Zum Runterladen und Mitnehmen

Betthupferl als Podcast Zum Runterladen und Mitnehmen

Stand: 10.01.2019

Betthupferl-Podcast | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Eigentlich sind Betthupferl kleine Süßigkeiten kurz vor dem Zubettgehen. Aber für die meisten bayerischen Kinder sind "Betthupferl" seit mehr als sechzig Jahren auch die kleinen Gutenachtgeschichten - für Kinder, Eltern und alle, die gute Gutenachtgeschichten zu schätzen wissen. 

Du willst Betthupferl als Podcast abonnieren? Dann folge - am besten mit Hilfe deiner Eltern - dem Link ins BR-Podcast-Center.

Übrigens: Ausgewählte "Betthupferl - Fantastische Gutenachtgeschichten" sind auch als Buch und CD im BR-Shop und Handel erhältlich.

Benny baut (5/5) Brunnen

Benny ist beim Spielen an einem Springbrunnen klatschnass geworden. Zuhause baut er selbst einen Brunnen im Waschbecken. (Erzählt von Gunther Eckes) [mehr]

Benny baut (4/5) Campingplatz

Papa hat Benny versprochen, dass sie zum Zelten fahren. Leider müssen sie ihre Reise um einen Tag verschieben. Aber Benny will unbedingt schon im Zelt schlafen und sucht sich selbst einen Campingplatz. (Erzählt von Gunther Eckes) [mehr]

Benny baut (3/5) Museum

Benny war mit der Oma in einem Museum, wo man lauter Sachen von früher bestaunen konnte. Jetzt will er für Mama auch ein Museum mit alten Sachen bauen. Aber sie finden nur Bennys alte Babysachen. (Erzählt von Gunther Eckes) [mehr]

Benny baut (2/5) Alarmanlage

Benny hört auf der Straße eine Alarmanlage. Das bringt ihn auf die Idee, sich auch eine zu bauen, damit die Oma ihm nicht immer die Kirschen klaut. (Erzählt von Gunther Eckes) [mehr]

Benny baut (1/5) Geisterschloss

Benny baut für Papa ein Geisterschloss zum Geburtstag, in dem ein guter Geist wohnt. (Erzählt von Gunther Eckes) [mehr]

Kiesel Liesel Liesel als Quälgeist

Eine großzügige aber barsche Nachbarin will dem Edi neue Schuhe spendieren. Der Edi freilich hasst Einkaufen und Anprobieren. Doch seine Liesel, der sprechende Kieselstein, kann eine lange Tour durch die Schuhgeschäfte entscheidend verkürzen. (Erzählt in niederbayerischer Mundart von Bettina Mittendorfer) [mehr]

Frau Chapatis Zauberbrille (5/5) Das Meer erzählt keine Märchen

Heute ist Randis letzter Tag am Meer. Sie setzt sich mal wieder direkt vors Wasser und konzentriert sich fest auf ihren Blick durch Frau Chapatis Zauberbrille. Sie will nichts lieber, als endlich die Gedanken des Meeres zu hören. Plötzlich passiert es. Aber ob diese Gedanken nach Märchen klingen? (Erzählt von Pauline Fusban) [mehr]

Frau Chapatis Zauberbrille (4/5) Die unsichtbare Meerjungfrau

Mit Frau Chapatis Zauberbrille kann Randi Gedanken lesen. Heute lernt sie eine kleine Meerjungfrau kennen. Die wiederum freut sich, dass endlich mal eines dieser lustigen Menschenkinder ihre Sprache versteht. Und die kleine Meerjungfrau hat eine spannende Theorie über Frau Chapati. (Erzählt von Pauline Fusban) [mehr]

Frau Chapatis Zauberbrille (3/5) Die Engelsflügel

Randi ist immer noch mit ihrem Papa und Frau Chapati am Meer. Und immer noch wartet Randi darauf, dass ihr das Meer endlich Märchen erzählt. Mit Frau Chapatis Zauberbrille kann sie heute allerdings die Gedanken einer ganz besonderen Muschel hören. (Erzählt von Pauline Fusban) [mehr]

Frau Chapatis Zauberbrille (2/5) Der kleine Heuler

Mit Frau Chapatis Zauberbrille kann Randi Gedanken hören. Und das nicht nur von Menschen. Gerade ist sie im Urlaub an der Nordsee. Heute hilft ihr die große Brille mit dem dicken braunen Rand beim Verstehen eines schimpfenden Seehunds. (Erzählt von Pauline Fusban) [mehr]

