Zum Runterladen und Mitnehmen

Betthupferl als Podcast Zum Runterladen und Mitnehmen

Stand: 10.01.2019

Betthupferl-Podcast | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Eigentlich sind Betthupferl kleine Süßigkeiten kurz vor dem Zubettgehen. Aber für die meisten bayerischen Kinder sind "Betthupferl" seit mehr als sechzig Jahren auch die kleinen Gutenachtgeschichten vom Kater Calogero, von Herkules, der Zirkusflöhin, oder Lola Lopez und ihrer Fußballmannschaft und vielen anderen Helden. Für Kinder, Eltern und alle, die gute Gutenachtgeschichten zu schätzen wissen. 

Ausgewählte "Betthupferl - Fantastische Gutenachtgeschichten" sind auch als Buch und CD im BR-Shop und Handel erhältlich.

Betthupferlserie "Eine Kindheit an der Pegnitz" | Bild: colourbox.com; Montage: BR Heute | 18:53 Uhr BAYERN 2
Eine seltsame Kindheit an der Pegnitz Unterzucker

Matthias wohnte in seiner Kindheit mit Mutter, Vater, zwei Schwestern und Oma in einem Haus. Bei der Oma scheint die Welt still zu stehen. Bei dem Rest der Familie herrscht immer ein Tohuwabohu. Besonders arg wird es, wenn der Hunger auf Schokolade ausbricht. (Von und mit Matthias Egersdörfer) [mehr]

Ella die Stella (4/5) Intelligenztest

Ella Di Stella ist ein Großstadthund. Sie lebt in New York. Und sie ist sehr schlau. So schlau, dass sie sogar ihren Hundetrainer austrickst. Denn Hundeschule kann sie gar nicht leiden. (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Ella die Stella (3/5) Menschenwelpen

Ella Di Stella ist ein Großstadthund. Sie lebt in New York. Kinder kann sie nicht besonders gut leiden. Ob sich das ändert, als sie zur Nichte und zum Neffen ihres Frauchens muss? (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Ella die Stella (5/5) Geruch und Gestank

Ella Di Stella ist ein Großstadthund. Sie lebt in New York. Wie jeder Hund wälzt sie sich gern mal, und ihr Frauchen lässt ihr das Fell waschen. Leider stinkt das Shampoo sehr scheußlich. (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Ella die Stella (1/5) Hundeaufzug

Ella Di Stella ist ein Großstadthund. Sie lebt in New York. In den hohen Häusern gibt es viele Aufzüge. Mit ihrem Hundefreund Lakota nutzt Ella das einmal allzu sehr aus: Sie fahren rauf und runter und rauf und runter ... (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Ella die Stella (2/5) Missverständnisse

Ella Di Stella ist ein Großstadthund. Sie lebt in New York. Als einmal der Nachbarkater Cherry zu Besuch kommt, stellt sie fest, dass es zwischen Hunden und Katzen leicht zu Verständigungsschwierigkeiten kommen kann. (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Das Märchenbett Die Zauberin

Warum will denn die Zauberin unbedingt ein Kind haben und sperrt es dann ein, will der Felix wissen und düst ins Märchenland. Ob die wilde Zauberin den Felix wohl genauso schnell in eine Tuba verwandelt wie sich selbst? (Von und mit Heinz-Josef Braun und Stefan Murr) [mehr]

Superhelden (5/5) Goldenes Blatt

Moritz soll sich ein goldenes Blatt "er-rollen", auf seinen neuen Inline-Skates. Lebensgefährlich!, findet Moritz und dann kommt auch noch Lotti mit. (Erzählt von Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (4/5) Goldene Schlange

Papa soll am Kiosk eine goldene Schlange erobern, aber ohne zu bezahlen. Gar nicht so leicht, wenn die Frau im Kiosk keinen Spaß versteht. Und dann kommt auch noch die Schlenk dazu. (Erzählt von Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (3/5) Goldene Lolli

