14

Tiere im Winter Zugvögel entfliehen dem Winter

Während die einen spezielle Tricks gegen die Kälte entwickelt haben oder den Winter einfach verschlafen, ergreifen andere die Flucht: Zugvögel verlassen im Herbst unsere Breiten und überwintern in warmer Ferne.

Stand: 16.02.2021

Kraniche sind Zugvögel. Sie fliegen im Winter gen Süden. | Bild: picture-alliance/dpa/blickwinkel/McPHOTO/M. Schaef

Im Spätsommer und Herbst treten die Zugvögel die Rückreise in den Süden an. Manche von ihnen, etwa die Schwalben, legen am Tag bis zu 1.000 Kilometer zurück. Kräftesparend fliegen manche Zugvögel in V-Formation und nutzen Aufwinde. Andere nutzen laut LBV "Windautobahnen": bestimmte Luftschichten, in denen Rückenwind herrscht. Zur Orientierung dienen unseren Winterflüchtlingen wahrscheinlich Gebirge, Flüsse, Mond und Sonne.

Zugvögel sind Langstreckenzieher oder Kurzstreckenzieher

Wie der LBV mitteilt, sind zwei Drittel unserer Zugvögel Langstreckenzieher, ein Drittel Kurzstreckenzieher. Typische Langstreckenflieger sind zum Beispiel Kuckuck, Nachtigall und Storch. Die Langstreckenzieher, die bis weit nach Afrika hinein fliegen und dabei 3.000 oder 4.000 Kilometer zurücklegen, verlassen uns als erste im Jahr. Der Mauersegler beispielsweise zieht bereits Anfang August weg. Andere Langstreckenzieher sind bis Ende September verschwunden.

Zugvögel, die "nur" bis ans Mittelmeer fliegen, folgen noch später. Typische Kurzstreckenflieger sind Kranich, Kiebitz und Star.

Zugvögel: Im Winter gen Süden, im Frühjahr zurück

Zu den ersten im Jahr, die zu uns zurückkehren und den nahenden Frühling bereits Ende Februar, Anfang März ankündigen, gehören unter anderem Star, Feldlerche und Kiebitz. Ab Mitte März tauchen täglich neue Arten auf und im April kehren dann auch die letzten Langstreckenzieher wie Rauchschwalbe, Wendehals oder Gartenrotschwanz zurück.

Die gefährliche Reise der Zugvögel

Der Vogelzug gen Süden und zurück ist jedoch nicht ungefährlich. Jedes Jahr fangen Vogelfänger Millionen von Zugvögeln ab.

Zugvögel sind stark gefährdet


14