10

Der Wald Ökosystem, Schutz, Holzlieferant

Der Wald ist das wichtigste Landökosystem der Erde, nur Meere haben einen noch größeren Einfluss aufs Klima. Aber Bäume können noch viel mehr: Sie liefern Holz, filtern Schadstoffe, bieten Erholung und im Gebirge Schutz vor Lawinen oder Erdrutschen.

Stand: 14.11.2019

Ab und an ein Rauschen der Blätter bei einem Windstoß, das Tock-tock-tock des Spechts, ein Warnsignal des Eichelhähers – ansonsten: Stille. Vor lauter Bäumen bleibt der Zivilisationslärm draußen. Jeder kann überall in den Wäldern spazieren gehen, auch in privaten. Wälder dienen dem Gesetz nach dem Gemeinwohl.

Wald: Hauptfunktionen

  • Ökosystem, Klimafaktor, Lebensraum
  • Gemeinwohl (Erholung und Schutz)
  • Wirtschaftsfaktor (Rohstofflieferant)

Nicht nur Erholung ist eine der elementaren Wald-Funktionen, auch Schutz, zum Beispiel vor Überschwemmungen: Wälder, besonders Auwälder, können viel Wasser speichern. Talbewohner danken es dem Bergwald, wenn er sie vor Lawinenabgängen oder Erdrutschen bewahrt. Daneben ist ein Forst als Holzlieferant auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

Kohlenstoffspeicher Wald

Unsere Wälder sind wichtige Kohlenstoffspeicher. Ohne sie würde Deutschland deutlich mehr zum Klimawandel beitragen. Nach Erhebungen des Thünen-Instituts erzielen die deutschen Wälder eine jährliche Senkenleistung von rund 62 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten, indem sie Kohlendioxid (CO2) aus der Atmosphäre aufnehmen und in Biomasse verwandeln.

Die Auswertungen der Kohlenstoffinventur 2017, die im Juli 2019 vom Thünen-Institut veröffentlicht wurden, besagen, dass in den Wäldern rund 1,23 Milliarden Tonnen Kohlenstoff in der lebenden Biomasse gespeichert sind. Hinzu kommen 33,6 Millionen Tonnen Kohlenstoff im Totholz. Durch den Holzabtransport wird zwar wieder Kohlenstoff frei. Allerdings bevorratet der Wald mehr Kohlenstoff, als er durch Holzernte und andere Faktoren wieder verliert. Die Kohlenstoffvorräte haben mit 113,7 Tonnen pro Hektar laut Thünen-Institut gar ein neues Rekordhoch erreicht.

Lebensraum und Ökosystem

Mut zur Lücke

Die Lücken im Kronendach eines Waldes weisen auf die Artenvielfalt am Boden hin. Das haben Forscher der Universität Göttingen herausgefunden, die mit unbemannten Flugdrohen Luftbilder von deutschen Laub- und Mischwäldern gemacht hatten. Je unregelmäßiger die Lücken geformt waren, desto größer war die Pflanzenvielfalt darunter. Die Lücken ermöglichen verschiedene Lichtnischen, die wiederum unterschiedlichste Arten lieben.

Der Wald dient jedoch nicht nur dem Menschen, er bietet Lebensraum für viele Tiere und stellt das wichtigste Landökosystem dar. Er ist maßgeblich am Gashaushalt der Atmosphäre beteiligt. Nur die Meere haben noch mehr Bedeutung für das Weltklima. Nicht zuletzt üben Wälder auch einen großen Einfluss auf den Wasserkreislauf und die Trinkwasserversorgung aus.

Baumarten nach Höhenmetern


10