0

Alles aus LEGO AFOLs, MOCs und LEGO-Brickfilme

Mit den bunten LEGO-Bausteinen spielen nicht nur Kinder gern, sondern auch Erwachsene. Manche erschaffen sich dabei ihre ganz eigenen Welten - hier stellen wir euch einige vor. Vielleicht bekommt ihr ja auch Lust, irgendwann ein Brickfilmer zu werden?

Von: Anne Buchholz

Stand: 17.07.2018

Wagner als Lego-Oper "Der fliegende Holländer" | Bild: BR

Nicht nur Kinder spielen gerne mit LEGO, auch unter den Erwachsenen haben die bunten Steine jede Menge Fans. Die werden übrigens "AFOL" genannt - "Adult Fans Of LEGO", erwachsene Fans von LEGO also. Natürlich müssen für sie die Bauwerke immer höher, größer und fantasievoller sein und viele versuchen, Gebäude auch möglichst wirklichkeitsgetreu hinzukriegen, so wie man sie in den LEGO-Freizeitparks, im "LEGOland", sieht: In allen vier Parks kann man Sehenswürdigkeiten aus der ganzen Welt bestaunen - alle aus Tausenden von LEGO-Steinen detailgetreu nachgebaut. Dafür arbeiten in solche Parks spezielle LEGO-Modellbauer. Man könnte direkt neidisch werden: Sie werden tatsächlich dafür bezahlt, dass sie den ganzen Tag LEGO spielen! Aber sie müssen lang durchhalten: Für die meisten Bauwerke brauchen sie mehrere Tage, für manche Wochen und einige sind erst nach mehreren Monaten Bauzeit fertig.

Traumberuf: Modellbauer?

Das Spannendste am Beruf des LEGO-Modellbauers ist ohnehin vielleicht gar nicht das Bauen, sondern das Designen. Denn wenn ein neues Bauprojekt gestartet wird, liegt natürlich keine Pappschachtel mit abgezählten Steinen und Bauplan auf dem Arbeitstisch der Modellbauer. Meist bekommen sie nur ein Foto oder eine Filmsequenz und fangen dann an, Stein für Stein selber einen Bauplan zu entwickeln. Bei manchen Modellen bekommen sie Unterstützung von einem Computerprogramm. Das kann dann von einem Foto eine Art "Strickmuster" errechnen. Und dann heißt es: Steine zusammensuchen!

Noch mehr "Staun-Fakten"

-40 Milliarden LEGO Steine reichen aufeinandergestapelt bis zum Mond
-915 Millionen Kombinationsmöglichkeiten gibt es für sechs 2x4-Steine
-381 Millionen Räder produzierte die LEGO-Gruppe 2010 und ist damit einer der größten Reifenproduzenten der Welt

Viele LEGO-Fans erfinden Gebäude, Fahrzeuge oder anderes auch selbst, das sind dann sogenannte "MOC"s: "My Own Creation" bedeutet "meine eigene Kreation". Manchmal kommen ganze LEGO-Märchen dabei heraus! Begeisterte Fans fotografieren ihre Eigenkreationen dann, stellen sie auf Fanseiten ins Internet und lassen sie dort von anderen Fans prämieren.

Inzwischen werden auch Trickfilme mit LEGO gedreht. Die nennt man "Brickfilme", denn "Stein" heißt auf englisch "brick". Seit 2005 gibt es sogar ein Brickfilmfestival: die "Steinerei". Auch der Bayerische Rundfunk dreht LEGO-Filme: die LEGO-Opern von BR-KLASSIK. - Sechzig Jahre LEGO - und kein Ende!


0