Moritz soll sich einen goldenen Lolli erobern. Den gibt's nur bei Yvonne und vorher muss man sich bei ihr die Haare schneiden lassen. Nur blöd, dass Yvonne vielleicht ein Vampir ist. (Erzählt von Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (2/5) Drachen schießen

Papas Mutprobe ist heute wirklich schwer: Er soll einen Drachen schießen. Zwar nur mit dem Smartphone, aber immerhin. Wird der Drache ihn überhaupt in seine Wohnung lassen? Schließlich ist es Papas Vermieter. (Erzählt von Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (1/5) Superheldensocken

Moritz soll in den schrecklichen Waschkeller, um die Superhelden-Socken aus der Maschine zu holen. Aber dort haust ein grässliches Monster. Dass Lotti mitkommt, ist auch kein Trost. (Erzählt von Rufus Beck) [mehr]

Im Gasthaus "Zum blauen Storch" Quarkregen

Als Charlotte ihrem Opa die Zeitung vorliest, wird klar: Da stimmt was nicht! Braucht sie vielleicht eine neue Brille? (Erzählt von David Saam) [mehr]

Chapeau und Schnork (5/5) Nachtparty

Mme Coucou hat Chapeau beigebracht, wie er sein Horn zum Leuchten bringen kann. Das will er jetzt zusammen mit Troll Schnork ausprobieren. Bei Mondfinsternis schleichen sie sich davon ... (Erzählt von ChrisTine Urspruch) [mehr]

Chapeau und Schnork (4/5) Trollgeburtstag

Der Troll Schnork ist zu einer Geburtstagsparty eingeladen. Doch kaum angekommen, hat er das Geburtstagsgeschenk selbst aufgegessen. Jetzt soll ihm das kleine Einhorn Chapeau mit Magie helfen. (Erzählt von ChrisTine Urspruch) [mehr]

Chapeau und Schnork (3/5) Alb

Troll Schnork, der so gerne Nickerchen macht, hat ausgerechnet den Fluch eines Albs auf sich gezogen. Da hilft auch keine Magie, meint Chapeau. Es gibt eigentlich nur eine Lösung ... (Erzählt von ChrisTine Urspruch) [mehr]

Chapeau und Schnork (2/5) Kräutergarten

Der kleine Troll Schnork drückt sich mal wieder vor Arbeit. Im verbotenen Kräutergarten stopft er sich Trauben in den Mund. Als das Einhorn Chapeau ihn da rausholen will, wachsen ihm plötzlich ungeahnte Kräfte. (Erzählt von ChrisTine Urspruch) [mehr]

Chapeau und Schnork (1/5) Werwolf

Bei Vollmond schleichen gefährliche Werwölfe durch den Wald. Mitten in der Nacht erwacht das kleine Einhorn Chapeau von einem merkwürdigen Knurren und bemerkt: Schnork ist weg! (Erzählt von ChrisTine Urspruch) [mehr]

Henri und der Sinn des Lebens (1/5) Immer wenn die Welt untergeht

Immer wenn es draußen anfängt zu gewittern, verkriecht Henri sich unter seinem Schreibtisch. Er hat nämlich fürchterliche Angst vor Gewittern. Doch so kann es nicht weitergehen! Da hilft nur noch Henris Oma. Die hat immer eine Lösung. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Henri und der Sinn des Lebens (2/5) Paulchen will cool werden

Henri und sein bester Freund tragen beide ein Käppi. Der Unterschied ist nur, dass das Paulchen sein Käppi neuerdings immer verkehrt rum aufsetzt. Das ist natürlich schnurzpiepegal, findet Henri. Aber dann wird es immer schlimmer, mit dem Paulchen und dem Coolsein. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Henri und der Sinn des Lebens (3/5) Himbeeren für Oma

Gleich vor Henris Haustür liegt der Stadtpark. Und gleich hinter dem Stadtpark gibt es seit diesem Jahr eine kleine Himbeerplantage. Seit Oma davon erfahren hat, findet man sie dort sehr oft - und Henri auch. Eigentlich ein Traum, hätte Oma nicht eines heißen Sommertages etwas Wichtiges vergessen. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Henri und der Sinn des Lebens (4/5) Wünsch dir was!