Vreni, die kleine Fähre Das Hochwasser

Der viele Regen hat den Main über die Ufer treten lassen und Vreni muss sich viel Gemecker der Passagiere anhören. Als auch noch ihre Freunde anfangen, Vreni zu ärgern, erschwindelt sie sich ein heldenhaftes Abenteuer, das alle in Staunen versetzt. (Erzählt in unterfränkischer Mundart von Anna Graenzer) [mehr]

Frau Chapatis Zauberbrille (1/5) Die dichtende Qualle

Randi und ihr Papa sind zusammen mit ihrer Nachbarin ans Meer gefahren. Randi ist schwer enttäuscht, dass Frau Chapatis Behauptung nicht stimmt: Das Meer erzählt überhaupt keine Märchen! Vielleicht nicht direkt das Meer, aber Dank Frau Chapatis Zauberbrille lernt Randi eine hilfsbedürftige Qualle kennen. (Erzählt von Pauline Fusban) [mehr]

Kleine Nixe Swirmeluki von Wallewalle (5/5) Siegerehrung

Die kleine Nixe Swirmeluki darf mit zur Siegerehrung der Unterwasser-Olympiade. Sie darf dem Siegerfisch sogar die Medaille umhängen. Eigentlich. Doch plötzlich ist die Medaille verschwunden. (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Kleine Nixe Swirmeluki von Wallewalle (4/5) Kuchen backen

Heute hat Swirmelukis Vater, der Unterwasserfürst Swarlando von Wallewalle, Geburtstag. Swirmeluki will ihn mit einem Kuchen überraschen. Aber da hat sie nicht mit den vielen anderen Gratulanten gerechnet. (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Kleine Nixe Swirmeluki von Wallewalle (3/5) Das neue Spiel

Swarlando von Wallewalle hat mal wieder keine Zeit, mit seiner Tochter Swirmeluki zu spielen. Aber er nimmt sie mit auf eine Reise in die Tiefsee. Dort lernt Swirmeluki nicht nur eine neue Freundin, sondern auch ein ganz neues Spiel kennen. (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Kleine Nixe Swirmeluki von Wallewalle (2/5) Blasen blubbern

Beim Blasen blubbern entdeckt die kleine Nixe Swirmeluki einen gefährlichen Angelhaken. Sie will die Meeresbewohner warnen, doch da schwimmen schon ein paar unvorsichtige Fischkinder direkt auf den Angelhaken zu. (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Kleine Nixe Swirmeluki von Wallewalle (1/5) Verkleiden

Die kleine Nixe Swirmeluki und das Walfischmädchen Polly spielen Verkleiden. Swirmeluki bastelt sich eine gruselige Maske. Polly dagegen wäre gerne einmal Prinzessin. Zu dumm, dass ihr Swirmelukis Kleider nicht passen. (Erzählt von Axel Milberg) [mehr]

Konstantin Kastanienbaum Der Eismann

Der Frühling auf dem Spielplatz beginnt wenn zum ersten Mal der Eismann kommt. Nur Mathilda kann sich nicht freuen: Sie hat ihr Geld verloren! Und ohne Geld gibt's kein Eis. Oder doch? (Erzählt von Roman Bahr) [mehr]

Volle Tatze Flunkerkatze (1/5) Wie ich einem fliegenden Teppich geholfen hab

Chili steckt ständig bis zum Hals in Abenteuern. In Marrakesch trifft sie auf einen fliegenden Teppich, der nicht fliegen will. Chili hat natürlich eine Lösung parat. Und das ist volle Tatze wahr! (Erzählt von Christiane Roßbach) [mehr]

Volle Tatze Flunkerkatze (5/5) Wie ich das Geheimnis der Kamele gelüftet hab

In der Wüste Sahara nimmt Chili es mit Piraten und einer Fata Morgana auf, um die verschwundenen Lieblingskamele des Bürgermeisters von Timbuktu zu suchen. Und das ist volle Tatze wahr! (Erzählt von Christiane Roßbach) [mehr]

Volle Tatze Flunkerkatze (4/5) Wie ich das Echo gebändigt hab

Als Chili in den Schweizer Bergen bei einem Jodelwettbewerb vorbeikommt, spielt das Echo plötzlich verrückt. Zum Glück weiß Chili Rat. Und das ist volle Tatze wahr! (Erzählt von Christiane Roßbach) [mehr]

Volle Tatze Flunkerkatze (3/5) Wie ich berühmter Popstar war

Als Chili in Liverpool ein Pop-Konzert besucht, ist der Schlagzeuger verschwunden. Chili springt natürlich für ihn ein und wird berühmt. Und das ist volle Tatze wahr! (Erzählt von Christiane Roßbach) [mehr]

