583

Kurz gemeldet Die Meldungen aus der Oberpfalz

Stand: 19.01.2018

Metall-Tarifstreit: 4.000 Menschen im Ausstand

Amberg/Tirschenreuth/Kemnath/Auerbach: Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie gehen weiter: Knapp 4.000 Arbeitnehmer von Siemens, Hamm, Grammer, ZF und Cherry haben am Freitagvormittag in der mittleren und nördlichen Oberpfalz ihre Arbeit nieder gelegt. Das teilt die IG Metall mit. Weitere Warnstreiks sollten im Laufe des Tages folgen, denn auch die Spät- oder Nachtschichten in den genannten Firmen waren zum Streik aufgerufen. Bei Hamm in Tirschenreuth gab es ein lautes Hup-Konzert der Angestellten. Sollten die Warnstreiks nicht fruchten, geht die IG Metall Ende Januar in 24-Stunden-Streiks über, das kündigte die Gewerkschaft bereits vor gut einer Woche an.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 19.01.18, 16.30 Uhr

Waidhauser Zöllner stellen rund 100 Kilo illegale Pyrotechnik sicher

Waidhaus (Lkr. Neustadt an der Waldnaab): Mit einer "nicht alltäglichen" Ausrede hat ein 23-jähriger Mann Waidhauser Zöllnern erklärt, warum diese in seinem Wagen - versteckt in Müllsäcken - rund 1.600 Stück Feuerwerkskörper ohne erforderliche Prüfkennzeichen gefunden haben. Wie das Hauptzollamt Regensburg mitteilte, antwortete der Mann auf die Frage der Zöllner, ob er ein verspätetes Silvesterfeuerwerk zünden wolle: "Nein, die Raketen und Kracher habe ich schon für Silvester 2018 gekauft." Die illegale Pyrotechnik mit einem Gewicht von rund 100 Kilogramm wurde sichergestellt. Gegen den Mann wurde ein Verfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz eingeleitet.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 18.01.18, 13.30 Uhr

Elektrifizierung: Bahn hat Geld für Strecke Regensburg-Marktredwitz

Regensburg: Die Elektrifizierung der Bahnstrecke von Regensburg nach Marktredwitz kann jetzt geplant werden. Nach Angaben von Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) hat der Bund der Bahn erste Planungsmittel zugesagt. Bislang wird mit Gesamtkosten von rund 800 Millionen Euro für die Elektrifizierung der Bahnstrecke gerechnet. Nach Hermanns Angaben ist die Strecke zwischen Oberfranken und der Oberpfalz besonders wichtig für den Gütertransport von Hamburg und Berlin in Richtung Österreich und Balkan. Die Elektrifizierung sei notwendig, um mehr Güter von der Straße auf die Schiene verlagern zu können.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 18.01.18, 8.30 Uhr

Stühlerücken beim Immobilienzentrum Regensburg

Regensburg: Beim Immobilienzentrum Regensburg (IZ), einem in den Parteispendenskandal verwickelten Immobilienunternehmen, werden Stühle gerückt: Vorstand Wolfgang Herzog scheidet auf eigenen Wunsch aus. Die Entwicklungen und Erkenntnisse der letzten Monate hätten ihn dazu bewogen, das Unternehmen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu verlassen, heißt es. Herzog betont aber: Weder werde gegen ihn persönlich ermittelt, noch habe er etwas mit fragwürdigen Firmenspenden an die Regensburger Kommunalpolitik zu tun.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 17.01.18, 15.30 Uhr

Eisbären feuern Trainer Peppi Heiß

Regensburg: Eishockey-Oberligist Eisbären Regensburg hat mit sofortiger Wirkung Trainer Peppi Heiß freigestellt. Zugleich teilten die Eisbären mit, dass schon am Donnerstag der Nachfolger präsentiert werden soll. Man befinde sich mit mehreren Kandidaten in der Endphase von Gesprächen. Geschäftsführer Christian Sommerer begründete die Entscheidung auch mit einem Blick auf die kommende Saison. Der Schritt sei notwendig, "um frühzeitig die Weichen zu stellen". Der neue Trainer werde mit Beginn seiner Tätigkeit "die sportlichen und konzeptionellen Planungen für den künftigen Kader der Eisbären übernehmen". Der ehemalige Nationaltorhüter Heiß, dem die Eisbären für seine geleistete Arbeit dankten, war erst im vergangenen Mai verpflichtet worden. Allerdings konnten die Regensburger nicht wie gehofft an der Spitze der Tabelle mitmischen. In die Meisterrunde, die am Freitag beginnt, gehen die Eisbären als Tabellen-Siebter.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 17.01.18, 14.30 Uhr

Schneematsch sorgt wohl für zwei Unfälle bei Weiden

Weiden: Auf der A93 hat es Mittwochfrüh auf Höhe Schwandorf Mitte innerhalb weniger Minuten zweimal gekracht: Zwei Fahrzeuge sind unabhängig voneinander in die Mittelleitplanke geschleudert. Laut Polizei lag Schneematsch auf der Fahrbahn. Eine der Verunglückten hatte dennoch versucht, in Fahrtrichtung Weiden einen Lastwagen zu überholen. In der ersten Nachthälfte waren in der nördlichen Oberpfalz vereinzelt Lastwagen auf schneebedeckten Straßen liegen geblieben.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 17.01.18, 9.30 Uhr

SSV Jahn: "historischer" Klassenerhalt als Ziel

Regensburg: Am Dienstagabend lud Fußball-Zweitligist SSV Jahn Regensburg zum Neujahrsempfang. Der Verein blickt auf ein turbulentes Jahr zurück. Und hat Großes vor. Der Jahn steht auf einem hervorragenden achten Tabellenplatz. Das Ziel aber ist der Klassenerhalt, betont der sportliche Leiter Christian Keller. Damit würde der Jahn Regensburg Fußballgeschichte schreiben. "Es ist für uns in 2018 Historisches möglich, was der Jahn zuvor noch nie geleistet hat. Es ist so, dass der Jahn in seiner bisherigen Vereinsgeschichte öfter in der 2. Bundesliga war, aber es ging eigentlich immer nach einem einjährigen Intermezzo runter und man konnte nie die Klasse halten", sagt Keller. Der Start nach der Winterpause wird schwer. Auf den Jahn warten mit Nürnberg, Ingolstadt und Kiel drei Aufstiegsaspiranten. Am Dienstag beginnt für den Fußballzweitligisten SSV Jahn Regensburg mit dem Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg nach der Winterpause die Saison wieder.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 17.01.18, 6.30 Uhr

Schwandorfer Ärzte operieren kostenlos in Indien

Schwandorf: Oberpfälzer Ärzte, Pflegefachkräfte und Orthopädie-Techniker haben bei zwei OP-Camps in Indien weit über 100 Patienten Hoffnung und mehr Lebensqualität gegeben. Ärztin Barbara Dünzel und OP-Schwester Maria Klonek vom Schwandorfer Krankenhaus der Barmherzigen Brüder haben drei Wochen lang mittellose Inder kostenlos operiert.  Unter den Patienten waren zum Beispiel Verbrennungsopfer, Menschen mit Klumpfüßen und ein dreijähriger Junge, dem ein Hund tiefe Fleischwunden im Gesicht zugefügt hatte. Oberpfälzer Orthopädie-Techniker spendeten Hilfsmittel. Die Organisation "pro Interplast Seligenstadt" hatte den Einsatz organisiert und finanziert.
Sendungshinweis: Bayern 1 Regionalnachrichten Oberpfalz, 16.01.18, 16.30 Uhr


583