Die Sommerferien sind endlich da, und Henris Überredungskünste haben gesiegt: Er und das Paulchen dürfen zum allerersten Mal oben auf der Dachterrasse übernachten. Angeblich sollen in nächster Zeit unglaublich viele Sternschnuppen vom Himmel fallen. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Henri und der Sinn des Lebens (5/5) Die Sache mit dem Taschengeld

Seit drei Wochen bekommt Henri Taschengeld. Er steckt es immer gleich in ein kleines buntes Täschchen, das Oma ihm von einer Reise mitgebracht hat. Zweimal hat er sich schon etwas davon gekauft. Aber jetzt mischen sich auf einmal alle ein. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Der Fahrlehrer S' Gaartadiarla

Beim Opa hinten im Auto mitzufahren, ist das Beste überhaupt: Denn der Opa ist Fahrlehrer. Aber manchmal hat der Opa schlechte Laune. Vor allem, wenn man ihm die Gartentür aushängt und er im Dorf umeinander fahren muss, um sie wieder zu finden. (Erzählt von Johannes Hitzelberger) [mehr]

As gloine Freilein Trudi Traudi Rudi Regnwuam

"Ameisen Hey und Ameisen Hou, was macht eigentlich Ameisen froh", fragt sich das kleine Fräulein Trudi Traudi, als sie den Regenwurm Rudi hinter den Radieschen entdeckt. (Erzählt von Kathrin Anna Stahl) [mehr]

Kathi und Pauline (5/5) Die wilde Horde

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Als ein Junge bei ihnen im Haus einzieht, zeigen sie ihm alle drohenden Gefahren in der Nachbarschaft. (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Kathi und Pauline (4/5) Die Einbrecherfalle

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Alleine zu Hause wappnen sich die beiden gegen mögliche Einbrecher. (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Kathi und Pauline (3/5) Ein Tag in der Natur

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Kinder gehören in die Natur, findet Kathis Mama. Ja, da kann man einiges erleben, wenn man gute Ideen hat. (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Kathi und Pauline (2/5) Der tolle Fabian

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Heute wollen sie Fabian helfen. Ob der überhaupt Hilfe braucht? (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Kathi und Pauline (1/5) Der schöne Hund

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Als sie Besuch von Tante Annis Hund bekommen, wird der erst einmal ein bisschen verschönert. (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Seppls Erlebnisse Gesund und giftig

Damit die Großmutter gesund bleibt, sammelt der Seppl für sie jeden Tag wilden Minzentee im Wald. Weil er sich aber leicht ablenken lässt, hat er anscheinend ein falsches Kraut erwischt ... (Von und mit Josef Parzefall) [mehr]

Mein Freund Simon Säbelzahn (5/5) Besuch bei meiner Oma

Heute wollen Simon und ich meine Oma besuchen. Sie wohnt im Rheinland. Nur: wo genau? Fast geben wir auf. Aber dann erschnuppere ich den Weg! (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Mein Freund Simon Säbelzahn (4/5) Am Lagerfeuer

Simon und ich machen ein Lagerfeuer um uns aufzuwärmen. Für ihn als Riesen sind es aber nur ein paar Flämmchen und warm werden gerade mal seine Zehenspitzen. Also müssen wir bis nach Sizilien zu einer sehr viel größeren Feuerstelle marschieren. (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Mein Freund Simon Säbelzahn (3/5) Riesen-Übernachtung

Heute darf ich bei Simon übernachten. Ich freue mich sehr. Doch dann ist das Bett zu groß und die Decke zu schwer. Zum Glück fällt Simon ein ganz besonders gemütlicher Platz ein, an dem ich herrlich schlafen kann. (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Mein Freund Simon Säbelzahn (2/5) Drachenflug

