1

Welttoilettentag am 19.11. Toiletten sind keine Selbstverständlichkeit

Eine saubere Toilette ist für uns eine Selbstverständlichkeit, für andere ein unerreichbarer Luxus: Gut vier Milliarden Menschen haben keine Toilette. Auch mangelt es an Hygienemöglichkeiten. So drohen Durchfallerkrankungen, Hepatitis, Tuberkulose, Würmer - und der Tod.

Stand: 18.11.2020

Rund 297.000 Kinder unter fünf Jahren sterben jährlich an Durchfallerkrankungen aufgrund schlechter sanitärer Einrichtungen, mangelnder Hygiene oder verunreinigtem Trinkwasser - das sind täglich mehr als 800 Kinder. Insgesamt gehen 829.000 Todesfällen, so die World Toilet Organization, auf das Konto von Durchfallerkrankungen.

Klopapierrolle an Plumpsklo | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Klo-und Toiletten-Kulturgeschichte Die Karriere des stillen Örtchens

Jeder benutzt es und doch redet man nicht gerne darüber: das Klo. Doch so still wie es um das Örtchen geworden ist, war es nicht immer. Zu manchen Zeiten war der öffentliche Toilettengang sogar ein gesellschaftliches Ereignis. [mehr]

Gut vier Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu einer Toilette, in der die Fäkalien angemessen entsorgt werden, so das UN-Kinderhilfswerk (Unicef) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO). In Subsahara-Afrika und in Asien sind die Verhältnisse am schlimmsten. Die Betroffenen verrichten ihre Notdurft hinter Büschen, Bahngleisen, auf Feldern und in alten Schuppen - ohne danach ihre Hände waschen zu können. Das erhöht das Risiko, dass sie sich mit Viren, Bakterien, Würmern und anderen Krankheitserregern anstecken. Krankheiten wie Hepatitis, Tuberkulose und Durchfallerkrankungen (Cholera, Würmer) können sich leichter verbreiten. Zudem verunreinigen die Fäkalien das Trinkwasser.

Zahlen & Fakten

  • Weltweit nutzen mindestens zwei Milliarden Menschen eine mit Kot kontaminierte Trinkwasserquelle.
  • Zwei von fünf Menschen auf der Welt haben keine Möglichkeit, sich zuhause die Hände mit Wasser und Seife zu waschen.
  • Fast die Hälfte der Schulen auf der Welt hat keine Handwascheinrichtungen mit Wasser und Seife. Saubere und sichere Toiletten tragen dazu bei, dass mehr Mädchen in der Schule bleiben und die Besucherzahlen steigen. Müssen Frauen und Mädchen aufs Feld gehen, weil sie keine Toilette haben, sind sie von sexuellen Übergriffen bedroht.

Einmal im Jahr ist Welttoilettentag

Um auf das Problem der fehlenden Toiletten und der mangelnde sanitären Möglichkeiten aufmerksam zu machen, wurde zudem 2001 der "Welttoilettentag" ins Leben gerufen. Jedes Jahr am 19. November soll die Weltbevölkerung an das Tabuthema "Toilette" erinnert werden. Ziel der Organisatoren ist es, die Lage der Menschen ohne sanitäre Anlagen zu verbessern, so Jack Sim, Gründer der World Toilet Organization (WTO). Die weltweite Vereinigung hat mittlerweile auch einen deutschen Ableger: die German Toilet Organization (GTO) in Berlin.

  • Das Klo und wir – Hygiene, Hightech und Kultur. Planet Wissen, 29.11.2020 um 13:00 Uhr, ARD-alpha

1