Volle Tatze Flunkerkatze (2/5) Wie ich die Pizza erfunden hab

Als Chili in Island bei den Geysiren ist, muss sie eine Meerkatze retten und macht dabei eine superleckere Erfindung. Und das ist volle Tatze wahr! (Erzählt von Christiane Roßbach) [mehr]

Billy - Weltbester Biber Schmetterling

Warum kommt Billy der Biber, der wahrscheinlich grösste Baumeister aller Zeiten, nicht dazu, in seinem Bau mal Klar-Schiff zu machen? Und was hat eine Raupenhaut damit zu tun? Und laufen Salamander wirklich nicht gern durch Brennessel, wenn sie zur Arbeit müssen? (Erzählt von Jürgen Tonkel) [mehr]

Mein Name ist Karpfen (5/5) Der neue Freund

Keiko ist ein kleiner Karpfen und sein Zuhause ist der Schlosskanal. Vor ein paar Tagen war plötzlich jemand in seinem gemütlichen, alten Menschen-Stiefel am Kanalgrund. Jemand Kleines, der orange leuchtet, und den Keiko im ganzen Schlosskanal noch nie gesehen hat. Erzählt von Heinz Peter) [mehr]

Mein Name ist Karpfen (4/5) Das schreckliche Bauchweh

Keiko ist ein Karpfen und lebt im Schlosskanal. Er fragt sich jedoch wie lange noch, denn es geht ihm gar nicht gut. Dass ein kleiner Karpfenbauch so sehr wehtun kann, hat er noch nie zuvor erlebt. Er fragt sich auch, ob das vielleicht etwas mit den bunten Kugeln von gestern zu tun haben könne. (Erzählt von Heinz Peter) [mehr]

Mein Name ist Karpfen (3/5) Die bunten Kugeln

Keiko ist ein kleiner Karpfen und lebt im Schlosskanal. Normalerweise ernährt er sich von kleinen Würmern, Insekten und Pflanzenteilchen. Richtig spannend wird es, wenn den Menschen auf den Brücken oder am Ufer aus Versehen mal ein bisschen Essen in den Kanal fällt. (Erzählt von Heinz Peter) [mehr]

Mein Name ist Karpfen (2/5) Das verschwundene Karpfenbaby

Im Schlosskanal gibt es seit ein paar Wochen Babykarpfen. Sieben Stück! Manchmal dürfen Keiko und seine Fischfreunde auf die süßen Babys aufpassen. Das muss man sehr gründlich tun, da die Babykarpfen perfekt in gefräßige Raubfischmäuler passen. (Erzählt von Heinz Peter) [mehr]

Mein Name ist Karpfen (1/5) Die große Schlammschlacht

Keiko ist ein lustiges Karpfenkind und lebt mit seiner goldenen Großtante und vielen Freunden im Schlosskanal. Wenn über Wasser die Sonne scheint, dann leuchtet es auch unter Wasser. Aber irgendetwas stimmt heute nicht. Erzählt von Heinz Peter) [mehr]

Zwei Zottel Meisterwerk

Eine Kinder-Malgruppe versucht sich künstlerisch, und Hamish soll Modell stehen, ohne sich zu rühren. Doch das fällt ihm furchtbar schwer. Am Ende schnappt er sich selbst einen Pinsel und verziert die Wand des Heuschobers. Kann ihm die kleine Elli aus der Patsche helfen? (Erzählt von Andreas Leopold Schadt) [mehr]

Fanny & Klee (5/5) Warum feiert man nur einmal im Jahr Geburtstag?

Klee hat heute seinen fünften Geburtstag gefeiert, das war toll. Schade, dass jetzt schon wieder alles vorbei ist. Warum feiert er nur einmal im Jahr Geburtstag, fragt er seine Schwester Fanny und die weiß, dass das mit dem verwöhnten Königssohn Rudibert zu tun hat. (Erzählt von Caroline Ebner) [mehr]

Fanny & Klee (3/5) Warum stinkt, was ins Klo kommt?

Als Papa die Klotür öffnet, kommt ein ziemlicher Gestank heraus. Warum stinken Pipi und Kacka, will Klee von seiner Schwester Fanny wissen. Die weiß Bescheid und erzählt von geruchsfreien Geschäften und Klo-Ungeheuern. (Erzählt von Caroline Ebner) [mehr]

Fanny & Klee (4/5) Warum wird man rot, wenn man aufgeregt ist?

Im Kindergarten haben die Kinder heute ein Theaterstück aufgeführt. Klee hat vor Aufregung seinen Text vergessen und ist knallrot geworden. Wieso wird man bloß rot, fragt er abends seine Schwester Fanny und die hat zum Glück eine Antwort darauf. (Erzählt von Caroline Ebner) [mehr]

Fanny & Klee (2/5) Warum können manche Menschen ihre Zunge einrollen?

