379

Kurz gemeldet Die Meldungen aus Oberfranken

Stand: 08.12.2016

Sonderausstellung zur deutsch-deutschen Geschichte in Hof

Hof: Eine schlagzeilenträchtige Episode deutsch-deutscher Geschichte wird ab Donnerstag (08.12.16) in einer Ausstellung im Hofer Stadtmuseum lebendig. Auf zahlreichen Fotos aus seinem umfangreichen Privatarchiv dokumentiert der pensionierte Hofer Grenzpolizist Alfred Eiber den Wiederaufbau der Autobahn-Brücke in den 1960er-Jahren. Auch die Entwicklung des Grenzübergangs Rudophstein/Hirschberg bis zum 9. November 1989 ist auf den Bildern dokumentiert. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 5. März 2017.  

"Hofer Weihnachtszimmer": Spenden  für finanzschwache Familien gesucht

Hof: In Hof öffnen die vier Wohlfahrtsverbände Caritas, Diakonie, AWO und BRK ab Donnerstag (08.12.16) das gemeinsame "Hofer Weihnachtszimmer". Dort können sich Familien mit einem niedrigen Einkommen Geschenke für ihre Kinder aussuchen. Alle Geschenke werden von Privat- und Geschäftsleuten gespendet. Die Nachfrage ist groß – in den letzten Jahren wurden immer über 500 Geschenke ausgegeben. Und so nehmen die Wohlfahrtsverbände auch immer noch Spenden an. Laut einer aktuellen Bertelsmann-Studie lebt jedes fünfte Kind in Hof in Armut. 21,5 Prozent der Familien beziehen Hartz IV. Damit ist Hof neben Schweinfurt und Nürnberg trauriger Spitzenreiter in Bayern. Geöffnet ist das "Hofer Weihnachtszimmer" bei der "Diakonie am Park" im Hofer Bahnhofsviertel bis einschließlich 22.12. immer montags, dienstags und donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr.

Hoher Schaden bei Hausbrand in Gräfenberg

Gräfenberg (Lkr. Forchheim): Beim Brand eines Hauses in Gräfenberg (Lkr. Forchheim) ist am Mittwoch (07.12.16) ein Schaden von rund 150.000 Euro entstanden. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand. Anwohner hatten gegen 7.30 Uhr Feuer im Dachstuhl des alten Gebäudes bemerkt und den Notruf gewählt. Es dauerte mehrere Stunden, bis die Feuerwehr den Brand gelöscht hatte. Die Brandursache war zunächst unklar.

Drei Super-Azubis aus Oberfranken ausgezeichnet

Oberfranken: Drei der besten Azubis Deutschlands kommen aus Oberfranken. Daniel Elbel von Lamilux in Rehau ist Deutschlands bester Technischer Produktdesigner, Thorsten Lenz von der Rehau AG der beste Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik und Felix Voit von den Didier Werken in Bayreuth hat die Ausbildung zum Stoffprüfer bundesweit mit dem besten Ergebnis absolviert, teilte die IHK für Oberfranken in Bayreuth mit. Ausgezeichnet wurden sie nun in Berlin. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), und Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig überreichten den Preisträgern Urkunden und Pokale. Schweitzer sprach den Super-Azubis 2016 Respekt aus. Sie hatten die höchsten Punktzahlen in ihren Abschlussprüfungen bei den Industrie- und Handelskammern erreicht. Damit sind sie die besten Azubis Deutschlands in ihren Berufen – und zwar von mehr als 300.000 Prüfungsteilnehmern. Insgesamt gab es in diesem Jahr 219 Bundesbeste in 211 Ausbildungsberufen.

Polizei schnappt Diebesduo bei Bamberg

Bamberg: Schleierfahnder haben auf der A70 bei Bamberg zwei mutmaßliche Diebe festgenommen. Die beiden 22 und 25 Jahre alten Männer waren auf der A70 unterwegs, als sie kontrolliert wurden. daraufhin warf einer der Männer ein Säckchen mit Schmuck aus dem Fenster. Nun wird geprüft, ob es sich um Diebesgut handelt. Darauf deutet einiges hin, denn der 25-Jährige wird in der Schweiz bereits wegen zwei Einbrüchen gesucht.

