9

klaro-Thema: Feiertag Hurra, der Mai ist da!

Die Natur wird wieder bunter. Im Mai fangen viele Bäume, Blumen und Sträucher an zu blühen. Mit ihnen blühen auch die Menschen auf, besonders gut sieht man das an den Feierlichkeiten rund um den 1. Mai. Ein paar Bräuche stellen wir hier vor.

Von: Johannes Keller

Stand: 02.05.2018

Zeichnung der Klasse 4c der Grundschule Finsing | Bild: BR

Tanz in den Mai und Walpurgisnacht

Schon am 30. April beginnen die ersten Feste. An dem Tag treffen sich viele Menschen zum "Tanz in den Mai". Es wird kräftig gefeiert und getanzt. Dieser Brauch hat seinen Ursprung in der Walpurgisnacht, in der böse Geister vertrieben und der Beginn der warmen Jahreszeit gefeiert wurden.

Tag der Arbeit

Nicht nur zum Feiern wird der 1. Mai genutzt. Es ist auch der sogenannte "Tag der Arbeit". In vielen Großstädten in Deutschland finden Demonstrationen statt, um auf bestimmte Probleme in der Arbeit aufmerksam zu machen. Eine Tradition, die schon vor mehr als 150 Jahre entstanden ist.

Der Maibaum

Auf keinen Fall fehlen darf der Maibaum! An manchen Orten in Bayern werden riesige Baumstämme mit Tafeln und Bändern geschmückt. Sie sind bis zu 30 Meter lang, mal weiß-blau bemalt, mal noch komplett mit Rinde. Kräftige Männer stellen die Bäume am 1. Mai in der Ortsmitte an einem zentralen Platz auf. Doch es gibt auch kleinere Maibäume. Meist sind es Birken, die man am Abend vor dem 1. Mai in den Garten seiner Geliebten stellt. Eine Liebeserklärung, wie man sie sicher nur an diesem Tag bekommt.


9