Fanny kann ihre Zunge seitlich einrollen. Ihr Bruder Klee kann sich noch so anstrengen, er schafft das nicht. Warum ist das so, fragt er wütend Fanny, und die hat zum Glück eine Antwort darauf. (Erzählt von Caroline Ebner) [mehr]

Fanny & Klee (1/5) Warum steckt immer Schmutz zwischen den Zehen?

Abends im Bett pult Klee den Schmutz zwischen seinen Zehen heraus. Wieso kommt der da überhaupt immer rein, fragt er seine große Schwester Fanny. Die weiß auch gleich, dass das gar kein Schmutz ist, sondern Zwergenschutz. (Erzählt von Caroline Ebner) [mehr]

Wasserratz und Rechenkönig Ein ganz neuer Sport

Liesi hat im Wasser immer wieder neue Ideen und manchmal erfindet sie einfach Sportarten. Zum Beispiel Matratzenstehen. Die Kinder sind am Kuhsee und Liesi kann viel länger auf einer Luftmatratze stehen als alle. Doch dann trifft sie auf Tarik, der das auch sehr gut kann. (Erzählt in schwäbischer Mundart von Herrn Braun) [mehr]

Dienstags bei Oma Otto (5/5) Picknick im Treppenhaus

Auf dem Spielplatz gibt es ein neues Klettergerüst. Das wollen Anton und Oma Otto unbedingt ausprobieren. Aber dann gibt es ein Gewitter und der Spielplatzbesuch fällt ins Wasser. Zum Glück hat Oma Otto die rettende Idee: Man kann ja auch das Treppenhaus als Spielplatz benutzen. Das findet Hausmeister Pannowksy allerdings nicht so toll. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Dienstags bei Oma Otto (4/5) Forschungsreise nach Ägypten

Heute machen Anton und Oma Otto eine archäologische Expedition: Sie suchen ein Pharaonengrab auf dem Dachboden und treffen dabei auf einen Grabräuber. "Skandal!" meint Oma Otto. Aber Hausmeister Pannowksy hat etwas ganz anderes auf dem Dachboden zu tun. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Dienstags bei Oma Otto (3/5) Der Rückwärts-Tag

Heute machen Anton und Oma Otto alles rückwärts: die Treppe runter gehen, Mittagessen, zum Spielplatz gehen, sogar lesen und Fußballspielen. Das macht Spaß und schärft die Sinne, meint Oma Oma. Und müde macht es auch. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Dienstags bei Oma Otto (2/5) Geheimnis um den 14. Mai

Weil Anton und Oma Otto beim ersten Mal so erfolgreich waren mit ihrer Detektivarbeit, gehen sie heute gleich noch mal auf Spurensuche. Oma Ottos Freundinnen Gerda und Loni scheinen nämlich etwas zu verbergen. Aber was? Anton und Oma Otto nehmen die Verfolgung auf. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Dienstags bei Oma Otto (1/5) Benny ist weg!

Jeden Dienstag besucht Anton seine Oma. Sie heißt Otto und hat immer tolle Ideen was die beiden zusammen unternehmen können. Heute trifft Anton im Hausflur Hausmeister Pannowsky. Sein Hund Benny ist verschwunden. Klar, dass Oma Otto und Anton sich sofort als Detektive verkleiden und auf Spurensuche begeben. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Schlossgespenst Kunibert Glocke

Warum läutet denn die Glocke im Glockenturm der Schlosskapelle so laut? Spukt es da wirklich? Und was haben WM-Fußballer-Sammel-Getränkedosen und eine Schnur mit Telefonieren zu tun, fragen sich Ferdinand und sein bester Freund, das Schlossgespenst Kunibert. (Erzählt von Jonathan Müller) [mehr]

Babysitterservice (5/5) Der Schatz im Sandkasten

Lina hat auf dem Spielplatz einen schlechten Ruf, denn sie nimmt gerne anderen die Spielsachen weg. Die Babysitterinnen Ronja und Elif müssen sich was einfallen lassen, damit es keinen Streit mit den anderen Kindern und ihren Eltern gibt. (Erzählt von Sina Reiß) [mehr]

Babysitterservice (4/5) Der rote Faden

Theseus wohnt in einem großen Haus, aber er hat kaum Spielsachen. Obwohl es regnet und die Babysitterinnen Ronja und Elif mit ihm drinnen bleiben müssen, wird es kein bisschen langweilig. (Erzählt von Sina Reiß) [mehr]

Babysitterservice (3/5) Besondere Begabung

Mia bemalt gerne ihre Arme und Beine. Aber heute muss sie zum Kinderarzt uns soll sauber bleiben. Die Babysitterinnen Ronja und Elif müssen aufpassen, dass Mia keinen Stift in die Finger bekommt. Ob ihnen das gelingt? (Erzählt von Sina Reiß) [mehr]

Babysitteservice (2/5) Probiere doch mal!

