Telekolleg - Deutsch


15

Goethes Liebschaften Eine Auswahl von Goethes Lieben und Leiden

Der jugendliche Johann Wolfgang von Goethe machte durchaus ein paar schmerzhafte Liebeserfahrungen. Zum Teil war er selbst daran schuld: Man sollte sich halt nicht in die Verlobte eines Freundes verlieben – oder in verheiratete Frauen.

Stand: 30.03.2015

  • 1763

    1763

    Goethe und die Liebe

    "Wie hast du's mit der Liebe?" könnte man im Fall von Johann Wolfgang von Goethe fragen, denn der Dichter hatte ein durchaus turbulentes Liebesleben. Oft allerdings, verliefen die Beziehungen nicht zu seiner Zufriedenheit ...
    (Schauspielerin Judith Peres mit einer Einführung in Goethes Liebesleben ...)

  • 1763
    Goethes Liebschaften: Goethe in jungen Jahren | Bild: picture-alliance/dpa

    Goethe in jungen Jahren

    1763

    Gretchen

    1763-64 verliebt sich der 14-Jährige in ein Mädchen namens Gretchen. Doch die Geschichte endet unglücklich. Der junge Goethe muss erkennen, dass ihn das Mädchen nur benutzt hat, um einem Vetter mit kriminellem Hintergrund Zugang zu seiner wohlhabenden Familie zu verschaffen.

  • 1766
    Goethes Liebschaften: Anna Katharina Schönkopf | Bild: Public Domain

    Auch "Käthchen" genannt: die Wirtstochter Anna Katharina Schönkopf

    1766

    Anna Katharina

    Goethe verguckt sich 1766-67 in die Gastwirtstochter Anna Katharina Schönkopf und führt in Leipzig ein ausschweifendes studentisches Leben.

  • 1771

    1771

    Friederike

    Goethe lernt in Sessenheim, einem kleinen Ort in der Nähe von Straßburg, die elsässische Pfarrerstochter Friederike Brion kennen. Eine kurze, aber innige und beglückende Liebesbeziehung beginnt, die Goethe zu Gedichten wie "Mailied" oder "Abschied und Widerkehr" etc. inspiriert. Dennoch beendet Goethe die Beziehung nach wenigen Monaten im August.

  • 1772
    Goethes Liebschaften: Charlotte Buff, verheiratete Kestner | Bild: picture-alliance/dpa

    Ein zeitgenössisches Porträt von Charlotte Buff

    1772

    Charlotte

    Im Juni lernt der 23-jährige Goethe Charlotte Buff, die Verlobte seines Kollegen Johann Christian Kestner, kennen und verliebt sich leidenschaftlich in sie. Wenige Monate später nimmt er per Brief Abschied und reist aus Wetzlar ab. Ob die Aussichtslosigkeit seiner Liebe oder die Angst vor einer Eskalation ihn veranlasst hat, ist umstritten. Goethe schreibt sich seinen Liebeskummer in dem Briefroman "Die Leiden des jungen Werther" von der Seele – und landet damit einen Bestseller.

  • 1775
    Goethes Liebschaften: Lili Schönemann | Bild: Aus "Goethe und seine Welt", H. Wahl/A. Kippenberg, Insel Verlag 1932, public domain

    Lili Schönemann, die sich in Offenbach mit Goethe traf.

    1775

    Lili

    Im April verlobt er sich mit der Frankfurter Bankierstochter Lili Schönemann, im Oktober löst er die Verbindung ebenso rasch wieder auf. Goethe befürchtet wohl, eine Ehe würde für seine künstlerische Entwicklung nicht förderlich sein. Er folgt lieber der Einladung des Herzogs Karl August nach Weimar.

  • 1775
    Goethes Liebschaften: Charlotte von Stein | Bild: picture-alliance/dpa

    Zeitgenössische Darstellung der Adeligen Charlotte von Stein.

    1775

    Charlotte

    Anfang November trifft Goethe in Weimar ein. Am 11. November begegnet er der sieben Jahre älteren Hofdame Charlotte von Stein. Mit ihr wird ihn für viele Jahre eine – wohl platonisch gebliebene – Liebesbeziehung verbinden. Charlotte von Stein macht ihn mit höfischen Verhaltensweisen vertraut und ist für ihn Muse und geistreiche Gesprächspartnerin zugleich.

  • 1787

    1787

    Bella Italia

    Goethes Italienreise ist eine Zeit erotischer Abenteuer, die er in seinen "Römischen Elegien" einige Jahre später literarisch verarbeitet. Der Psychoanalytiker Kurt Eissler vertritt die These, dass Goethe erst hier wirkliche sexuelle Erfahrungen mit Frauen gesammelt hat.

  • 1788
    Goethes Liebschaften: Christiane Vulpius | Bild: picture-alliance/dpa

    Christiane Vulpius, zeitgenössisches Porträt

    1788

    Christiane

    1788 kehrt Goethe nach Weimar zurück. Kurz danach beginnt der 39-Jährige eine Liebesbeziehung mit der 23 Jahre alten, aus einfachen Verhältnissen stammenden, Christiane Vulpius und erregt damit prompt den Unmut der höfischen Kreise. 1789 bekommen die beiden einen Sohn.

  • 1789
    Goethes Liebschaften: Charlotte von Stein | Bild: picture-alliance/dpa

    Die Schriftstellerin Charlotte von Stein auf einem zeitgenössischen Porträt

    1789

    Charlotte

    Die Beziehung zu Charlotte von Stein bricht Goethe ab – sie hatte seine Italienreise als persönlichen Vertrauensbruch, und seine Beziehung zu Christiane Vulpius als höfisches Skandalon empfunden.

  • 1806
    Goethes Liebschaften: Charlotte von Steins Grab | Bild: picture-alliance/dpa

    Das Grab von Charlotte von Stein auf dem Historischen Friedhof in Weimar

    1806

    Christiane

    Weimar wird nach der Schlacht von Jena und Auerstedt am 14. Oktober von französischen Soldaten geplündert. Christiane Vulpius rettet Goethe aus einer lebensgefährlichen Situation. Aus Dankbarkeit heiratet er seine langjährige Geliebte und Lebensgefährtin fünf Tage später. Den beiden sind jedoch nur zehn Ehejahre beschieden. Christiane Vulpius stirbt am 6. Juni 1816 nach langer Krankheit. Auch seinen Sohn August sollte Goethe um zwei Jahre überleben.

  • 1821
    Goethes Liebschaften: Ulrike von Levetzow | Bild: picture-alliance/dpa

    Die "letzte Geliebte Goethes": Ulrike von Levetzow

    1821

    Ulrike

    In Marienbad begegnet der 72-jährige Goethe der siebzehnjährigen Ulrike von Levetzow. Sein vergebliches Werben um das junge Mädchen findet seinen literarischen Ausdruck in der "Marienbader Elegie".


15