517

Kurz gemeldet Die Meldungen aus Oberfranken

Stand: 20.10.2017

Integration durch Sprache: Ehrenamtliche Sprachpaten für Geflüchtete in  Kulmbach gesucht

Kulmbach: Auf spielerische Weise mittels Sprachpaten die deutsche Sprache lernen und üben: Das ist das Ziel der Kulmbacher Geschwister-Gummi-Stiftung. Die Stiftung will damit bei der Integration und Betreuung von Geflüchteten in Kulmbach helfen, heißt es in einer Mitteilung. Daher sucht die Stiftung nun ehrenamtliche Sprachpaten zur Unterstützung. Ein erstes Treffen für alle Interessierten des Sprachprojektes findet am Freitag (20.10.17) um 15.00 Uhr im Familientreff der Geschwister-Gummi-Stiftung (Negeleinstraße 5, Kulmbach) statt. Gesucht werden aktuell Sprachpatinnen und Sprachpaten für Mädchen, Jungen und junge Frauen. Die "Paten" treffen sich einmal wöchentlich mit ihren "Patenkindern". Mit Hilfe einfacher Materialien, mit Bildern und Bilderbüchern, durch das Erzählen und Zuhören erweitert sich Wort für Wort der Sprachschatz der Kinder. Gleichzeitig wächst ihr Vertrauen in die Fähigkeit, sich verständlich zu machen und sich heimisch zu fühlen, heißt es seitens der Stiftung.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 20.10.2017, 11.30 Uhr

Was essen wir im Jahr 2030? Experten suchen Antworten in Kulmbach

Kulmbach: Selbst gezogenes Gemüse vom Dachgarten – oder gentechnisch veränderte Karotten aus dem Supermarkt? Die Frage, was die Menschen in Bayern künftig auf dem Teller haben, beschäftigt Experten bei den "Zukunftstagen Lebensmittel" am Donnerstag (19.10.17) und am Freitag (20.10.17) in Kulmbach. Bei der Veranstaltung sollen Szenarien für die Ernährung im Jahr 2030 erarbeitet werden. Organisatoren sind das bayerische Kompetenzzentrum für Ernährung und das Max Rubner-Institut. Nach Veranstalterangaben stellen sich für die Ernährung der Zukunft diese Fragen: Nehmen regionale Produkte, Direktvermarktung und Selbstversorgung zu? Oder globalisiert sich die Branche weiter? Kommt das Fleisch für den Braten künftig künstlich produziert aus dem Labor? Vertieft werden sollen aber auch Fragestellungen zu aktuellen Trends – also ob sich beispielsweise ein veganer Ernährungsstil langfristig etablieren wird.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 19.10.2017, 11.30 Uhr

Schwerpunktaktion Großraum- und Schwertransporter der oberfränkischen Polizei

A9/Oberfranken: Die oberfränkische Polizei hat in der Nacht zum Donnerstag (19.10.17) in einer Schwerpunktaktion Großraum- und Schwertransporte auf der A9 ins Visier genommen. Insgesamt stellten die Polizisten bei den Kontrollen 31 Verstöße gegen gesetzliche Vorschriften fest, so die Polizei. Bei sieben der kontrollierten Transporte waren die Beanstandungen so schwerwiegend, dass die Verkehrspolizisten die Weiterfahrt an Ort und Stelle untersagten. Die Schwerpunktaktion ist Teil des bayernweiten Verkehrssicherheitsprogramms 2020. Bei den nächtlichen Kontrollstellen auf den Autobahnparkplätzen "Sophienberg" (Lkr. Bayreuth) und "Lipperts" (Lkr. Hof) auf der A9 hatten es die Polizisten vorwiegend auf Großraum- und Schwertransporte abgesehen, deren Anzahl nicht zuletzt wegen der vermehrten Errichtung von Windenergieanlagen deutlich zugenommen hat. Neben den vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten für die Brummifahrer überwachten die Verkehrsspezialisten auch den technischen Zustand samt Abmessungen und Gewicht der schweren Transportfahrzeuge. Außerdem mussten die verantwortlichen Fahrer und Spediteure entsprechende Auflagenbescheide und die Vorschriften der Ladungssicherung einhalten.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 19.10.2017, 17.30 Uhr

Pottenstein sucht ein Christkind: Mädchen ab 13 können sich bewerben

Pottenstein (Lkr. Bayreuth): Die Stadt Pottenstein in der Fränkischen Schweiz (Lkr. Bayreuth) sucht ein Christkind. Wie das Tourismusbüro Pottenstein mitteilt, könnten sich sich alle Mädchen ab 13 Jahren bewerben. Einzige Voraussetzung: Sie müssen in Pottenstein oder einem der Ortsteile wohnen. Die Amtszeit des Pottensteiner Christkinds dauert etwa vier Wochen. Der erste öffentliche Auftritt ist die Eröffnung des Weihnachtsmarktes im SeniVita Haus St. Elisabeth in Pottenstein am 25. November. Zu den weiteren Aufgaben zählen in der Zeit vor Weihnachten die Eröffnung des Pottensteiner Weihnachtsmarktes am 1. Advent, eventuell Auftritte in Kindergärten, Schulen, bei Vereinen oder caritativen Einrichtungen. Die Mädchen können sich bis zum 13. November mit Foto und kurzem Lebenslauf bei  der Stadt Pottenstein bewerben.