Heute passen Ronja und Elif auf Clara auf, die will immer Prinzessin spielen. Aber Ronja hat keine Lust und rührt lieber eine Schokocreme für alle an. Weil nicht genug Milch da ist, erfindet sie ein neues Rezept. (Erzählt von Sina Reiß) [mehr]

Babysitterservice (1/5) Was ist Lessi?

Sie sind zehn Jahre alt und brauchen das Geld - für ihre Reitstunden. Deshalb haben sie einen Zettel in den Hof gehängt: BABYSITTER-SERVICE RONJA UND ELIF. Sie sind die besten Babysitterinnen der Welt. Nur der kleine Yunus macht Probleme: er hat seine eigene Kleinkindsprache. Und nicht immer erraten Ronja und Elif, was er sagen will. (Erzählt von Sina Reiß) [mehr]

Kiesel Liesel Liesel als Nachtwächterin

Von seiner Tante hat Edi drei wundersame Bohnensamen geschenkt gekriegt. Der erste, den er im Blumenkasten einpflanzt, wird in der Nacht gestohlen, der zweite ebenso. Doch Edi's sprechender Kieselstein Liesel wird nicht müde und kann die letzte Bohne bewachen. (Erzählt von Bettina Mittendorfer) [mehr]

Vreni, die kleine Fähre Der Traktor Manni

An einem heißen Sommertag möchte der kleine Traktor Manni mit Vreni fahren. Ganz aufgeregt ist die Vreni da, weil sie ihn toll findet. Aber Manni erweist sich als echter Rüpel. Zum Glück hat Vreni die besten Freunde der Welt! (Erzählt von Anna Graenzer) [mehr]

Superhelden (4/5) Ausdruckstanz

Papa soll im Schnupperkurs ein Stück von einer gelben Krepp-Schlange mitbringen. Aber Ausdruckstanz ist nicht so sein Ding. Oder vielleicht doch? (Erzählt von: Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (5/5) Schwimmen

Moritz soll die gelbe Schwimm-Nudel im Schwimm-Schnupperkurs berühren. Dabei hasst er Wasser! Was, wenn er untergeht? Oder an die Nudel gar nicht ran kommt? Eine echte Superhelden-Mutprobe! (Erzählt von: Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (3/5) Basketball

Moritz soll in der Basketball-Schnupperstunde einen magischen Lack-Splitter vom Brett hinter dem Korb donnern. Aber dieses Brett ist viel zu hoch und der Ball viel zu groß. Wird er die Mutprobe trotzdem schaffen? (Erzählt von: Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (2/5) Yoga

Im Sportverein kann man eine Woche lang an Schnupperstunden teilnehmen. Moritz schickt seinen Papa zum Yoga. Dort soll er aus dem Teller unter dem goldenen Buddha eine blaue Blüte erobern. Ob er das schafft? (Erzählt von: Rufus Beck) [mehr]

Superhelden (1/5) Turnverein

Um Superheld zu werden, soll Moritz nicht nur seinen Mut, sondern auch seine Muskeln trainieren. Papa wedelt mit dem Prospekt des Sportvereins. Heute ist dort die Geräte-Turnen-Schnupperstunde. Ob Moritz die überlebt? (Erzählt von: Rufus Beck) [mehr]

Kathi und Pauline (5/5) Als Straßenmusikerinnen

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Um ihr Taschengeld aufzubessern, machen sie Straßenmusik. Endlich lohnt sich das Flöte-Üben. (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Kathi und Pauline (4/5) Als Flohmarkthändlerinnen

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Um ihr Taschengeld aufzubessern, verkaufen sie alle ihre Kuscheltiere. Kuscheltiere sind doch eh nur für Babys, oder? (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Kathi und Pauline (3/5) Als Autowäscherinnen

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Um ihr Taschengeld aufzubessern, putzen sie auf einem Parkplatz Autoscheiben. Eine unerwartet gefährliche Arbeit. (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Kathi und Pauline (2/5) Als Friseurinnen

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Um ihr Taschengeld aufzubessern, verpassen sie Amira für ein paar Euro eine schicke Frisur. Leider sind Geschmäcker verschieden. (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Konstantin Kastanienbaum Die Dinosaurier

