GRIPS - Lerntipps


639

Lerntipps Wie lerne ich richtig?

Hier zeigen wir ein paar Tricks, die dir das Lernen für die Prüfung erleichtern können. Außerdem bekommst du noch Tipps, wie du die Prüfung gut meisterst. Zudem gibt es noch Adressen, bei denen du dir Hilfe holen kannst.

Stand: 26.03.2013

Illustration: drei junge Frauen über ein Buch gebeugt | Bild: BR

Grundsätzlich gibt es verschiedene Lerntypen. Die einen können sich etwas gut merken, wenn sie es immer wieder hören. Andere merken sich Dinge am besten, wenn sie sie sehen, und manche müssen Dinge erleben, um sie sich gut einzuprägen. Überlege dir, welcher Lerntyp du bist. Vielleicht merkst du dir Inhalte am besten, wenn du sie selbst in Stichpunkten aufschreibst oder sie dir vorsagst. Teste es aus und richte deine Lernweise danach. Das hilft!

1. Sich zum Lernen aufraffen

Lernen steht an - bloß nicht! Es ist wirklich nicht einfach, sich hinzusetzen und konzentriert zu lernen. Aber Aufschieben ist keine gute Idee, denn dann wird die Zeit immer knapper und der Stress immer größer. Um den inneren Schweinehund zu überwinden, ist es gut, wenn du dir deine Ziele vor Augen führst:

Der innere Schweinehund

Abschluss

Abschluss nach dem Lernen

Denk daran, was du mit dem Lernen erreichen kannst:
einen Abschluss!

Ausbildungsplatz

Ausbildungsplatz

Die Belohnung fürs Lernen ist nicht nur ein Abschluss,
sondern auch ein besserer Ausbildungsplatz!

Mehr Jobs

Größere Auswahl

Das Lernen ermöglicht dir neben einem Ausbildungsplatz eine größere Auswahl an Jobs!

Noch weit weg?

Doch oft wirken die großen Ziele noch sehr weit entfernt, fast unerreichbar. Da macht es Sinn, sich nähere, machbare  Etappenziele vorzunehmen und sich dafür kleine Belohnungen auszudenken. Die können helfen, wenn mal die Lust fehlt!

Kleine Belohnung

Schleckerei

Kleine Belohnung

Das Lernen fällt leichter, wenn du dich danach belohnst.
Wie wär's mit einem Lieblingsessen oder einer anderen Kleinigkeit, auf die du dich freust?

Musik / Computer

Musik hören und am Computer entspannen

Vielleicht tut dir nach dem Lernen Musik hören oder ein Spiel am Computer gut? Dann gönn es dir!

Freunde

Freunde treffen

Du kannst nach dem Lernen auch Freunde treffen und dich entspannen. Es hilft den Stress abzubauen, wenn man sich mit anderen austauscht, lacht und einfach an etwas anderes denkt als an das Lernen.

Sport

Sport als Ausgleich

Oder du kannst überschüssige Energie beim Sport loswerden und dich damit belohnen. Schwimmen, Laufen, mit Freunden Fußball oder Basketball spielen. Dabei vergisst man den Stress, wird müde und schläft besser!

Deine Belohnung?

Womit belohnst du dich?

Schau doch einfach, was du am liebsten hast oder machst und gönne es dir nach dem Lernen. Das hast du dir verdient - und lässt die nächste Lerneinheit gleich nicht mehr so schlimm aussehen. Wetten?

2. Verplant? Ein Zeitplan hilft!

Fast jeder kennt diesen Stress kurz vor der Prüfung: Es gibt viel zu lernen, aber zu wenig Zeit! Die Zeit läuft davon, aber man kommt mit dem Stoff nicht hinterher. Mit einem guten Zeitmanagement kommt der Druck erst gar nicht auf. Hier ein paar Tipps, wie du diesen Stress vermeiden kannst.

Was lerne ich wann?

Themen

Prüfungsthemen

Schreibe alle Prüfungsthemen auf.

Überlege dir, in welchen Themen du schon viel weißt und deshalb weniger Zeit benötigst. Und für welche Themen brauchst du länger, weil du noch Schwierigkeiten mit ihnen hast?

Wochenplan

Wochen und Tage

Verteile nun die Themen auf die Wochen und die Tage bis zur Prüfung.