Simon und ich lassen Drachen steigen. Weil der Wind nicht weht, muss Simon pusten. Das macht er allerdings ein bisschen zu stark ... (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Mein Freund Simon Säbelzahn (1/5) Mein Geburtstag

Ich habe Simon zum Geburtstag eingeladen. Aber er passt nicht ins Haus! Und für die Spiele ist er viel zu groß. "Kein Problem," sagt Simon. "Dann macht ihr die Spiele eben nicht mit mir, sondern auf mir!" (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Lilu Lämmle Das doppelte Lämmchen

Was tun, wenn man auf zwei Geburtstagspartys gleichzeitig eingeladen ist? (Erzähl von Thomas Pigor) [mehr]

Missy und der Drache Pit Peperoni (5/5) Anderswo

Missy ist eine echte Drachenkämpferin, aber Pit steht reisebereit mit einem Koffer vor der Drachenhöhle. Missy ist platt - will er etwa ausziehen, ohne mit ihr gekämpft zu haben? (Erzählt von Lisa Wagner) [mehr]

Missy und der Drache Pit Peperoni (3/5) Eine eigene Höhle

Missy ist eine echte Drachenkämpferin, aber heute macht Pit Frühjahrsputz. Wie langweilig! Dass er dabei scheinbar viel Spaß hat, passt Missy gar nicht. Ob sie den Drachen heute endlich zum Kämpfen rumkriegt? (Erzählt von Lisa Wagner) [mehr]

Missy und der Drache Pit Peperoni (3/5) Badeweiherpiraten

Missy ist eine echte Drachenkämpferin, aber heute findet Pit eine Flasche in der eine (ganz bestimmt) echte Schatzkarte steckt. Das kann Missy sich nicht entgehen lassen. Ob sie trotzdem heute noch kämpfen? (Erzählt von Lisa Wagner) [mehr]

Missy und der Drache Pit Peperoni (2/5) Bester sein

Missy ist eine echte Drachenkämpferin, aber heute schlägt Pit einen Handel vor: Sie veranstalten einen Wettkampf und wenn Missy gewinnt, werden sie kämpfen. Ob es heute endlich soweit kommt? (Erzählt von: Lisa Wagner) [mehr]

Missy und der Drache Pit Peperoni (1/5) Brieffreunde

Missy ist eine echte Drachenkämpferin, aber heute bekommt Pit einen Brief und will unbedingt zurückschreiben. Missy hilft ihm, damit sie dann endlich kämpfen können. Ob sie den Drachen heute rumkriegt? (Erzählt von: Lisa Wagner) [mehr]

Eine seltsame Kindheit an der Pegnitz Meine Klavierlehrerin

Matthias erzählt von seiner Klavierlehrerin. Sie bringt ihm bei, wie man Klavier spielt und älteren Damen aus dem Mantel hilft. Am Schluss scheppert es dann kräftig, woran sich Matthias noch heute gut erinnern kann. (Von und mit Matthias Egersdörfer) [mehr]

Superhelden (5/5) Palmkatzenzweige

Moritz soll bei der Venusfalle Palmkatzenzweige kaufen. Aber was, wenn die schreckliche Verkäuferin ihn frisst, schließlich nennt sie ihn immer "Süßer" und "mein Gummibärchen"! (Erzählt von: Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (4/5) Im Bann des Hasen

Papa soll einen Halm aus dem magischen Nest des steinernen Hasen im Park ziehen. Klingt leicht, ist es aber nicht. Denn: Wer dem Hasen in die Augen blickt, wird selbst versteinert. (Erzählt von Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (3/5) Magische Münze

Moritz soll auf dem Flohmarkt eine magische Münze verdienen. Ganz allein? Plötzlich stehen die Schlenk, der Riese und der Höllenhund vor dem Stand. Hilfe! (Erzählt von Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (2/5) Goldener Zweig