Der Kletterfelsen ist der älteste auf dem Spielplatz. Nur er weiß, wie die Welt vor Millionen Jahren ausgesehen hat und kann Geschichten von Dinosaurierkindern erzählen - und davon, wie die Spatzäopteryxe ihnen einen Streich spielten. (Erzählt von Roman Bahr) [mehr]

Kathi und Pauline (1/5) Als Blumenverkäuferinnen

Pauline und Kathi sind die besten Freundinnen. Um ihr Taschengeld aufzubessern, versuchen sie sich als Blumenverkäuferinnen. Doch die Nachbarschaft wird wütend. (Erzählt von Ilse Neubauer) [mehr]

Fabelwesen-Abenteuer (5/5) Die Querxe

Heute bekommen die Geschwister Selma und Yunus es mit Querxen zu tun, kleinen zwergenähnlichen Gestalten, die unterirdisch leben. Es dauert allerdings etwas, bis das magische Buch ihnen den richtigen Umgang mit ihnen erklären kann. (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Fabelwesen-Abenteuer (4/5) Die Einhörner

Selma würde so gerne einmal Einhörner sehen! Heute versucht das magische Buch, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Ob es klappt? (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Fabelwesen-Abenteuer (3/5) Der Troll auf dem Kompost

Heute entdecken die Geschwister Selma und Yunus auf dem Kompost einen schmatzenden, stinkenden Troll. Ob das magische Buch wohl ein Mittel gegen seinen Mundgeruch weiß? (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Fabelwesen-Abenteuer (2/5) Die Elfen auf dem Spielplatz

Auf dem Spielplatz findet das magische Buch es heute stinklangweilig! Die Geschwister Selma und Yunus haben nur Augen für Ihr Smartphone. Ein Glück, dass im Holunderstrauch Elfen leben. (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Billy – weltbester Biber Hase

Warum kommt Billy der Biber, der wahrscheinlich lockigste Biber weltweit in Bayern, nicht dazu, sich auf seiner selbst gebauten Sonnenliege mal so richtig trocknen zu lassen? Und können Regenwürmer für einen verliebten Feldhasen wirklich die Rettung sein? (Erzählt in oberbayerischer Mundart von Jürgen Tonkel) [mehr]

Fabelwesen-Abenteuer (1/5) Die plappernde Kröte

Das magische Buch kennt alle Zauberwesen und ist immer bereit, zusammen mit den Geschwistern Selma und Yunus neue Abenteuer zu erleben. Heute findet Yunus im Garten eine sprechende Kröte, die zwar keinen Schatz bewacht, ihm aber etwas anderes schenkt. (Erzählt von Stefan Wilkening) [mehr]

Die laute Lili (5/5) Streit

Die laute Lili und ihre Freundinnen wollen in einem weitläufigen Gebüsch spielen, durch das viele kleine Pfade verlaufen und wo man sich gut verstecken kann. Doch dort sind schon Jungs drin, die den Mädchen den Weg versperren und sie nicht reinlassen wollen. Das will sich die laute Lili nicht gefallen lassen. Und obwohl die Jungs stärker sind, als sie, findet sie einen Weg, wie sie sich schließlich doch durchsetzen können. (Erzählt von Lisa Wagner) [mehr]

Die laute Lili (4/5) Pauke

Die laute Lili ist bei Oma Düppel nebenan und guckt mit ihr zusammen fern. Dort wird das Konzert eines Symphonieorchesters übertragen. Oma Düppel erklärt Lili alles, was es dort zu hören und sehen gibt, und Lili ist von der Musik begeistert. Aber am besten gefallen ihr die Pauken. Sie gefallen ihr so gut, dass sie sich später zuhause selbst eine Pauke baut. (Erzählt von Lisa Wagner) [mehr]

Die laute Lili (3/5) Pflanzenverstärker

Die laute Lili und ihre Freundin Lena spielen Bäume im Gewitter. Klar, dass es dabei so richtig kracht. Lenas Mama findet das viel zu laut. Sie erklärt den beiden, dass Bäume eigentlich ganz still sind und schweigen, genau wie die Topfpflanzen im Wohnzimmer. Doch die laute Lili behauptet, das stimmt nicht. Und am Ende staunt Lenas Mama nicht schlecht, was Pflanzen so alles quatschen. (Erzählt von Lisa Wagner) [mehr]

Die laute Lili (2/5) Museum

Die laute Lili besucht zum ersten Mal eine Kunstausstellung in einem Museum. Das ist ein besonderer Ort, an dem Vieles anders ist, als sonst: schon die Stimmen und Geräusche hören sich dort ungewöhnlich an und Lili lernt, dass Kunstwerke etwas ganz Besonderes sind. Und dann entdeckt sie sogar, wie sie selbst dort Kunst machen kann. (Erzählt von Lisa Wagner) [mehr]