Bedenke bei deiner Planung den Umfang der Themen. Fällt dir etwas leichter, geht es schneller. Ist etwas komplizierter, brauchst du länger.

Tagesplan

Uhrzeit

Überlege dir, um wie viel Uhr du welches Thema lernst.

Hebe dir die schwierigen Sachen nicht immer bis zum Ende auf!
Dann könnte die Zeit knapp werden, weil du schon müde bist!

Lernzeit

Bestimmte Zeit

Vielen Schülern hilft es, immer zu einem bestimmten Zeitpunkt zu lernen.
Probier es doch mal aus!

Beobachte dich: Bist du eher ein Frühaufsteher und Frühlerner oder lernst du lieber am Nachmittag und frühen Abend?

Pausen

Mit Pausen gehts besser!

Mach immer wieder eine Pause. Dann kannst du auch besser lernen.

Versuche in der Pause abzuschalten, dich ein bisschen zu bewegen und frische Luft zu schnappen - das gibt Power für die nächste Runde.

Eine Sache

Nur eine Sache auf einmal

Mach nur eine Sache auf einmal. Beim Lernen solltest du nicht fernsehen, telefonieren und im Internet surfen oder chatten.

Manche Leute lernen gut bei Musik. Aber Vorsicht: Sie sollte dich nicht ablenken!

3. Wo lernt man gern?

In einer angenehmen Arbeitsumgebung kannst du besser lernen. Und wenn der Lernstoff schneller im Kopf ist, hast du auch mehr Zeit für dich und deine Hobbys.

Richtige Umgebung

Arbeitsplatz

Augferäumter Tisch - Bücherei

Ohne Platz und im Chaos lernt es sich schlecht! An einem aufgeräumten Tisch lernst du besser.

Am besten, du suchst dir vor dem Lernen alles zusammen, was du benötigst.

Wenn du keinen Platz zum Lernen hast, probier doch mal in der Bücherei zu lernen.

Ruhe

Ruhe hilft beim Lernen!

Zum Lernen ist eine ruhige Umgebung wichtig. Wenn möglich, mach die Tür zu, damit dich niemand ablenken kann.

Wenn du zu Hause keine Ruhe hast, ist auch hier die Bücherei ein guter Tipp!

Kein Handy

Kein Handy

SMS oder Telefongespräche lenken so vom Lernen ab, dass du das Gelernte schnell wieder vergisst!

Warte mit dem Nachrichtenschreiben oder Telefonieren, bis du eine Pause machst. Dann freust du dich darauf. Und bis dahin lernst du ungestört.

4. Ein voller Bauch

... studiert nicht gern. Weil der Körper nach dem Essen mit der Verdauung beschäftigt ist, wird die Gehirnaktivität heruntergefahren. Deshalb fällt das Lernen und Konzentrieren nach schweren Mahlzeiten schwer. Viel besser ist es, wenn du vor dem Lernen oder einer Prüfung nicht zu viel isst und genügend trinkst.

Essen und Trinken

Trinken

Wasser ist wichtig!

Hat man zu wenig getrunken, kann man sich nicht so gut konzentrieren. Deshalb solltest du mindestens acht Gläser Wasser am Tag trinken, auch wenn du gar nicht so viel Durst verspürst. Wenn es draußen besonders heiß ist, sogar noch mehr.
Gut geeignet sind Wasser, ungesüßter Tee oder Fruchtschorlen.

Obst

Früchte können helfen!

Obst eignet sich hervorragend als kleine Zwischenmahlzeit. Einige Früchte unterstützen sogar die Aufnahmefähigkeit des Gehirns.
Gut sind zum Beispiel Wassermelonen, Pflaumen, Ananas, Orangen, Äpfel, Kiwis, Pfirische, Trauben und Kirschen.

Leichte Kost

Leichte Kost macht das Lernen leichter

Insgesamt ist es einfacher, nach einem leichteren Essen zu lernen als nach einem schweren, fettigen.

Als leistungsfördernd gelten zum Beispiel Eier, einige Gemüsesorten wie Karotten, Kohlrabi, Kohl oder Kopfsalat, Käse, Milch und Joghurt, aber auch Nüsse und Schokolade - alles in Maßen natürlich.

5. Wie lernen?

Hier ein paar Tricks, um sich den Lernstoff leichter zu merken. Probier einfach aus, welche für dich die richtigen sind! Manchmal ist es auch von Fach zu Fach verschieden.