Papas Superhelden-Aufgabe lautet: Hole einen goldenen Zweig aus dem Garten der Jammerschmidt. Schafft er das oder wird ihn die Frau in Grund und Boden jammern? (Erzählt von Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (1/5) Dino-Ei

Moritz soll im Dino-Park ein Dino-Ei finden. Dazu muss er mit lauter fremden Kindern hin fahren. Nur die wilde Lotti kennt er. Diese Superhelden-Probe ist vielleicht doch zu schwer. (Erzählt von Rufus Beck) [mehr]

Im Märchenbett Der Zwerg

Warum ist denn der Zwerg so undankbar, will der Felix wissen und düst ins Märchenland. Was ihm der Zwerg wohl stinksauer als Antwort entgegen brüllt, wenn er ihn dort persönlich trifft? (Von und mit Heinz-Josef Braun und Stefan Murr) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (5/5) Der Fisch

In einem wilden Fluss entdeckt Herkules einen Fisch. Sogar für eine Zirkusflöhin recht gefährlich. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (4/5) Unter Schafen

Elefanten, Löwen und Nilpferde kennt die stärkste Flöhin des Universums. Aber kleine weiße Wolken auf Beinen hat sie noch nie gesehen. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (3/5) Eis

Auf einem zugefrorenen Weiher bekommt das Eis plötzlich Risse. Trude, die alte Schäferhündin, muss von der stärksten Flöhin der Welt gerettet werden. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (2/5) Der Jäger

Ein Menschenmännchen ganz in grün bringt Herkules, Waff Bong und die alte Schäferhündin Trude in echte Gefahr. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (1/5) Schnee

Auf der Suche nach Abenteuern entdeckt die stärkste Flöhin des Universums zum ersten Mal Schnee. Aber ihr Sprung in eine Schneeflocke ist gefährlich. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Ziemlich schräge Reimgeschichten (5/5) Dünn wie die Leopoldin

Leopoldin ist dünn wie ein Fädchen, weil sie nicht essen will. Eines Tages wird sie in den Abfluss der Badewanne gezogen. (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Ziemlich schräge Reimgeschichten (4/5) Wörterzirkus Kokolores

Im Wörterzirkus Kokolores treten höchst merkwürdige Artisten auf. (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Ziemlich schräge Reimgeschichten (3/5) Sprichwörtlich tierisch

In Redewendungen machen Tiere die merkwürdigsten Sachen: Manche wollen durch Nadelöhre, andere haben Tomaten auf den Augen, oder wollen partout aufs Eis. (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Im Gasthaus "Zum blauen Storch" Opa wandert aus

Charlottes Opa macht sich auf den Weg. Er ist verliebt und will auswandern. Alle sind traurig. Doch am Abend erklingt auf einmal Opas Akkordeon. (Erzählt von David Saam) [mehr]

Ziemlich schräge Reimgeschichten (2/5) Prinzessin vermisst

Eine Prinzessin fällt aus dem Märchenbuch und muss nun zurück in ihr Märchen finden. (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Ziemlich schräge Reimgeschichten (1/5) Sitzkreis für Hunde

Im Sitzkreis nur für Hunde geht es um Probleme mit Herrchen und Frauchen. (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Der Fahrlehrer Dia Salami vo Lengeberg

Bei meinem Opa, der Fahrlehrer ist, da gibt's auch Hasen. Zwei. Aber plötzlich sind es elf. Der Opa kann mit so vielen Hasen nichts anfangen. Darum will er sie nach Lengenberg bringen. Aber dort wohnt auch der Metzger! (Erzählt von Johannes Hitzelberger) [mehr]

Klara malt (4/5) Die Wiese

Wenn Klara mit Tante Jennys Malsachen malt, passieren merkwürdige Dinge: Aber leider ist auf ihrem Malblock nur noch ein einziges Blatt. Klara möchte etwas ganz Besonderes malen. (Erzählt von Luise Kinseher) [mehr]

