schulztools.org Hat der Schulzzug jetzt doch Bremsen?

Wer in diesen Tagen das Tuten eines Zuges hört, der kann sicher sein: das ist der Martin Schulz-Hypetrain, der von Memes befeuert ungebremst in Richtung Kanzleramt rollt. Und so ganz langsam hat man das bei der SPD spitz gekriegt.

Von: Jasmin Körber

Stand: 17.02.2017 | Archiv

Martin Schulz als unaufhaltsamer zug | Bild: BR

Die Umfragewerte der SPD: so gut wie seit Jahren nicht mehr. Neueintritte in die Partei: liegen in den Tausenden. Die Stimmung in der SPD ist ekstatischer als eine Herde Alpakas auf Ecstasy. Zu verdanken hat sie das auch dem Meme-Hype, der vor allem im Subreddit /the_schulz stattfindet.

So motiviert und kreativ wie lange nicht mehr

"Ich muss ganz ehrlich für mich persönlich sagen, dass ich so motiviert und so kreativ schon lange nicht mehr war, was die SPD betrifft," sagt Henning Tillmann – und hat deswegen schulztools.org gestartet. Die Idee dahinter: Eine Plattform, über die sich Entwickler und Kreative kennen lernen können, gemeinsam Projekte starten und vorstellen - und so den Gottkanzler-to-be ins Kanzleramt heben.

"Was teilweise in bestimmten Redditforen irgendwo versteckt läuft, wollen wir so ein bisschen sichtbarer machen, so dass auch andere Leute davon mitbekommen oder das sehen und sich auch beteiligen können."

- Henning Tillmann, Initiator von schulztools.org

Kein offizielles SPD-Projekt

Tillmann ist selbständiger Software-Entwickler - und seit zwölf Jahren SPD-Mitglied. Schulztools, sagt er, ist kein offizielles SPD-Projekt, sondern sein persönlicher Versuch, die Schulz-Fanbase zu vereinen. Aber trotzdem: ein ganz kleines bisschen klingt es so, als wolle die SPD auf den bremsenlosen Martin-Schulz-Meme-Zug aufspringen. Auf schulztools gibt es bisher Martin Schulz-Powersticker fürs iPhone, Martin Schulz-Jutebeutel, und bald wohl Martin Schulz-Everything. Die Begeisterung darüber hält sich im /the_schulz-Subreddit in Grenzen. Und Subreddit-Moderator "Flaming for Fame" gibt sich im Interview mit dem Zündfunk eh skeptisch, was die Connection zwischen Parteien und Netzkultur angeht:

"Man muss ein echtes Verständnis für die digitale Netzkultur entwickeln. Und das fehlt den etablierten Parteien. Ich denke, ein bisschen führen wir die auch… ich will nicht sagen, wie die Karotte vor dem Esel und geben ihnen den Weg vor, das ganz bestimmt nicht. Aber man kann sich schon eine Scheibe von der deutschen Netzkultur abschneiden. Das würde allen gut tun."

- r/the_schulz-Moderator Flaming for Fame

Brücken bauen statt bremsen!

Naja, zumindest versucht schulztools.org es jetzt mal. Und Henning Tillmann sieht das mit dem Vorwurf, die SPD würde sich bei der Netzgemeinde anbiedern, sowieso nicht so eng.

"Die SPD und das Willy-Brandt-Haus und auch ich als einfaches Mitglied seit 12 Jahren, ich freu mich einfach total, dass es so ein riesen Engagement gibt. Und ich glaube, diese Schulzzug-Sache, die da so läuft, das ist alles Humor, den man auch gerne mitnimmt, aber dahinter steckt jetzt auch nicht so der große Mastermind-Plan, der von irgendwo gesteuert wird."

- Henning Tillmann, Initiator von schulztools.org

Schulztools hat also eh größere Pläne, als den Martin-Schulz-Hypetrain zu lenken. Und am Ende des Tages wissen Netzgemeinde wie SPD: der Weg ins Kanzleramt führt eh nur über viele gebaute Brücken.  

Schlagworte:
gesellschaft
netz