Kontakt: Stadt Pottenstein, Forchheimer Straße 1, 91278 Pottenstein, E-Mail-Adresse: info@pottenstein.de.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 18.10.2017, 12.30 Uhr

Prozess in Bamberg: Frau zu Raubüberfall gezwungen

Bamberg: Seit Dienstag (18.10.17) muss sich ein 36-jähriger Mann wegen Anstiftung zum schweren Raub und gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Bamberg verantworten. Dem Mann wird vorgeworfen, eine 45-jährige durch Schläge und Drohungen zu einem Überfall auf eine Tankstellenmitarbeiterin gezwungen zu haben. Diese wollte gerade die Einnahmen der Tankstelle in Höhe von über 10.000 Euro zur Bank bringen. Der Mann soll die Frau mit einer Eisenstange geschlagen haben. Außerdem soll er gedroht haben, ihrem Enkel etwas anzutun, wenn sie den Raub nicht begeht. Er besorgte das Pfefferspray, das sie bei der Tat einsetzte. Die Frau war bereits im September 2016 zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Nun steht der mutmaßliche Drahtzieher vor Gericht.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 18.10.2017, 11.30 Uhr

Erzbistum Bamberg installiert Ladesäule für Elektrofahrzeuge

Bamberg: Das Erzbistum Bamberg richtet nahe des Kaiserdoms am Bamberger Jakobsplatz eine Ladesäule für Elektrofahrzeuge ein, die auch öffentlich nutzbar sein wird. Wie die Pressestelle des erzbischöflichen Ordinariats meldet, fördert die bayerische Staatsregierung die Maßnahme für den Klimaschutz mit rund 8.000 Euro. Einen entsprechenden Förderbescheid übergab Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) am Montag (16.10.17) an den Klimaschutzbeauftragten im Ordinariat, Leonhard Waldmüller. Waldmüller zufolge sollen künftig besonders Bildungshäuser und zentral gelegene Kirchenstiftungen motiviert und unterstützt werden, weitere Ladesäulen zu installieren. Im Ordinariat selbst seien bereits mehrere Dienstfahrzeuge mit E-Antrieb im Einsatz. Auch Bambergs Erzbischof Ludwig Schick und andere Mitglieder der Bistumsleitung legen kurze Strecken regelmäßig im E-Fahrzeug zurück. Die öffentliche Ladesäule wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres in Betrieb genommen. Staatsministerin Aigner erklärte, dass bis 2020 rund 7.000 öffentlich zugängliche Ladesäulen in Bayern vorhanden sein sollen.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 17.10.2017, 14.30 Uhr

Polizei sucht nach Unfallstelle zwischen Zwickau und Geiselwind

A9/ A 70: Die oberfränkische Polizei wendet sich derzeit mit einem besonderen Aufruf an die Öffentlichkeit: Gesucht wird eine Unfallstelle auf der Autobahn. Am Montagmittag (16.10.17) hatte sich eine 26-jährige Frau aus Sachsen telefonisch bei der Polizei gemeldet und hatte mitgeteilt, dass sie in den frühen Morgenstunden mit ihrem roten Ford Ka einen Verkehrsunfall auf der Autobahn verursacht hätte. Sie sei mit ihrem Pkw aus Unachtsamkeit in die Mittschutzplanke gefahren. Problematisch allerdings: Die Frau wusste nicht mehr genau, wo sich der Unfall ereignet hatte. Ihre einzige Angabe: Sie sei von Zwickau nach Geiselwind unterwegs gewesen. Der Unfall könnte sich also sowohl auf der A9 in Richtung Bayreuth als auch auf der A70 in Richtung Bamberg ereignet haben. Wo genau ist noch immer unklar. Zeugen werden daher gebeten, sich bei der Verkehrspolizei in Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-2330 zu melden.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 17.10.2017, 14.00 Uhr

Fußballschiri in Heldritt beleidigt und verletzt

Bad Rodach (Lkr. Coburg): Ein 26-jähriger Schiedsrichter ist am Sonntagnachmittag (15.10.17) bei einem Fußballspiel im Bad Rodacher Ortsteil Heldritt beleidigt und sogar verletzt worden. Nach den Ermittlungen der Polizei wurde der Mann bereits während des Spiels gegen Gleußen von einer Gruppe älterer Männer vom Spielfeldrand aus beleidigt. Auch Beschwichtigungen der eigenen Spieler des Fußballvereins Heldritt brachten die aufgebrachten Herren nicht zum Schweigen. Stattdessen umringten sie nach Spielende den 26-jährigen Schiri, der dabei im Halsbereich verletzt wurde und sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen Körperverletzung und Beleidigung. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 09561/645-209 entgegen.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 17.10.2017, 13.00 Uhr

