BR-KLASSIK - Tafel-Confect

Dresden

Tafel-Confect Dresden

"Zu Beginnn des 18. Jahrunderts machte Kurfürst August der Starke Dresden zu einer der prächtigsten Residenzen Europas. Zum repräsentativen Glanz der Metropole gehörte wesentlich die Kunst: Schlösser, Villen, Kirchen, Gemäldesammlungen, Kupferstichkabinett, Porzellanmanufaktur - und nicht zuletzt die Musik. Zum Teil zeitgleich wirkten an Augusts Hof so bedeutende Musiker und Komponisten wie Heinichen, Hasse, Zelenka, Weiss, Lotti, Buffardin, Quantz, Pisendel, Veracini, der Orgelbauer Silbermann und Mitglieder der Familie Bach. Augusts "Elbflorenz" ging im Bombenhagel des 2. Weltkriegs unter. Daß die Musik jener Jahre bis heute nichts von ihrer Strahlkraft eingebüßt hat, zeigt das heutige TafelConfect."

Zum Nachhören

Die aktuelle Sendung steht am Folgetag ab 10.00 Uhr eine Woche lang als Audio zum Nachhören zur Verfügung.