Einschränkungen auf Franken-Sachsen-Magristrale zwischen Hof und Dresden

Hof: Bahnreisende auf der Franken-Sachsen-Magistrale müssen zwischen Hof und Dresden auf unbestimmte Zeit Einschränkungen hinnehmen. Fast zwei Drittel der 29 neuen Elektrozügen wurden wegen technischer Probleme vorsichtshalber aus dem Verkehr gezogen. Zu den massiven Problemen kommt es, weil zum einen bei den Eisenbahnräder Metall-Teile ausbröseln und zum anderen die Türen teilweise nicht richtig schließen. Das teilte der Verkehrsverbund Mittelsachsen mit. Deshalb sind zum Beispiel zwischen Hof und Dresden nicht die neuen Elektrozüge, sondern dieselbetriebene Fahrzeuge mit wesentlich weniger Sitzplätzen unterwegs. Außerdem müssen Reisende zwischen Chemnitz und Zwickau auf Busse umsteigen.

Führerloser Lkw rammt drei Autos in Coburg

Coburg: Ein führerloser Lkw hat im Stadtgebiet von Coburg am Montag (05.12.16) drei Ausstellungsfahrzeuge auf dem Gelände eines Autohauses gerammt. Die Sachschäden schätzt die Polizei auf mindestens 20.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei stellte der Fahrer des 7,5 Tonners seinen Lkw am Montagmorgen an der Einmündung der Waldsachsener Straße in die Cortendorfer Straße am Fahrbahnrand ab. Allerdings hatte er die Handbremse nicht angezogen. Der Lastwagen machte sich daraufhin auf der abschüssigen Strecke selbstständig und rollte quer über die Straße und den gegenüberliegenden Fußgängerweg auf das angrenzenden Gelände eines Autohauses. Dort stieß der Lkw zunächst gegen zwei Ausstellungsfahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde zudem eines der Fahrzeuge nach hinten geschoben und auf einen weiteren Pkw gedrückt.

Heiße Spur nach Raubüberfall auf Bäckerei in Gößweinstein

Gößweinstein/Gräfenberg (Lkr. Forchheim): Die Polizei hat eine erste heiße Spur, nach einem bewaffneten Überfall auf eine Bäckereifiliale in Gößweinstein am vergangenen Mittwoch (30.11.16). Ein Zeuge habe sich gemeldet, teilte die Polizei mit. Er will an einer Bushaltestelle an der B2 in Gräfenberg ein dunkles Fahrzeug gesehen haben. Vor dem Auto standen drei Personen, von denen einer möglicherweise ein Kennzeichen in der Hand hatte. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Zeuge Vorbereitungshandlungen zu dem späteren Überfall beobachtete. Von Gräfenberg aus sind es noch rund 20 Kilometer bis zum Tatort in Gößweinstein. Bei dem Fahrzeug soll es sich um eine dunkle Mittelklasse-Limousine mit abgerundetem Fließheck gehandelt haben. Die Kripo Bamberg bittet nun die Öffentlichkeit um Mithilfe. Wer am Mittwoch auf der B2 zwischen Gräfenberg und Gößweinstein ein Fahrzeug gesehen hat, auf das die Beschreibung passt, oder an der Bushaltestelle kurz vor der Tankstelle in Gräfenberg das Fahrzeug gesehen hat, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0951/9129-491 zu melden.

Feuer in Marktredwitz: Wohnhaus vorerst unbewohnbar

Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): In Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel richtete eine Feuer am Sonntagvormittag (04.12.16) einen Schaden von mindestens 80.000 Euro an. Nach Polizeiangaben brach das Feuer an einem Autounterstellplatz aus und griff auf eine Doppelhaushälfte über. Alle Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Allerdings wurden durch das Feuer die Fassade sowie der Dachstuhl des Hauses in Mitleidenschatf gezogen. Das Feuer zerstörte außerdem ein geparktes Auto. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Überfall in Stockheimer Tankstelle – Polizei sucht Zeugen

Stockheim (Lkr. Kronach): Im oberfränkischen Stockheim hat ein Unbekannter am Sonntagmorgen (04.12.16) mit einer Pistole eine Tankstelle in der Egerlandstrasse überfallen. Die 47-jährige Tankstellenmitarbeiterin blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock. Nach Polizeiangaben flüchete der Täter mit einem dreistelligen Bargeldbetrag und einer Stange Zigaretten. Die Polizei fahndete mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften und einem Polizeihubschrauber nach dem Mann. Die Fahndung verlief bislang ergebnislos. Die Polizei bittet um Hinweise auf den Täter. Der Räuber wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 1,80 Meter groß und hat eine schlanke Figur. Bekleidet war er mit einer dunklen Arbeitshose mit Seitentaschen und einer roten Bomberjacke, darunter trug er ein dunkles Kapuzen-Shirt.

