Wissen


9

Nördlinger Ries Bayerns Mega-Meteoritenkrater

Vor 15 Millionen Jahren knallte es in Bayern gewaltig: Ein Gesteinsbrocken aus dem All schlug mit hoher Wucht ein und schuf einen gigantischen Krater: das heutige Nördlinger Ries.

Stand: 29.06.2017

Blick ins Nördlinger Ries | Bild: Bayerischer Rundfunk

Vor rund 15 Millionen Jahren raste ein Meteorit mit etwa 700 Metern Durchmesser mit mehr als 70.000 Stundenkilometern auf die Erde zu. Als er einschlug, drang er vier Kilometer tief ein und schuf einen Krater von mehreren hundert Meter Tiefe und 24 Kilometer Durchmesser: das Nördlinger Ries.

Mit der Wucht hunderter Bomben

Das Nördlinger Ries heute

Die Explosion beim Einschlag des Meteoriten hatte die Kraft von hundert Hiroshima-Bomben: 150 Kubikkilometer Gestein wurden durch den Einschlag bewegt. Trümmermassen aus einigen hundert Meter Tiefe wurden herausgeschleudert, teilweise sogar aus dem kristallinen Grundgebirge: Das 600 Meter starke Deckgebirge wurde von dem Meteoriten einfach durchschlagen.

Alles Leben im Umkreis ausgelöscht

Die Wucht des Einschlags schleuderte Material der Erdkruste bis zu 400 Kilometer weit durch die Gegend. In einem Umkreis von hundert Kilometern wurde alles Leben ausgelöscht. Danach bildete sich ein Kratersee, der inzwischen längst wieder verlandet ist.

Nördlinger Ries

Bis heute zu sehen

Nördlingen im Nördlinger Ries

Heute liegt die Stadt Nördlingen genau im Krater. Das gesamte Ries liegt etwa 150 Meter tiefer als die Umgebung. Der das Ries umgebende Wall besteht aus ehemaligem Auswurf. Suevit, das Gestein aus der Glutwolke der Explosion, lagerte sich bis zu dreißig Kilometer im Umkreis um den Krater ab und schuf für Nördlingen ein einzigartiges Baumaterial.

Auch für die NASA interessant

Erst ins Ries, dann zum Mond

Erst 1960 konnten Forscher nachweisen, dass das Nördlinger Ries wirklich durch einen Meteoriten entstanden ist. Daraufhin wurde der Krater zur weltweiten Sensation: Die Apollo-Missionen der NASA machten hier vor der Mondlandung ihre ersten Kratererfahrungen.

Nationaler Geopark

Seit 2007 ist das Nördlinger Ries ein Nationaler Geopark, der erste Bayerns. Das Prädikat "Nationaler Geopark" dient dem Schutz von Landschaften, die durch eine einzigartige geologische Entwicklung geprägt sind und wird vom Alfred-Wegener-Institut vergeben. Zu den Besonderheiten des Geoparks Nördlinger Ries gehören etwa ein geologischer Wanderweg, der zugleich einen kulturgeschichtlichen Streifzug darstellt.


9