B5 aktuell - Online-Nachrichten

Tipps und Tricks fürs Internet

Online-Nachrichten Tipps und Tricks fürs Internet

Achim Killer berichtet über neue Trends im Internet, interessante Downloads und Probleme durch aktuelle Viren. Die Online-Nachrichten hören Sie samstags um 7.40 Uhr und als Wiederholung um 9.40 Uhr in B5 aktuell.

Goldgräber

Botfrei.de durchsucht Computer und Smartphones nach Schadsoftware.

50.000 Dollar Strafe muss der Entwickler eines so genannten Mining-Schadprogramms zahlen. Dazu hat ihn die US-Verbraucherschutzbehörde FTC diese Woche verurteilt. Mining nennt man das Ausrechnen von Krypto-Geld, Bitcoins beispielsweise. Der Malware-Schreiber hatte eine Android-App Namens "Prized" programmiert und über Google's Webshop Play vertrieben. Die App verspricht Rabatte, rechnet aber heimlich Krypto-Geld aus und schickt es an den Programmierer. Sowas ist sehr lukrativ für Internet-Kriminelle. Meistens aber infizieren sie dazu keine Smartphones, sondern PCs mit starken Grafik-Karten, die sie zu Tausenden über das Netz fernsteuern. Das sind dann Mining-Zombies. Wer seinen PC im Verdacht hat, dass er heimlich für andere Geld ranschafft, der kann ihn auf www.botfrei.de untersuchen lassen - das ist eine Zombie-Jäger-Site.

Max gegen Goliat

Der Kampf von Max Schrems gegen Facebook geht in die nächste Runde. Der Jura-Student wirft dem Konzern vor, gegen den Datenschutz zu verstoßen und mit der NSA zusammenzuarbeiten, und hatte gegen ihn vor einem Wiener Gericht geklagt. Das aber hat sich diese Woche für nicht zuständig erklärt. Dagegen will Max Schrems Rechtsmittel einlegen.

Mac-Update

Apple hat die Firmware seiner Mac-Rechner repariert. Schad-Programme befallen ja in jüngster Zeit auch diese meist auf Flash-Chips gespeicherte System-Software. Das ist unangenehm, weil man sie da kaum wieder rauskriegt. Deshalb ist die Firmware häufig schreibgeschützt. Bei Apple war dieser Schutz löchrig. Jetzt hat der Konzern die Lücke abgedichtet:

Meldepflicht

Cyberangriffe auf die Betreiber kritischer Infrastrukturen wie Elektrizitätsversorger und Banken müssen künftig europaweit gemeldet werden. Darauf haben sich EU-Rat und -Parlament geeinigt. In Deutschland schreibt das IT-Sicherheitsgesetz solche Meldungen vor. Die sind wichtig, weil die einschlägigen Schutzmaßnahmen wie Anti-Viren-Software, Firewalls und Ähnliches gegen High-Tech-Attacken wie etwa die auf das Bundestagsnetz nicht mehr ausreichen. Aus den Meldungen verspricht man sich Informationen über das Vorgehen von Angreifern, um dagegen gewappnet zu sein. Heute beginnen übrigens die Parlaments-Ferien. Und das heißt, dass die IT-Abteilung der Bundestagsverwaltung jetzt richtig viel Arbeit hat. Das Netz mit über 20.000 angeschlossenen Computern wird wegen des Trojaners neu aufgesetzt, heißt wohl, es werden Festplatten formatiert und die Software auf einem Großteil der Rechner wird neu installiert.

SuperMUC

So heißt der Supercomputer im Leibniz-Rechenzentrum in Garching. Der ist ausgebaut worden und jetzt der zweitstärkste Computer der Welt. 6,8 PetaFlops schafft er. Das sind unvorstellbare 6,8 Billiarden Rechenaufgaben mit Komma-Zahlen. Dafür braucht der SuperMUC gerade mal eine Sekunde.

Hintergründe

Archivfoto: Die beiden Microsoft-Gründer Bill Gates (r) und Paul Allen (l) aufgenommen im Jahr 1981.  | Bild: Microsoft/dpa zum Artikel 40 Jahre Microsoft "Ein Unternehmen, gegründet auf eine Vision"

Microsoft feiert sein 40jähriges Bestehen. Lange Zeit galt das US-Softwarehaus als das IT-Unternehmen schlechthin. Inzwischen haben ihm andere den Rang abgelaufen. Von Achim Killer. [mehr]


Montage: Alte Autos auf einer Datenautobahn | Bild: BR/colourbox.com zum Audio mit Informationen Die digitale Agenda Geisterfahrer auf der Datenautobahn?

Die ambitionierte „digitale Agenda“ der Bundesregierung für die Zeit bis 2017 soll Deutschland an die Spitze der informationstechnischen Entwicklung katapultieren. Doch die Vorraussetzungen in Deutschland sind nicht danach. [mehr]