B5 aktuell - Online-Nachrichten

Tipps und Tricks fürs Internet

Online-Nachrichten Tipps und Tricks fürs Internet

Achim Killer berichtet über neue Trends im Internet, interessante Downloads und Probleme durch aktuelle Viren. Die Online-Nachrichten hören Sie samstags um 7.40 Uhr und als Wiederholung um 9.40 Uhr in B5 aktuell. Darum geht's in der Sendung vom 25. Februar:

Chat-Bot-Angriff

Roger Anderson heißt ein Programmierer, der Chat-Bots entwickelt. Einer davon geht bei ihm daheim ans Telefon und wimmelt lästige Anrufer ab. Und eines Tage hatte Roger Anderson eine gemeine, aber irgendwie doch ganz gute Idee: Er programmierte eine ganze Chat-Bot-Armee, und die lässt er jetzt in Call-Centers von Internet-Gangstern anrufen. Die Bots labern die Gauner zu und halten sie so von Betrügereien ab. – Ist doch verdienstvoll.

Eine beliebte Masche von Cyberkriminellen ist es übrigens, bei arglosen Usern anzurufen, zu erzählen, man sei von Microsoft und der PC des Angerufenen voller Viren. Den Teamviewer, eine Fernwartungssoftware, solle der Angerufene aus dem Netz herunterladen und ihnen, den vermeintlichen Microsoft-Technikern, in Wahrheit: den Gaunern, Zugriff auf den PC geben. - Darauf darf man sich auf keinen Fall einlassen, sondern man sollte am Besten gleich auflegen. Das hilft. Und man braucht dazu keine Bot-Armee.

Mutmaßlicher Bot-Herder verhaftet

Und dann gibt’s ja noch andere Bots. So nennt man nämlich auch mit Schadsoftware infizierte Rechner, die von einem Kriminellen, einem sogenannten Bot-Herder, zu Tausenden ferngesteuert werden können, beispielsweise um Web-Server von Unternehmen so lange mit unsinnigen Seitenaufrufen zu malträtieren, bis die unter der Arbeitslast zusammenbrechen.

Die Firma Link11 erfasst solche Attacken statistisch. Und sie sagt, da gibt es einen aktuellen Trend, nämlich dass immer mehr Fernsehgeräte mit Internet-Anschluss, Babyphones und Webcams infiziert und zu Bots oder Zombies werden. Beispielsweise, der Angriff auf die Telekom-Home-Router letzen Herbst, das war so eine Attacke. Und da ist diese Woche in London ein Hacker festgenommen worden, der verdächtigt wird, hinter diesem Angriff zu stecken. Wenn es stimmt, dann wäre er quasi der Herr der Smart-TV- und Babyphone-Zombies im Cyberspace.

Windows-Update

Microsoft’s jüngstes Betriebssystem Windows 10 greift Nutzerdaten ab, was datenschutzrechtlich äußerst bedenklich ist. Das nun wirklich keine Neuigkeit. Aber die EU-Datenschutzbeauftragten haben das diese Woche Microsoft in einem Brief geschrieben und Nachbesserungen verlangt.

Und ein wichtiges Sicherheits-Update gibt es für Windows. Letzte Woche ist ja der traditionelle Patchday ausgefallen und etliche bekannte Sicherheitslöcher bleiben bis nächsten Monat offen. Aber eines hat Microsoft jetzt doch gestopft. Windows-7-User, die Updates manuell installieren, sollten sich den Reparatur-Software-Flicken aus dem Netz holen. Windows 10 holt ihn sich meistens selbst, weil dieses Betriebssystem eh macht, was es will, Daten abgreifen, Software installieren. Als Anwender sitzt man da recht hilflos vorm PC.