4

Basketball Korbball mit Netz

Das Spiel Basketball gibt es schon lange. Allerdings spielte man es am Anfang fast ohne Regeln. Wer den Sport erfunden und die ersten Regeln festgelegt hat, erzählen wir euch hier!

Von: Mischa Drautz und Simone Wichert

Stand: 11.07.2017

Basketball-Spielszene | Bild: dpa-Bildfunk

Ballspiel mit Geschichte

Schon vor über 1.000 Jahren war im heutigen Mittel- und Südamerika ein basketballähnliches Spiel weit verbreitet: Die Maya und später wohl auch die Azteken hatten Spaß daran, einen Ball durch einen Ring oder einen Art Reifen zu werfen. Ein richtiger Sport mit festen Regeln war das damals aber noch nicht. Dazu kam es erst viel später. Genauer gesagt vor 130 Jahren.

Ein Spiel für die Halle

Der kanadische Arzt und Lehrer James Naismith entwickelte das Ballspiel in den USA als neuen Sport für seine Studenten. Sie sollten im Winter in der Sporthalle nicht nur Gymnastik machen, sondern dort auch werfen üben können, nur nicht mit sehr viel Körperkontakt.

Da es in der Sporthalle eine Empore gab, wollte Naismith dort in großer Höhe eckige Holzkästen anbringen lassen. Tore in der Luft sozusagen! Der Hausmeister sollte ihm diese Kästen besorgen. Allerdings brachte dieser ihm nicht eckige, sondern runde Pfirsichkörbe mit.

Tatsächlich setzte sich schnell der Begriff Basket Ball, zu deutsch "Korb-Ball" durch. Als Spielball diente zu Beginn ein Lederfußball. In der Schulzeitung ließ Naismith seine 13 Regeln für den Sport abdrucken. Die wichtigste lautete: Der Spieler darf mit dem Ball nicht laufen.

Die Regeln werden verbessert

Basketball war also ein reines Pass- und Wurfspiel. Erst einige Jahre später wurde das Dribbeln in das Regelwerk aufgenommen. Bei der ersten Partie, die Naismith vor größerem Publikum spielen ließ, schaffte es gerade mal ein Spieler, einen Ball in den Korb zu werfen. Das Spiel endete 1:0! Dennoch waren fast alle begeistert. Das Spiel verbreitete sich ruckzuck und war nicht nur bei Männern, sondern auch bei Frauen sehr beliebt. Und Naismith bekam immer mehr Rückmeldungen, was an den Regeln noch zu verbessern sei.

Zuschauer auf der Tribüne wurden durch ein Brett hinter dem Korb vor den Bällen geschützt. Dieses verhinderte auch, dass die Zuschauer ins Spiel eingreifen und beispielsweise mit einem Regenschirm den Ball wegschlagen konnten.

Und damit niemand mehr auf eine Leiter steigen und die Bälle aus den Körben holen muss, wurden unten offene Netze erfunden, die die Pfirsichkörbe ersetzten. Seitdem gibt es auch das typische Basketballgeräusch, wenn ein Ball durch die Maschen fliegt.


4