14-Jährige in Forchheim belästigt – Polizei sucht Zeugen

Forchheim: Die Forchheimer Polizei fahndet nach drei jungen Männern, die am Donnerstagvormittag (01.12.16) eine 14-Jährige im Forchheimer Stadtpark belästigt haben sollen. Die Männer sprachen die Jugendliche aus dem Landkreis Bamberg gegen 10 Uhr in gebrochenem Deutsch an, hielten sie fest und berührten sie unsittlich, so die Polizei. Das Mädchen konnte flüchten. Nun bittet die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung. Die Männer sollen nach Angaben des Opfers 15 bis 20 Jahre alt gewesen sein. Alle hatten dunklere Haut, die schwarzen Haare trugen sie an den Seiten kurzrasiert und am Oberkopf länger. Zudem hatte einer der jungen Männer auffallend bunte Turnschuhe an. Wer die Männer gesehen hat, wird gebeten sich unter 0951 / 9129-491 mit der Kripo Bamberg in Verbindung zu setzen.

Brose Bamberg klagen Schiedsrichter in der Euroleague an

Bamberg: Der deutsche Basketball-Meister Brose Bamberg klagt nach der nächsten knappen Niederlage in der Euroleague die Schiedsrichter an. "Ich habe den Eindruck, dass in der Euroleague nicht die Spieler, sondern die Schiedsrichter das Spiel entscheiden", sagte Bambergs Geschäftsführer Michael Stoschek nach dem 88:90 am Donnerstagabend (01.12.16) gegen Titelverteidiger ZSKA Moskau. Die Oberfranken sehen sich nach fünf Partien, die sie mit dem letzten Spielzug verloren, ungerechtfertigt auf dem letzten Platz. Gegen Moskau gab es in der Schlussphase einige umstrittene Entscheidungen. Bambergs Trainer Andrea Trinchieri vermied Aussagen zum Thema Schiedsrichter.

Lkw-Kran bleibt in Forchheim an Autobahnunterführung hängen

Forchheim: Der Fahrer eines Ladekrans hatte am Donnerstag (01.12.16) vergessen diesen vor der Abfahrt wieder einzufahren. Er blieb deshalb mit dem noch ausgefahrenen Kran des Lkw in der Unterführung durch die Autobahnbrücke in der Forchheimer Hafenstraße hängen. Der 48-Jährige wurde bei der Aktion nicht verletzt, allerdings beträgt der Sachschaden am Ladekran rund 30.000 Euro. Das staatliche Bauamt war vor Ort um den Schaden an der Autobahnbrücke zu begutachten. Die Schadenshöhe an der Brücke steht noch nicht fest.

Vor Kontrolle geflüchtet: Polizei Marktredwitz sucht zwei Männer

A93/ Schönwald (Lkr. Wunsiedel): Drei Männer haben am späten Donnerstagabend (01.12.16) auf der A93 versucht, vor der Polizei zu flüchten. Als Fahnder das Auto mit tschechischem Kennzeichen kontrollieren wollte, gab der Fahrer Gas. Kurz darauf krachte er allerdings bei der Anschlussstelle Schönwald in die Leitplanke. Seine zwei Mitfahrer flüchteten zu Fuß, der rumänische Fahrer konnte festgenommen werden. Eine Fahndung nach den anderen beiden Männer blieb bislang erfolglos. Die Identität der Flüchtigen ist der Polizei allerdings bekannt. Einer der beiden wird von einer deutschen Staatsanwaltschaft gesucht. Das ist wohl auch der Grund für seine Flucht. Der rumänische Fahrer muss sich wegen mehrerer Delikte im Straßenverkehr verantworten, zudem stellten die Beamten seinen Führerschein sicher. Die Polizei Marktredwitz bittet nun um Hinweise auf die beiden noch gesuchten Männer. Zeugen können sich unter der Telefonnummer 09231/9676-0 melden.

Sendungsinfo

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

379