Youtube zensiert Dicht und Ergreifend-Video Bei uns seht ihr "Don’t believe the Like" in voller Pracht

Für Youtube ist das neue Musikvideo von Dicht und Ergreifend zu nackig. Also wurde es zensiert. Nee, nee, nee, so geht’s aber nicht: Wir haben die ungepixelte Version.

Von: Christina Wolf

Stand: 11.08.2017 | Archiv

Dicht und Ergreifend - Don't Believe The Like | Bild: Dicht und Ergreifend

Zu versaut, findet Youtube. Und hat das neueste Video der Jungs von Dicht und Ergreifend kurzerhand gesperrt.

Der Grund: In dem knallbunten 4.47-Minuten-Stop-Motion-Wahnsinn zu "Don’t Believe The Like" blitzt ab und zu mal nackte Haut auf. Für Youtube war die Sache klar. Kaum war das Video hochgeladen, wurde es auch schon gesperrt, weil es gegen die Youtube-Richtlinien zu Nacktheit und pornografischen Inhalten verstößt. Dort gibt's jetzt nur noch eine zensierte Version von "Don’t Believe the Like".

Der nackte Wahnsinn

Die Idee zum Video? Ungefähr genauso hektisch wie wir uns durchs Netz zappen, springt das Video vom Künstlerkollektiv Mouselephant von Videogames zu Emoji-Grimassen zu Instagram – und kurz gibt’s auch ein bisschen NSFW-Content. Inspiriert von Studien, die sagen: Maximal acht Sekunden lang können wir uns durchschnittlich auf eine Sache konzentrieren im Netz.

Der Plan der Jungs ist so oder so aufgegangen: Unsere Aufmerksamkeit haben Dicht und Ergreifend - und das völlig ungeteilt. Und hier gibt’s die Belohnung! Den unzensierten Pixel-Acidtrip zu "Don’t Believe The Like":

Sendung: Plus 1, 11.08.2017 - ab 14 Uhr

Schlagworte:
Dicht und Ergreifend
musik
musiknews