Bankkaufmann aus Kronach veruntreut 500.000 Euro

Coburg: Seit Montag (16.10.17) muss sich ein Bankkaufmann aus dem nördlichen Landkreis Kronach wegen Untreue, Diebstahl und Urkundenfälschung vor dem Landgericht in Coburg verantworten. Dem heute 49-Jährigen wird vorgeworfen, zwischen 2011 und 2016 rund 500.000 Euro veruntreut zu haben. Um das zu vertuschen, buchte er über die Konten seiner Kunden verschiedene Barauszahlungen. Außerdem fälschte er die Unterschriften bei mehreren Darlehnsverträgen, um dadurch an weitere Gelder zu kommen. Zumindest in einem Fall habe der Angeklagte einem Kunden nach dessen Beratungsgespräch einen Darlehnsvertrag statt der besprochenen Unterlagen unterschreiben lassen, heißt es vom Landgericht Coburg. Insgesamt listet die Staatsanwaltschaft 161 Fälle von Untreue und Diebstahl auf, bei 75 Fällen kommt noch Urkundenfälschung dazu. Laut Auskunft des Landgerichts sind bis zum 27 Oktober vier weitere Prozesstermine festgelegt.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 16.10.2017, 13.00 Uhr

Sieben Verletzte bei Verkehrsunfall im Landkreis Lichtenfels

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Bei einem Verkehrsunfall am späten Sonntagnachmittag (15.10.17) in Michelau im Landkreis Lichtenfels wurden sieben Personen verletzt. Der Sachschaden liegt bei rund 20.000 Euro. Wie die zuständige Polizeiinspektion Lichtenfels berichtet, wollte die 41-jährige Fahrerin eines Opel Meriva mit ihren drei Mitfahrern im Auto an der Kreuzung zur Schneyer Straße nach rechts abbiegen. Dabei übersah sie einen herannahenden Mitsubishi, der mit drei Personen besetzt war und auf der Vorfahrtsstraße in Richtung Schney fuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Autos. Zum Unfallzeitpunt war die Ampelanlage außer Betrieb und die Vorfahrt durch Verkehrszeichen geregelt. Alle sieben Fahrzeuginsassen mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, beide mussten abgeschleppt werden. Unbeteiligte Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/95 200 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 16.10.2017, 10.30 Uhr

Internationaler Wissenschaftspreis für Bayreuther Geoforscherin

Bayreuth/St. Petersburg: Sie ist die erste Wissenschaftlerin, die diesen besonderen Preis erhalten hat: Prof. Dr. Catherine McCammon, Geowissenschaftlerin am Bayerischen Geoinstitut der Universität Bayreuth, ist mit dem Wissenschaftspreis des International Board on the Applications of the Mössbauer Effect (IBAME) ausgezeichnet worden. Das teilte die Universität Bayreuth in einer Pressemitteilung mit. Bei der Jahrestagung der wissenschaftlichen Fachgesellschaft in St. Petersburg nahm sie die Auszeichnung entgegen, die seit 2006 zum fünften Mal vergeben wurde. In ihrer Dankesrede mit dem Titel "Small, Smaller, Smallest" stellte die Bayreuther Preisträgerin ihre geowissenschaftlichen Forschungen am Bayerischen Geoinstitut vor. Sie setzt mikroskopisch kleine Gesteinsproben extrem hohen Drücken und Temperaturen aus, was dank des Mössbauer-Effekts neue Einsichten in Strukturen und Prozesse im Erdinnern ermöglicht. Der nach seinem Entdecker, dem deutschen Physiker und Nobelpreisträger Rudolf Mößbauer, benannte Effekt ermöglicht hochpräzise Messungen und findet heute zahlreiche Anwendungen in der Chemie, der Materialforschung und der Festkörperphysik. Mit ihrem Wissenschaftspreis würdigt die IBAME herausragende Forschungsbeiträge, die aus einer mindestens 20 Jahre langen Anwendung dieses physikalischen Phänomens hervorgegangen sind.

Sendung: Bayern 1 Regionalnachrichten für Mittel- und Oberfranken, 16.10.2017, 9.30 Uhr

Programmhinweis

  • zur Sendungshomepage Regionalnachrichten Franken von 6.00 bis 18.00 Uhr, jeweils zur halben und zur vollen Stunde, Bayern 1

Alle Regionen

Regionen Bayerns Region Unterfranken auswählen Region Mittelfranken auswählen Region Oberfranken auswählen Region Oberpfalz auswählen Region Niederbayern auswählen Region Oberbayern auswählen Region Schwaben auswählen

517