Tricks

Unterstreichen

Unterstreichen und farbig markieren

Es hilft, das Wichtigste aus dem Text zu unterstreichen oder farbig zu markieren. Dabei kann man auch mit unterschiedlichen Farben arbeiten.

Stichpunkte

Zusammenfassung

Fasse den Text nach jedem Absatz in wenigen Worten oder Stichpunkten zusammen.
Notiere dir das Wichtigste so, dass du es auch noch verstehst, wenn du deine Notizen erst ein paar Tage später nochmal anschaust.

Satz

Beschreibung

Beschreibe in einem Satz, um was es in dem gesamten Text ging.
Probiere aus, ob ein Freund oder Familienangehöriger versteht, worum es geht, wenn du ihnen deine Beschreibung vorträgst.

Bild

Zeichnen

Zeichne ein Bild zu dem, was du gelernt hast. So kannst du es dir besser merken.

Erzählen

Erzählen über den Text

Über den Text zu sprechen, hilft dir beim Merken.
Erzähl doch einfach deinen Geschwistern oder deinen Freunden, wovon der Text handelt.

Karteikarten

Lernen mit Kärtchen

Wenn du Vokabeln oder Regeln lernen möchtest, dann schreib sie jeweils auf eine Karteikarte. Zum Beispiel eine Englischvokabel, ein Verb mit seinen Formen auf die eine Seite und auf die Rückseite Beispiele und die Übersetzung. Die Karteikarten kannst du immer wieder mischen, dich abfragen lassen oder auch allein lernen.

6. Tipps für die Prüfung

Prüfungsangst hat fast jeder. Viele zeigen sie nur nicht. Damit du vorab schon einmal nicht so nervös wirst, solltest du versuchen, ausgeschlafen zur Prüfung zu gehen. Auf jeden Fall hilft es, rechtzeitig am Prüfungsort anzukommen. Dann bist du nicht so gehetzt.

Tipps für die Prüfung

Versuch

Der Versuch ist wichtig

Wenn du das Gefühl hast, "Ich schaffe es nicht!", gehe trotzdem zur Prüfung!

Meist ist es dann gar nicht so schlimm und du machst viele wichtige und nützliche Erfahrungen.

Lesen

Genaues Lesen

Versuche die Aufgaben ganz genau und in Ruhe zu lesen.
Lies sie mehrmals, damit du nichts übersiehst.
Beginne mit den Dingen, die du lösen kannst. So hast du auf jeden Fall schon einmal einen Erfolg!

Blackout

Wenn dir nicht mehr einfällt ...

... dann denke an etwas Schönes. Keine Angst, nach einiger Zeit fällt dir bestimmt wieder alles ein!
Dabei hilft, wenn du ganz tief und kräftig ein- und ausatmest.

Fragen

Keine Angst vor Fragen

Frage ruhig den Lehrer, wenn dir eine Frage oder Anweisung unklar ist.
Das muss dir nicht peinlich sein!

Pause

Pausen

Mache zwischendurch immer wieder mal eine Pause.
Danach kannst du dich besser konzentrieren. Behalte dabei die Zeit im Auge, die du zur Verfügung hast, damit du am Ende nicht hetzen musst.

7. Wer kann mir helfen?

Sprich mit deinen Eltern oder Geschwistern, wenn du Probleme hast. Vielleicht können sie dir auch beim Lernen helfen. Wenn du noch Fragen hast, helfen dir auch diese Stellen weiter:

Hilfe

  • Frage Lehrer und Schüler: Wenn dir noch etwas unklar ist, dann frage am besten deinen Lehrer. Oder bitte andere Schüler, die den Lernstoff gut können, um Hilfe.
  • VHS hilft: Wende dich an eine Volkshochschule, kurz VHS, in deiner Nähe. Dort gibt es möglicherweise Kursangebote, die dir weiterhelfen.
  • ich-will-lernen.de: Zusätzliche Übungsaufgaben findest du bei www.ich-will-lernen.de. Das ist das kostenlose Lernportal der Volkshochschulen.
  • Informationen beim Kultusministerium: Im bayerischen Kultusministerium findest du unter folgender Adresse weitere Informationen: www.km.bayern.de/schueler.html. Du bist nicht aus Bayern? Dann wende dich ans Kultusministerium deines Bundeslandes.

639