Wissen


25

Blaues Gold für unsre Kehlen

Von: Heike Westram

Wir nehmen Bayerns Wasser genau unter die Lupe: Wo kommt unser Trinkwasser her? Welche Wege legt es bis in unseren Wasserhahn zurück? Und ist es wirklich so gut, wie immer behauptet wird? Bleibt Bayern vom blauen Gold gesegnet? Oder ist unser Wasserhaushalt bedroht?

Die Kleine Ohe im Bayerischen Wald, ein Nebenfluss der Donau | Bild: Photo Digital GmbH zum Artikel Es regnet, rieselt & rinnt Bayern, Land des Wassers

Wasser gibt es bei uns in Bayern in Hülle und Fülle. Dazu regnet es hier einfach oft genug. Doch wo geht das Wasser hin? Ein Großteil macht sich sofort wieder vom Acker, doch ein gehöriger Schwall tränkt Bayerns Boden und Flüsse. [mehr]

trockener Ackerboden bei Biberehren in Unterfranken | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Franken vs. Oberbayern Hochwasser im Süden, Dürre im Norden

Über Wassermangel muss Bayern insgesamt nicht klagen. Doch das blaue Gold ist ungerecht verteilt: Der Norden Bayerns hat schon jetzt mit Trockenheit zu kämpfen. Der Klimawandel wird das weiter verschärfen. [mehr]

Symbolbild: Bassin mit Trinkwasser | Bild: colourbox.com zum Artikel Der Weg des Trinkwassers Aus der Tiefe in den Schlund

Hahn auf, Wasser marsch - direkt in unsre Kehle! Wir Bayern leben in paradiesischen Zuständen, was unser wichtigstes Lebensmittel angeht: Trinkwasser in Hülle, Fülle und Güte. Umsonst ist es trotzdem nicht - und könnte jetzt teurer werden. [mehr]

Wasser fließt in einen schmutzigen Abfluss | Bild: colourbox.com zum Artikel Abwasserentsorgung Durch den Abfluss und dann?

134 Liter Abwasser spülen wir Bayern pro Kopf und Tag in die Kanalisation. Verschmutzt mit Klopapier, Fäkalien, Duschgel und anderem. Drinbleiben soll der Dreck im Wasser auf keinen Fall. Doch wie kriegt man ihn wieder heraus? [mehr]

ein Bauer bringt Gülle aus | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Gülle, Pillen, Müll & mehr Was ins Trinkwasser sickert

Wassermangel wird für Bayern wohl kein Problem werden. Doch um die Qualität unseres Wassers sollten wir uns Sorgen machen, meinen Wissenschaftler. Sie fürchten eine steigende Gefährdung unseres Trinkwassers - durch uns. [mehr]

Straßenschild für ein Wasserschutzgebiet | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Wasserschutzgebiete Kühl und rein soll es sein

Rein soll es durch unsere Kehlen rinnen, Bayerns Trinkwasser. Doch von ganz alleine bleibt es nicht so sauber, wie es ist: Wo der Mensch ist, ist auch sein Schmutz. Und wo das Trinkwasser ist, ist daher oft ein Wasserschutzgebiet. [mehr]

Brunnen  | Bild: BR zum Artikel Unter unserem Himmel Die Bayern und ihr Trinkwasser

Die bayerischen Gemeinden versorgen sich mit sehr hochwertigem Trinkwasser. Sauberes, gesundes Wasser aus der Leitung ist hierzulande eine Selbstverständlichkeit. Doch für die hohe Qualität des Trinkwassers muss von den Kommunen einiges getan werden. [mehr]

Infos auf einen Blick

Wasserschutzgebiete im Freistaat | Bild: BR zur Infografik Landkarte Bayern Wasserschutzgebiete im Freistaat

Etwa 3.500 Wasserschutzgebiete gibt es in Bayern. In ihnen gelten besondere Bestimmungen, um das Wasser vor Verunreinigungen durch Gülle, Giftstoffe aus dem Straßenverkehr und ähnlichem zu schützen. [mehr]


Infografik: Wasserkreislauf in Bayern mit Zahlenwerten | Bild: BR zur Infografik Der Wasserkreislauf Wo kommt Bayerns Wasser her, wo fließt es hin?

Wie viel Regen fällt bei uns? Und wo geht all das Wasser hin? Welche Menge verdunstet, was landet in unseren Flüssen und wie viel Grundwasser bildet sich? Alle Antworten auf einen Blick - in einer Infografik. [mehr]

Mehr zum Thema

Trinkwasser läuft aus dem Wasserhahn in ein Glas | Bild: picture-alliance/dpa zum Thema Unsichtbare Gefahr Wie bedroht ist unser Trinkwasser?

Wasser ist unser Lebensmittel Nr. 1. Aber die Versorgung mit sauberem Wasser ist bedroht, denn im Wasser finden sich immer mehr giftige Stoffe wie Antibiotika, Pestizide, Nitrat. Höchste Zeit, unser Wasser besser zu schützen. [mehr]


Symbolbild: Gülle spritzt aus Tank | Bild: picture-alliance/dpa zum Video mit Informationen Gülle-Verordnung Was bringt sie wirklich?

Es ist eine unendliche Geschichte – der Streit ums Grundwasser. Kontrahenten sind die Zweckverbände kommunaler Wasserversorgung, die für die Qualität des Trinkwassers garantieren müssen und einem der Hauptverursacher von Grundwasser-Verschmutzung: der Landwirtschaft. [mehr]


Bach in Bayern | Bild: pa/dpa zum Video mit Informationen Besserer Gewässerschutz im Freistaat Brunner und Scharf unterzeichnen Wasserpakt

Ein breites Bündnis von Wasserversorgern, Landwirten und Verbänden unterzeichnet heute in München den neuen Wasserpakt Bayern. Das Ziel: Weniger Bodenerosion und geringere Nitratbelastungen von Bächen, Seen und Grundwasser. Von Rudolf Erhard [mehr]


25