Zwei Zottel Hoch hinaus

Die zwei Zottel begegnen einem Schwarzstorch, der dem reiselustigen Hamish vom Süden und von Afrika erzählt. Doch Bauer Böcht will die alte Eiche fällen - mitsamt dem Storchennest und den frisch geschlüpften Storchenküken! Das müssen Maisie und Hamish unbedingt verhindern. (Erzählt in oberfränkischer Mundart von Andreas Leopold Schadt) [mehr]

Die laute Lili (1/5) Schaum

Die laute Lili macht ein Experiment an der Küchenspüle. Sie schüttet sehr viel Spülmittel in den Ausguss, um zu erforschen, wie sich das auf das Gluckern im Abfluss auswirkt. Der riesige Schaumberg, der dabei aus der Spüle wächst, macht das Ganze gleich noch viel spannender. (Erzählt von Lisa Wagner) [mehr]

Pfiff, die Schiffsratte (5/5) Der Tampen

Zusammen wollen die Ratten mit dem Rux einen Knoten in das dickste Seil an Bord hinein bringen. Aber plötzlich ruft ein Mensch: Leinen Los! (Erzählt von Stefan Zinner) [mehr]

Pfiff, die Schiffsratte (4/5) Der Pfiff

Auch Menschen können pfeifen. Ein spezieller Pfiff hat sogar Macht über andere Menschen, behauptet der Rux. (Erzählt von Stefan Zinner) [mehr]

Pfiff, die Schiffsratte (3/5) Die Sterne

Wen gibt es länger: Klabauter oder Ratten? Klabauter angeblich so viele Jahre, wie Sterne am Himmel stehen. Wie sollen Pfiff und Quieps die zählen? (Erzählt von Stefan Zinner) [mehr]

Pfiff, die Schiffsratte (2/5) Der Wind

Krockerich der Rux ist begeistert: Der Wind heult um das Schiff. So stark, dass kein einziges Segel gesetzt ist. Das will der Rux zusammen mit Pfiff ändern. (Erzählt von Stefan Zinner) [mehr]

Pfiff, die Schiffsratte (1/5) Der Wal

Quieps, der beste Freund von Pfiff, frisst nichts mehr! Er magert ab und alles nur, weil er solche Sehnsucht hat ... nach einem Wal! (Erzählt von Stefan Zinner) [mehr]

Wasserratz und Rechenkönig Die Meerjungfrau

Weil Liesi so gern badet, hat die Oma ihr einen Meerjungfrauen-Kurs geschenkt. Doch der ist sooo langweilig. Liesi hüpft einfach ins Wasser und versucht erneut, einen Rekord im Langtauchen aufzustellen. (Erzählt von Herrn Braun) [mehr]

Die geheime Cofi-Bande (5/5) Papas Kalender

Fine hat ein ganz blödes Geheimnis: Sie hat Papas Taschenkalender kaputt gemacht. Am Telefon erzählt sie Coco alles und wird von ihrem Bruder Mo belauscht. Der will jetzt die Sache in Ordnung zaubern. (Erzählt von Jule Ronstedt) [mehr]

Die geheime Cofi-Bande (3/5) Tagebuch

Fine hat von ihrer Oma ein Tagebuch bekommen. Was da drin steht, ist geheim. Sogar Coco will Fine es zeigen. Das findet die aber gemein. Sie sind doch schließlich die geheime Cofi-Bande oder nicht? (Erzählt von Jule Ronstedt) [mehr]

Die geheime Cofi-Bande (4/5) Freundebuch

Fine muss in Lenis Freundebuch schreiben, was das Allertollste auf der Welt ist. Ganz klar: Die Cofi-Bande. Aber Vorsicht, wenn sie das reinschreibt, ist die Bande ja nicht mehr geheim! (Erzählt von Jule Ronstedt) [mehr]

Die geheime Cofi-Bande (2/5) Pinguin

Leni hat Fine ihren Pinguin-Radierer ausgeliehen und will ihn wieder zurück haben. Aber Fine findet ihn nirgends. Ihr kleiner Bruder Mo will den Pinguin herbeizaubern.Ob das klappt? (Erzählt von Jule Ronstedt) [mehr]

Die geheime Cofi-Bande (1/5) Geschenk

Fine will zusammen mit Coco ein Geburtstaggeschenk für ihre Mama machen. Nur darf Fines kleiner Bruder Mo davon nichts wissen, sonst plaudert er es gleich wieder aus. Dummerweise bekommt der aber doch von der Sache Wind. (Erzählt von Jule Ronstedt) [mehr]

