B5 aktuell - Online-Nachrichten

Tipps und Tricks fürs Internet

Online-Nachrichten Tipps und Tricks fürs Internet

Achim Killer berichtet über neue Trends im Internet, interessante Downloads und Probleme durch aktuelle Viren. Die Online-Nachrichten hören Sie samstags um 7.40 Uhr und als Wiederholung um 9.40 Uhr in B5 aktuell.

Themen am 25. April

Firefox-Crash

Einen schweren Bug hat sich der Feuerfuchs zugezogen. Internet-Kriminelle können den Browser über das Netz zum Absturz bringen und ihn dann – während er abstürzt – unter Umständen manipulieren. Das BSI, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, rät dringend, auf die neuste Version 37.0.2. zu gehen.

XP

XP ist das wahrscheinlich beste Betriebssystem, das Microsoft je entwickelt hat. Bloß halt: Sicherheits-Updates gibt’s seit einem Jahr keine mehr dafür. Die japanische Finanzaufsicht nun drängt deshalb den Betreiber des Fukushima-Reaktors Tepco dazu, endlich auf ein neueres Betriebssystem zu gehen. Wohl niemand wird die Behörde dafür kritisieren, dass sie ungeduldig wird. – Google wiederum hat jetzt angekündigt, noch bis Ende dieses Jahres Updates für den Browser Chrome unter XP auszuliefern. Das ist löblich. Denn XP ist zwar unsicher. Aber das wird nicht dadurch besser, dass auch der Browser noch löchrig wird. Er wird es nicht. Google patcht weiter.

Protest gegen Internet-Zensur

Die chinesische Journalistin Gao Yu ist letzte Woche zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil sie angeblich Staatsgeheimnisse verraten hat. Reporter ohne Grenzen protestiert dagegen, indem die Organisation Zensuranweisungen der chinesischen Internet-Aufsicht veröffentlicht. Von Artikeln, die unverzüglich aus dem Web und aus Kurznachrichten-Diensten zu löschen seien, ist da die Rede, und davon, wie Headlines regierungsfreundlicher formuliert werden können.

DE-CIX gegen BND

Die Betreiber des DE-CIX, des größten Internet-Knotens der Welt in Frankfurt, klagen gegen die Überwachung durch den Bundesnachrichtendienst. Der greift in Frankfurt – bislang ganz legal – die Daten nicht-deutscher Kommunikationsteilnehmer ab. Mit einem Gutachten für die Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht haben die Kläger unter anderem den ehemalige Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier beauftragt. Dass ein Telekommunikationsunternehmen gegen die Internet-Überwachung klagt, ist neu. Bislang hatten die Firmen eigentlich nur richtig protestiert, wenn sie die Kosten für Überwachungsmaßnahmen tragen sollten.

Kein Patchday

Diese Woche war kein Patchday. Trotzdem hat Microsoft 20 Softwareflicken ins Netz gestellt. Sie beheben kleinere Probleme, die einige wenige User haben. Sicherheits-Updates sind keine dabei

Smartphone-Apokalypse

Seit Dienstag bevorzugt Google bei der mobilen Suche per Smartphone Web-Seiten, die auch auf kleinen Handybildschirmen gut ausschauen. Andere Seiten rücken in der Ergebnisanzeige etwas nach hinten. Aufgeregte Gemüter haben für diese Änderung des berühmt-berüchtigten Google-Algorithmus den apokalyptischen Begriff Mobilegeddon ersonnen – von Armageddon, dem Ort der endzeitlichen Schlacht in der Offenbarung des Johannes. So schlimm ist’s dann aber doch nicht gekommen. Aber auf der Seite von Google Developers kann man ja mal nachschauen, ob der eigene Blog sich auf Smartphone-Displays gut macht. Und die Geschichte vom apokalyptischen Armageddon steht auf der Website der Deutschen Bibelgesellschaft: Ist übrigens auch nicht für Smartphones optimiert, die Site.