Klara malt (3/5) Das Huhn

Wenn Klara mit Tante Jennys Malsachen malt, passieren merkwürdige Dinge: Weil Klara Hühner mag, malt sie heute ein Huhn. Doch dieses Huhn hat wirklich einen Vogel mit seinen vielen Sonderwünschen. (Erzählt von Luise Kinseher) [mehr]

Klara malt (2/5) Das Krickelkrackel

Wenn Klara mit Tante Jennys Malsachen mal, passieren merkwürdige Dinge: Heute hat Klara zu nichts Lust. Sie kritzelt einfach etwas auf das Papier und lernt ein sehr merkwürdiges Wesen kennen. (Erzählt von Luise Kinseher) [mehr]

Klara malt (1/5) Der Hund

Wenn Klara mit Tante Jennys Malsachen malt, passieren merkwürdige Dinge: Heute malt Klara einen Hund und plötzlich steht er in ihrem Zimmer. Leider kann er nicht bei Klara bleiben. (Erzählt von Luise Kinseher) [mehr]

Klara malt (5/5) Die Prinzessin

Tante Jenny hat Klara einen Malblock und Buntstifte geschenkt. Kaum fängt Klara an zu malen, passieren merkwürdige Dinge: Plötzlich taucht eine nörgelige Prinzessin in ihrem Zimmer auf. (Erzählt von Luise Kinseher) [mehr]

Die leise Luise (5/5) Flüsterpost

Luise ist sieben und will auf dem Spielplatz mit den anderen Kindern im Piratenschiff spielen. Doch Luise will nicht immer nur das spielen, was die Jungs wollen. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Die leise Luise (4/5) Ausflug

Luise macht mit ihrer Familie einen Ausflug zum Fluss. Sie will den Picknickkorb ganz alleine tragen. Aber dann ist der so schwer, dass sie zurückbleibt. Und als sie die anderen ruft, hören die sie nicht. (Erzählt von: Stefan Merki) [mehr]

Die leise Luise (3/5) Konzert

Luise ist sieben und spricht sehr leise. Deswegen nennen sie alle die leise Luise. Aber sie weiß, was sie will. Heute geht sie mit ihrer Klasse in ein Konzert. (Erzählt von: Stefan Merki) [mehr]

Die leise Luise (2/5) Siebenschläfer

Luise will den Film über die Siebenschläfer zu Ende sehen. Sie ist sauer, dass sie trotzdem ins Bett muss und beschließt, die ganze Nacht wach zu bleiben. Wie die Siebenschläfer! (Erzählt von: Stefan Merki) [mehr]

Die leise Luise (1/5) Geräuscheraten

Luise ist sieben und sie weiß, wer leise ist, hört mehr. Luise und Simon machen ein Spiel: Geräuscheraten. Es ist gar nicht so leicht nur zu hören, ohne zu sehen. (Erzählt von: Stefan Merki) [mehr]

Familien dieser Welt (5/5) Uganda

Wie ist es, wenn man als Kind morgens in einem ganz anderen Land aufwacht? Zum Beispiel in einer Familie in Afrika? Genauer gesagt in Uganda? Heute sind wir einen ganzen Tag bei David. Und der bekommt etwas geschenkt, über das er sich zuerst gar nicht freuen kann. (Erzählt von Sonja Beißwenger) [mehr]

Familien dieser Welt (4/5) Pakistan

Wie ist es, wenn man als Kind morgens in einem ganz anderen Land aufwacht? Zum Beispiel in einer Familie in Asien? Genauer gesagt in Pakistan? Heute sind wir einen ganzen Tag bei Hadra. Und die hat eine ganz spezielle Art Drachen steigen zu lassen. (Erzählt von Sonja Beißwenger) [mehr]

Familien dieser Welt (3/5) Burkina Faso

Wie ist es, wenn man als Kind morgens in einem ganz anderen Land aufwacht? Zum Beispiel in einer Familie in Afrika. Genauer gesagt in Burkina Faso? Heute sind wir einen ganzen Tag bei Nobilia. (Erzählt von Sonja Beißwenger) [mehr]