Schlossgespenst Kunibert Flöte

Was ist das denn heute für ein Gebrüll in der Küche im Schlosshotel "Zum goldenen Ferkel"? Und was hat eine Flöte mit einer Maus zu tun? Die Lösung findet Ferdinand nicht in seinem Blockflötenbuch, aber dafür hat er ja seinen besten Freund, das Schlossgespenst Kunibert. (Erzählt von Jonathan Müller) [mehr]

Die Kaktusprinzessin (4/5) Die Zauberblume

Im Garten direkt neben dem Palast des Sultans züchtet ein Zauberer magische Blumen. Prinzessin Moriala und ihre schlaue Hofdame Haraschi schaffen es, eine davon zu pflücken. (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Zari und Nivaan (5/5) Regen

Zari und Nivaan langweilen sich so sehr, dass sie anfangen mit ihrem Vater zu streiten - bis der sie hinaus in den Regen schickt, wo sie ihr nasses Wunder erleben. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Zari und Nivaan (4/5) Der Igel

Eines abends wird Nivaan von einem rätselhaften Tier in den Finger gestochen. Zari kann das Rätsel lösen. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Zari und Nivaan (3/5) Die Straßenbeleuchtung

Um das Wunder der Straßenbeleuchtung zu erkunden, klettern Zari und Nivaan eines abends auf das Dach ihres Hauses. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Zari und Nivaan (2/5) Der erste Schultag

Am ihrem ersten Tag in einer deutschen Schule lernen Zari und Nivaan nicht nur die drei wichtigsten Wörter in der fremden Sprache, sie finden damit auch einen Freund. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Kiesel Liesel Liesel als Rettungsdienst

Zum Namenstag hat der Edi einen Magneten geschenkt bekommen und darf sich ein Eis kaufen. Doch der Magnet und das Geld fallen durch ein Kanalgitter. Zum Glück weiß Edis sprechender Kieselstein Liesel, wie er seine Geschenke retten kann. (Erzählt von Bettina Mittendorfer) [mehr]

Zari und Nivaan (1/5) Die Straßenbahn

Nivaan erscheint die Straßenbahn als ein blaues Schienenungeheuer und er weigert sich, einzusteigen - bis Zari dem Ungeheuer ihren Fuß ins Maul steckt. (Erzählt von Stefan Merki) [mehr]

Die Kaktusprinzessin (5/5) Das singende Kamel

Die Nachtigall, die immer vor dem Fenster der Prinzessin Moriala saß und sang, ist verschwunden. Um Moriala zu trösten, geht die schlaue Hofdame Haraschi mit ihr zur Vorstellung eines Fakirs. Hier kommen die beiden einem Geheimnis auf die Spur. (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Die Kaktusprinzessin (3/5) Das Loch im Teppich

Der Sultan hat einen prächtigen, neuen, fliegenden Teppich erworben. Gemeinsam mit ihrer schlauen Hofdame Haraschi unternimmt Prinzessin Moriala einen heimlichen Ausflug. (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Die Kaktusprinzessin (2/5) Der flüsternde Brunnen

Prinzessin Moriala ist untröstlich: Ihre beste Freundin Elanura zieht in eine andere Stadt. Mithilfe eines Zauberbrunnens können sich die beiden trotzdem unterhalten. (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Die Kaktusprinzessin (1/5) Die Geisterstimme

Im Palast des Sultans ist eine unheimliche Stimme zu hören. Ein Geist! Das vermutet der Sultan und will ihn mit seinen Hunden vertreiben. Doch Prinzessin Moriala findet die wahre Ursache. (Erzählt von Laura Maire) [mehr]

Vreni, die kleine Fähre Frau Kolb

Eine alte Frau kann gar nicht genug davon bekommen, mit Vreni von einem zum anderen Ufer zu fahren. Was steckt dahinter? Erst als am Abend Vrenis Freunde sie suchen kommen, lösen sie gemeinsam das Geheimnis der fremden Passagierin. (Erzählt von Anna Graenzer) [mehr]

Konstantin Kastanienbaum Der Kletterfelsen fürchtet sich

König Konstantin freut sich, wenn ein Regen kommt und seinen Durst stillt. Aber für den Kletterfelsen sieht die Sache ganz anders aus - er fürchtet sich vor Regen. Aber warum nur? (Erzählt von Roman Bahr) [mehr]

Benny baut (5/5) Pommesbude

Als er mit Mama in der Stadt ist, entdeckt Benny eine Pommesbude. Aber Mama will ihm keine kaufen, weil sie gleich zu Mittag essen will und die außerdem ungesund sind. Da baut sich Benny zuhause eine Pommesbude, wo es gesunde Pommes gibt. (Erzählt von: Gunther Eckes) [mehr]