Band der Woche // The Prosecution Die Fahnenträger des deutschen Punkrock

Vier Alben, über 400 Konzerte, etliche Festivalauftritte und in der internationalen Punkrock-Szene zuhause. Seit der Bandgründung vor 15 Jahren beweisen The Prosecution aus Abensberg, dass Punk alles andere als dead ist.

Von: Vanessa Patrick

Stand: 13.10.2017 | Archiv

Mögen wir, weil ...

... The Prosecution der Inbegriff von Punkrock sind: harte, schnelle Gitarrenmusik mit Bläsern, dazu politische Songtexte. Die Message ist bei den acht Abensbergern aber nicht nur eine leere Worthülse. Politischer Aktivismus und gesellschaftliches Engagement sind für The Prosecution eine berufliche wie auch private Lebenseinstellung. In den vergangenen Jahren hat die Band schon über 30.000 Euro zusammengesammelt und die Erlöse an karitative Einrichtungen gespendet.

Was man wissen muss ...

Nach 15 Jahren Bandgeschichte haben The Prosecution verdammt viel erreicht. Wer hätte 2002, also im Jahr der Bandgründung, gedacht, dass eine Band aus einem süddeutschen Kaff heute das Aushängeschild der deutschen Punkrock-Szene und mit internationalen Szenegrößen wie Anti-Flag und Rise Against befreundet ist? Vermutlich niemand. Auf die Frage, wie das noch getoppt werden kann, haben The Prosecution auch schon ihren nächsten Traum formuliert: Bei der Warped Tour durch die USA wären sie gerne mal dabei.

Ihre neue Platte wird ...

... das poppigste und gleichzeitig politischste Album der achtköpfigen Band sein. Eingängige Melodien und Singalong-Chöre à la Billy Talent ersetzen die Spaßlieder mit Screams und scharfkantigen Riffs von den vorherigen Platten. In ihren Texten setzen sich The Prosecution mit schwer verdaulichen Themen wie Krieg, Flucht und Vertreibung auseinander und versuchen konstruktive Ansätze herauszuarbeiten. Statt Hass schreiben sie sich Hoffnung auf die Fahne und suchen lieber Gemeinsamkeiten als Unterschiede. Mit diesem optimistischen Grundtenor beschwören sie ähnlich wie Anti-Flag konsequent ein solidarisches Wir-Gefühl.

Musik für ...

... unermüdliche Weltverbesserer. The Prosecution wollen eben nicht tatenlos zusehen, wie die Welt vor die Hunde geht, sondern miteinander für etwas Gutes kämpfen. Sie leben und denken genau das, was sie auf "The Unfollowing" aussagen: Jeder einzelne Mensch kann Dinge verändern. Und weil genau das der ursprüngliche Gedanke von Punk ist, gehören die Jungs von The Prosecution zu den glaubwürdigsten Vertretern aus dem deutschsprachigen Raum.

Sendung: Freundeskreis, 16. Oktober 2017 - ab 10 Uhr

Schlagworte:
band der woche
musik
The Prosecution