Familien dieser Welt (2/5) Australien

Wie ist es, wenn man als Kind morgens in einem ganz anderen Land aufwacht? Zum Beispiel in einer Familie in Australien? Heute sind wir einen ganzen Tag bei Jamie. Und der hat gerade Übernachtungsbesuch ... (Erzählt von Sonja Beißwenger) [mehr]

Seppls Erlebnisse Geduld bringt Zwiebeln

Die Großmutter hat im März Geburtstag und der Seppl will ihr etwas Besonderes schenken. Weil sie Schnittblumen für Verschwendung hält, hat der Seppl im Herbst eine Zwiebel in den Garten gepflanzt. (Von und mit Josef Parzefall) [mehr]

Familien dieser Welt (1/5) Indien

Wie ist es, wenn man als Kind morgens in einem ganz anderen Land aufwacht? Zum Beispiel in einer Familie in Indien? Heute sind wir einen ganzen Tag bei Sheiomie. Und die versucht gerade alles, um ihr Lieblings-Haustier zu bekommen. (Erzählt von Sonja Beißwenger) [mehr]

Lilu Lämmle Die Ballonfahrt

Oje - der Ballonfahrer hat sich verirrt in der Rhön. Ob Lilu Lämmchen ihm helfen kann?. (Erzählt von Thomas Pigor) [mehr]

Mein unsichtbarer Freund (5/5) Die Party

Nicht nur Luzie hat einen unsichtbaren Freund, auch einige ihrer Klassenkameraden. Luzie lädt sie zu einer Party ein, und schon bald tummeln sich in ihrem Zimmer auch unsichtbare Zwerg-Saurier, unsichtbare Vampire und unsichtbare singende Luftmatratzen. (Erzählt von Samuel Weiss) [mehr]

Mein unsichtbarer Freund (4/5) Mathe-Unterricht

Schwabbel will mit in die Schule. Luzie ist erst nicht begeistert, aber lässt sich breitschlagen; schließlich ist Schwabbel unsichtbar, nur Luzie kann ihn sehen. Und das Chaos nimmt seinen Lauf. (Erzählt von Samuel Weiss) [mehr]

Mein unsichtbarer Freund (3/5) Die schöne Fee

Schwabbel bringt seine Schwester Felicia mit zu Besuch. Luzie ist verwirrt, denn Felicia ist kein Wackelpudding - so wie Schwabbel -, sondern eine wunderschöne Fee. Wie das wohl kommt? (Erzählt von Samuel Weiss) [mehr]

Mein unsichtbarer Freund (2/5) Farben ändern

Schwabbel kann seine Farbe wie ein Chamäleon ändern. Das möchte Luzie auch. Aber obwohl Schwabbel ihr den Trick verrät, ist das gar nicht so einfach. (Erzählt von Samuel Weiss) [mehr]

Mein unsichtbarer Freund (1/5) Der Wackelpudding

Luzie wünscht sich einen Freund für alle Tage. Stattdessen hockt plötzlich ein grün-leuchtendes Schwabbelding in ihrem Bett. Wie soll man denn mit einem Wackelpudding spielen, fragt sich Luzie - und erlebt eine Überraschung. (Erzählt von Samuel Weiss) [mehr]

Eine seltsame Kindheit an der Pegnitz Sportunterricht

Im Sportunterricht soll Matthias an einem langen Seil bis zum Dach der Turnhalle hinaufklettern. Matthias schafft es auch bis ganz nach oben. Dann macht er aber einen Fehler und schaut von dort nach unten ... (Von und mit Matthias Egersdörfer) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (5/5) Der Dackelfloh

Zirkusdackel Kuller hat Probleme bei seiner Löwen-Nummer. Herkules hilft ihm und verliebt sich in den dicksten Floh des Universums. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (4/5) Der Mond

