1

Nationalfeiertag von Irland Was wird am St. Patrick's Day gefeiert?

Jedes Jahr am 17. März ziehen sich Millionen Menschen grün an. Angeblich darf sogar jeder, der an diesem Tag nichts Grünes anhat, zur "Strafe" gekniffen werden. Vor allem in Irland, aber auch bei uns feiern die Menschen den "St. Patrick's Day" mit Musik und Paraden. Was hat es mit diesem grünen Feiertag auf sich?

Von: Nina Reuland und Veronika Baum

Stand: 17.03.2021

Der 17. März ist der Namenstag des Heiligen Patrick - auf Englisch eben Saint Patrick. Er ist der Nationalheilige und Schutzpatron von Irland. Die Iren - und viele Menschen auf der ganzen Welt, die irische Wurzeln haben - feiern an diesem Tag einen Heiligen, der im 5. Jahrhundert nach Christus lebte. Warum er so besonders war? Er hat den katholischen Glauben nach Irland gebracht. Und seine Geschichte erinnert dabei an einen Krimi.

Wer war der Heilige Patrick?

Die Legende erzählt, dass Patrick ein christlicher Missionar war. Ein Missionar ist jemand, der Menschen anderer Religionen von seinem Glauben und seinem Gott überzeugen will. Patrick war der Sohn römischer Eltern und lebte im heutigen Großbritannien. Als Jugendlicher wurde er von irischen Piraten verschleppt und als Sklave verkauft. Jahrelang wurde er gezwungen, als Schafhirte auf Irlands Weiden zu arbeiten. Dabei betete er stets und flehte Gott um Hilfe an. Eines Tages erschien ihm Gott im Traum und befahl ihm, er solle ans Meer gehen. Dies tat Patrick und traf dort auf Fischer, die ihn zurück in seine Heimat brachten. Dort studierte er und wurde Priester. Eines Nachts hatte er dann wieder einen Traum, in dem ihn die Iren zu sich baten. Ihrem Ruf folgend brach er also erneut auf nach Irland, erzählte den Bauern über Jesus und lehrte sie, was Gott und die Bibel sind.

Warum ist alles grün?

Die Farbe Grün ist dabei so wichtig, weil es die Farbe der Iren ist – Irland ist eine sehr grüne Insel. Doch auch zwei weitere Dinge sind vom St. Patrick's Day nicht wegzudenken: Leprechauns und Shamrocks.


1