B5 aktuell - Online-Nachrichten

Tipps und Tricks fürs Internet

Online-Nachrichten Tipps und Tricks fürs Internet

Achim Killer berichtet über neue Trends im Internet, interessante Downloads und Probleme durch aktuelle Viren. Die Online-Nachrichten hören Sie samstags um 7.40 Uhr und als Wiederholung um 9.40 Uhr in B5 aktuell.

Themen am 27. September

Shellshock

Das Wochenende fällt aus – für viele Admins in Rechenzentren wegen des Shellshocks, einer Sicherheitslücke in Unix- und Linux-Systemen, die dort üblich sind. Die Shell ist die Benutzer-Oberfläche solcher Systeme. Kryptische Befehle tippt der Admin dort ein. Und der Rechner führt sie aus. Das Problem nun besteht darin, dass die am weitesten verbreitete Unix-Shell sich mit vielen Tricks auch Befehle aus dem Internet unterschieben lässt. Was dabei alles passieren kann, das wird derzeit fieberhaft untersucht. Von Rechenzentrums-Administratoren, um Computer-Katastrophen zu verhindern, von Kriminellen, um daraus Geld zu schlagen. Seit 25 Jahren besteht die Shellshock-Lücke schon. Und seit Mittwoch dieser Woche weiß man das.

Verseuchte Reklame

Zwei der größten Internet-Werbevermarkter Zedo und die Google-Tochter Doubleclick haben versehentlich über Wochen hinweg Schad-Software mit ihren Werbebannern verbreitet. Das sagt das IT-Sicherheitsunternehmen Malwarebytes. Dass es riskant  ist, dubiose Web-Sites anzusurfen, ist hinlänglich bekannt. Aber auch auf seriöse Sites haben Gauner Zugriff, dann nämlich, wenn es ihnen gelingt, dort einen verseuchten Werbebanner zu platzieren. Man hat es ja beim Surfen selten mit nur einem Web-Server zu tun. Die meisten Seiten bestehen vielmehr aus Inhalten von mehreren Web-Servern. Und wenn bloß einer davon eine Virenschleuder ist, sieht man alt aus. Sicherheits-Software auf dem aktuellen Stand hilft dagegen und ein aktuelles Betriebssystem. Die Gauner, die über Zedo und Doubleclick ihre Trojaner verbreitet haben, beispielsweise, die haben auf eine Lücke im veralteten Betriebssystem Windows XP abgezielt.

Firefox sperrt Phisher aus

Der Firefox 32.0.3 ist fertig. Er schließt eine gefährliche Kryptolücke, über die in älteren Browsern Internet-Gauner einem etwa vorgaukeln können, man habe die Site seiner Bank angesurft, obwohl es ihre eigene ist, mit der sie PINs und TANs abgreifen wollen. 

Netz-Statistik

84 Prozent der Deutschen nutzen das Internet. Das geht aus dem Bericht "The State of Broadband 2014" der ITU, der Internationalen Fernmeldeunion der Vereinten Nationen hervor. Der weltweite Durchschnitt liegt bei 38 Prozent. Der Bericht, eine Fundgrube zum Stand der Informationsgesellschaft, er steht im:

Unreife Äpfel

Seit einer Woche gibt es iOS 8, die neue Version von Apple’s Betriebssystem für schicke Gadgets wie iPhones und iPads. Diese Woche jetzt hat Apple versucht, iOS 8 zu reparieren, gleich zwei mal. 8.0.2 ist jetzt aktuell. 8.0.1 war Pfusch. Für Nutzer empfiehlt es sich, auf Twitter und auf Apple-Foren zu verfolgen, wann die Probleme aufhören und wann man es wagen kann, welche Version dieses eigenartigen Betriebssystems zu installieren.

Und im Computermagazin morgen geht es unter anderem um ...

... das neue Windows, das schon in den Startlöchern steht. Die nächste Version des Betriebssystems wird nicht alle Probleme von Microsoft lösen. Aber den Konzern einer Lösung sehr viel näher bringen. Und nächsten Dienstag wird es wohl vorgestellt, das neue Windows.