BR-KLASSIK - KlickKlack

Das Musikmagazin mit Martin Grubinger

KlickKlack Das Musikmagazin mit Martin Grubinger

KlickKlack kommt diesmal aus München. Hier präsentierte Martin Grubinger mit seinem Ensemble "The Percussive Planet" Musik aus Südamerika. Als Gäste im Musikmagazin begrüßt der Percussionist den Liedermacher Paolo Conte, die Pianistin Sophie Pacini und das Quarteto Cameselle.

Paolo Conte

Paolo Conte

Vielleicht haben Sie den Song "Azurro" im Ohr, wenn Sie an Italien denken. 1968 gehörte die Platte von Adriano Celentano zu den meistverkauften Singles des Jahres. Geschrieben hat den Hit Paolo Conte.

"Wenn mich damals jemand im Fernsehen gesehen hatte, dann sagte ich immer, dass ich das nicht war."

(Paolo Conte)

Der Sänger, Pianist und Komponist kommt aus Asti, einer italienischen Provinz, die von der Landwirtschaft lebt. Vielleicht auch deswegen blieb Paolo Conte als Musiker lange in Deckung. Erst, als er sicher war, dass er von seiner Musik leben konnte, hängte er seinen Job in der Anwaltskanzlei seines Vaters an den Nagel und widmete sich ganz der Musik. Inzwischen ist Paolo Conte, der mit 77 Jahren immer noch auf den großen Bühnen steht, eine echte Legende! KlickKlack trifft ihn vor seinem Konzert im Wiener Konzerthaus. Dort erzählt er, was ihn zu seinen Texten inspiriert und welche Rolle der Jazz für seine Musik spielt.

Sophie Pacini

Sophie Pacini

2010 machte die Pianistin Urlaub in Italien. Zufällig wohnte in ihrem Hotel auch Martha Argerich. Sophie Pacini wollte ihrem großen Vorbild unbedingt vorspielen. Und so wartete die junge Nachwuchsmusikerin mehrere Stunden im Hotel und spielte sich am Flügel von Martha Argerich ein. Ausgerechnet Liszt Sonate für Klavier in h-Moll, S 178 hatte sich Sophie Pacini für ihr Vorspiel ausgesucht! Wie die Begegnung ausging, erfahren Sie in KlickKlack. Das Musikmagazin trifft die Pianistin aus München vor ihrem Konzert mit dem Mozarteumorchester in Salzburg. Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur, op. 58 stand auf dem Programm. Freuen Sie sich auf eine sehr persönliche Einführung in ein Werk, bei dem sich positive Gefühle, stille Einkehr und polterndes Drama abwechseln.

The Percussive Planet

Martin Grubinger

Anfang Juli rockten Martin Grubinger und seine Freunde von „The Percussive Planet“ wieder einmal die Philharmonie in München. Diesmal mit Musik aus Südamerika: Samba von João Gilberto, Cha Cha von Michel Camilo, Tango von Astor Piazzolla. Neu im Repertoire war "Bags' Groove" von Milt Jackson. Für das Konzert in München hat Martin Grubingers Vater „The Chief“ die Komposition arrangiert. In KlickKlack zeigt Martin Grubinger, wie er es schafft, dass das Vibraphon, auf dem er improvisiert, nicht klassisch klingt sondern „schmierig“ und cool.

Cuarteto Cameselle

Martin Grubinger und Andreas Pranzl

Andreas Pranzl spielt schon länger in "The Percussive Planet" und ist ein guter Freund von Martin Grubinger. Seit neuestem spielt der Trompeter auch im Cuarteto Cameselle. Zusammen mit Pablo Cameselle (Tenor), Yuri Pranzl (Klavier) und Christian Wendt (Bass) mischt er Tango, Klassik, Jazz und Improvisation. Südamerika, die Zweite!

KlickKlack zum Klicken

Sendungshinweis: Am 23. Juli verabschieden sich Martin Grubinger und Sol Gabetta in eine Sommerpause. Weiter geht es am 8. Oktober, dann begrüßt Sie Sol Gabetta. Bis dahin wünscht Ihnen das gesamte KlickKlack-Team eine gute Zeit und einen wunderschönen Sommer.