0

Concorde-Nachfolger X-Plane Neue Chance für den Überschall-Flieger

Vor 15 Jahren wurde der Betrieb des Überschall-Flugzeugs Concorde eingestellt. Nun will die NASA einen Nachfolger bauen lassen. Ähnlich schnell, aber ohne störenden Überschall-Knall. Doch der Plan ist noch nicht ganz ausgereift ...

Stand: 06.04.2018

Die NASA hat den Rüstungskonzern Lockheed Martin damit beauftragt, das neue Modell "X-Plane" zu bauen. Derzeit wird ein Prototyp gebastelt. Aber es gibt ein paar Haken: Der Prototyp soll 2021 fertig sein. Realistisch ist aber, dass sich die Bauzeit erheblich verlängert. Im modernen Überschall-Flugzeug wird nur ein Mensch Platz haben. Beim Testflug darf nichts schief gehen. Ob man die Ergebnisse des Testlaufs dann auf größere Passagiermaschinen übertragen kann, steht noch in den Sternen.

Ideen für Prototypen für mehrere Passagiere gibt es schon einige, zum Beispiel von Airbus, Boom, Virgin Galactic und Spike Aerospace. Geflogen ist bisher noch keiner. Auch den Überschall-Knall hat bislang noch keiner in den Griff bekommen, das heißt: Leiser machen können.

Form folgt Funktion beim NASA-Überschallflieger

Die NASA träumt unterdessen davon, den Knall so zu reduzieren, dass er klingt wie "das Schließen einer Autotür". Dazu müssen die Ingenieure die Form des Flugzeugs verändern: Die Nase des Flugzeugs muss so klein wie möglich sein, denn der Luftwiderstand wächst mit der Geschwindigkeit.

Der Knall entsteht nämlich so: Fliegt ein Flugzeug immer schneller, überholt es die Schallwellen. Dadurch entsteht eine extreme Druckwelle an der Flugzeug-Nase und am Heck. Sie entlädt sich mit einem Knall. Um ihn leiser zu machen, muss man den Schall verteilen. Das würde man unter anderem mit neuartigen Flugzeugbeschichtungen, einer nadelspitzen Nase und einem langgezogenen Flugzeugrumpf erreichen. Die ideale Form des neuen Überschall-Flugzeugs wäre die einer dünnen, langen Stecknadel. Das ist allerdings schlecht für den Passagier-Transport. Die Ingenieure müssen sich einen Kompromiss zwischen Form und Funktion einfallen lassen.

Technische Details von "X-Plane"

Das Flugzeug soll in einer Höhe von gut 16 Kilometern mit rund 1.500 Kilometern pro Stunde fliegen, was Flüge knapp doppelt so schnell macht. Ein Beispiel: Für die Strecke von London nach New York fliegt man momentan im Schnitt bis zu sechs Stunden und fünfzig Minuten. Mit dem Flieger "X-Plane" reduziert sich die Flugzeit auf bis zu drei Stunden. Die NASA finanziert das Projekt mit 247,5 Millionen Dollar, rund 201 Millionen Euro. US-Präsident Donald Trump hat die Finanzierung aus Bundesmitteln bereits genehmigt.

Überschallflugzeug nur für Reiche

Interessant ist der neue Überschall-Flieger ohne Knall wohl am ehesten für kleinere Business-Flieger. Für Otto Normalverbraucher werden die Flüge schlicht zu teuer sein. Ein Flug von London nach New York könnte im Optimalfall rund 5.000 bis 6.000 Euro kosten. Viele Experten gehen aber davon aus, dass es wesentlich teurer wird.

Warum die Concorde nicht mehr fliegt

  • Laut
  • Äußerst hoher Kerosin-Verbrauch
  • Absturz im Jahr 2000 mit 113 Todesopfern
  • Rasant steigende Wartungskosten
  • Luftfahrtkrise nach den Anschlägen vom 11. September 2001
  • Der Überschall-Flug über Land ist verboten, weil er Mensch und Tier beeinträchtigt. Die Concorde flog von 1976-2003 nur von Paris oder London nach New York. Im militärischen Bereich dagegen sind Überschall-Flieger Standard.

0