B5 aktuell - Online-Nachrichten

Tipps und Tricks fürs Internet

Online-Nachrichten Tipps und Tricks fürs Internet

Achim Killer berichtet über neue Trends im Internet, interessante Downloads und Probleme durch aktuelle Viren. Die Online-Nachrichten hören Sie samstags um 7.40 Uhr und als Wiederholung um 9.40 Uhr in B5 aktuell. Die Themen der Sendung vom 21. Januar:

Die Politik hat auch diese Woche wieder die Nachrichtenlage im Netz bestimmt. Altermedia-Deutschland hat eine üble Nazi-Site geheißen. Die Betreiber sind diese Woche festgenommen worden. Und die Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen Volksverhetzung erhoben. - Als eine seiner letzten Amtshandlungen hat der - seit dieser Woche - ehemalige US-Präsident Obama die Wikileaks-Informantin Chelsea Manning begnadigt. - Und der Europarat warnt davor, auf Fake News überzureagieren, sonst drohe eine Art Zensur.

Android-Update

Dage und schreibe 94 Sicherheitslücken hat Google bei seinem Handy-Betriebsystem Android gestopft. Jetzt liefert er die Reparatur-Software-Flicken aus. Aber nur für die hauseigenen Smartphones und Tablets. Wer ein Android-Gerät von einem anderen Hersteller hat, der bekommt die Updates vielleicht später – oder gar nicht. Viele Anbieter passen ja die Sicherheitsflicken nicht für ihre Gadgets an. Man sollte sich deshalb genau überlegen, von wem man ein Android-Handy kauft – wenn man denn ein einigermaßen sicheres will.

Java-Update

Sicherheits-Updates gibt's auch von Oracle. Das ist ein Anbieter von Software für Unternehmen. Damit hat man als Privatanwender eigentlich nichts zu tun. Aber Java gehört Oracle auch – und das hat fast jeder auf dem PC - und MySQL. Das ist eine Datenbank, die man sich zusammen mit einigen Programmen automatisch auf den Rechner holt. Sollte man installieren die Updates für Java und MySQL.

Updates, Updates, Updates...

Stellt sich noch die Frage, wie man eigentlich den Überblick behalten kann über die vielen Updates, die’s regelmäßig und schon auch mal außer der Reihe gibt. Ein Programm selber machen zu lassen, so dass es sich Updates holen kann, wenn es will, das ist ganz schlecht. Da verliert man die Kontrolle über seinen Rechner. Für jedes Programm einzeln nachzuschauen, ob es noch auf dem aktuellen Stand ist, das kriegt man erfahrungsgemäß nicht auf die Reihe. Sicherheitssoftware, Anti-Viren-Programme, die können einem dabei helfen. Manche schauen nach, ob’s Updates gibt und fragen, ob sie sie installieren sollen.

Handy-Zahlenfresser

Die Meldung zum Schluss – zum Thema: Supercomputer sind auch nicht mehr, was sie mal waren. Was haben die früher doch für interessante Prozessoren gehabt: Vektor-Prozessoren, was ganz was Besonderes. Andere haben Alpha und Mips geheißen – gibt’s alle nicht mehr. Heute funktioniert ein Supercomputer im Prinzip wie ein paar Hundertausend PCs, arbeitet also mit entsprechend vielen Intel-Chips. Das berühmte Unternehmen Cray nun will was Neues ausprobieren, einen Supercomputer mit ARM-Prozessoren. Die, die auch in Handys stecken. Gut 10.000 ARM-Prozessorkerne würden ausreichen – sagt Cray – um damit ein Proof-of-Concept zu bauen, also quasi einen Supercomputer zum Ausprobieren, ob’s funktioniert. – So ändern sich die Zeiten.