Zusammen mit den anderen Zirkusflöhen startet die stärkste Flöhin des Universums eine Mondrakete. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (3/5) Die Seiltänzerin

Koko ist Seiltänzerin im großen Zirkuszelt. Die stärkste Flöhin des Universums liebt ihr Blut und bringt Koko dabei aus dem Gleichgewicht. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (2/5) Der starke August

Im großen Zirkuszelt arbeitet der starke August. Er fordert die stärkste Flöhin des Universums zum Wettkampf. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Herkules, die Zirkusflöhin (1/5) Der Kaugummi

Ein riesiger Kaugummi-Batzen wird den Zirkus-Flöhen Herkules und Huppala zum Verhängnis. Die Spinne Maria will ihnen helfen. (Erzählt von Anna Thalbach) [mehr]

Märchenbett Geißenwolf

Warum will denn der Wolf unbedingt die kleinen Geißen fressen? Das will der Felix wissen und düst ins Märchenland. Ob der Felix wohl auch ein Leckerbissen für den Wolf wäre? Und warum sagt ein Brokkolifurz mehr als tausend Worte? (Von und mit Heinz-Josef Braun und Stefan Murr) [mehr]

Briefträger Berti (4/5) Feierabend

Gerade als Briefträger Berti Feierabend machen will, fällt ihm sein Schlüssel in den Gully. Aber ist das wirklich so schlimm? (Erzählt von Burchard Dabinnus) [mehr]

Briefträger Berti (3/5) Die Flaschenpost

Als Briefträger Berti an seinem freien Tag eine Flaschenpost findet, ist er erst einmal gar nicht begeistert. (Erzählt von Burchard Dabinnus) [mehr]

Briefträger Berti (5/5) Die Jagd

Briefträger Berti stellt heute fest: Briefe austragen ist angenehmer, als Briefen hinterherzulaufen. (Erzählt von Burchard Dabinnus) [mehr]

Briefträger Berti (2/5) Die große Pfütze

Briefträger Berti liebt seinen Beruf, aber Regen nervt, findet Berti. Nur mit Pfützen kann man vielleicht doch etwas anfangen. (Erzählt von Burchard Dabinnus) [mehr]

Briefträger Berti (1/5) Das verlorene Auto

Briefträger Berti liebt seinen Beruf, denn während seiner Arbeit erlebt er immer etwas Neues. Heute hilft er einem Mann bei der Suche seines Autos. Irgendwie kommt Berti dabei selbst durcheinander. (Erzählt von Burchard Dabinnus) [mehr]

Im Gasthaus "Zum blauen Storch" Kombiniere!

Opas Lieblingsfleischspeise ist vom Teller verschwunden! Ob wohl die kleinen Detektive Charlotte und Paul herausfinden, wer der Räuber ist? (Erzählt von David Saam) [mehr]

Im Doppelpack (5/5) Der Schneewittchen-Sarg

Im Doppelpack sind wir auf die Welt gekommen, mein Zwillingsbruder und ich. Das ist schon über 40 Jahre her. Manchmal haben wir die Eltern heimlich belauscht. Und einmal haben wir etwas gehört, auf das wir uns gar kein Reim machen konnten. (Erzählt von Birgit Minichmayr) [mehr]

Im Doppelpack (4/5) Schatz im Stadtparkteich

Im Doppelpack sind wir auf die Welt gekommen, mein Zwillingsbruder und ich. Das ist schon über 40 Jahre her. Manchmal war es gut, zu zweit zu sein. Zum Beispiel als wir eine Schatzkiste aus dem Ententeich gehoben haben. (Erzählt von Birgit Minichmayr) [mehr]

Im Doppelpack (3/5) Pluto

Im Doppelpack sind wir auf die Welt gekommen, mein Zwillingsbruder und ich. Das ist schon über 40 Jahre her. Geburtstag haben wir immer zusammen gefeiert. Aber warum gingen immer nur die Wünsche von Stefan in Erfüllung? (Erzählt von Birgit Minichmayr) [mehr]