15

Reisetipps Das gehört in jede Reiseapotheke

Vor der Abreise bricht meist Hektik aus. Schnell vergisst man dabei auch wichtige Dinge wie zum Beispiel die Reiseapotheke. Das kann im Urlaub schmerzhafte Folgen haben. Also, Reiseapotheke als erstes in den Koffer und das kommt rein ...

Stand: 13.07.2020

Pictogramme, Sonne Weltkarte, Liegestuhl | Bild: Creativ Collection

Reiseapotheke vergessen? Diese Nachlässigkeit rächt sich bitter, wenn der Stachel tief im Fleisch sitzt, sich Mückenstiche schmerzhaft entzünden oder Montezumas Rache zuschlägt. Jeder zweite Urlauber hat in den schönsten Wochen des Jahres mindestens einmal ein gesundheitliches Problem wie Fieber, Durchfall, Hauterkrankungen oder kleinere Verletzungen.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

Fragen Sie Ihren Arzt, welche Medikamente Sie mitnehmen sollten.

Die Reiseapotheke sollte immer an das Urlaubsziel angepasst werden. Lassen Sie sich daher vor Reiseantritt beraten, was Sie neben der Grundausstattung mitnehmen sollten - am besten beim Hausarzt oder beim Tropenmediziner (bei speziellen Problemen und Fernreisen).

Reiseapotheke: Die Grundausstattung

  • sterile Pinzette
  • saubere Schere
  • Fieberthermometer ohne Quecksilber
  • Pflaster / Heftpflaster
  • sterile Wundkompressen
  • Mullbinden (oder Verbandspäckchen)
  • flüssiges Desinfektionsmittel für die Haut
  • Wund- und Brandsalbe (für Sonnenbrand, Insektenstiche)
  • fiebersenkende und schmerzlindernde Tabletten
  • Durchfallmittel
  • Mittel gegen Übelkeit
  • Mittel gegen Pilzinfektionen (bei Reisen in warme Länder)

+ Medikamente, die man üblicherweise einnimmt, oder Spezialmedikamente bei chronischen Krankheiten

Medikamente für Kinder:

Wenn Sie mit Kindern reisen, sollten Sie die Reiseapotheke mit Medikamenten aufstocken, die für Kinder geeignet sind:

  • Saft oder Zäpfchen gegen Übelkeit
  • Fieber- und Schmerzzäpfchen
  • Wundheilsalbe
  • Mittel gegen Durchfall (z.B. Apfelpektine, Hefepräparat)
  • Elektrolytlösungen gegen Flüssigkeitsverlust bei Durchfall
  • Anis-Fenchel-Kümmel-Tee gegen Magen-Darm-Probleme
  • Präparate gegen Allergien, wenn benötigt
  • abschwellende Nasentropfen
  • entzündungshemmende Ohrentropfen
  • Antihistamin-Gel zur Behandlung von Mückenstichen
  • Mückenschutz (in den Tropen: Moskitonetze)
  • wasserfeste Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor
  • Präparat für evtl. Allergien


Quelle: Verband der Kinder- und Jugendärzte im Netz

Medikamentenvorrat anlegen

Kaufen Sie Medikamente am besten daheim ein, dann ist die Qualität gesichert.

Wenn Sie bestimmte Medikamente nehmen müssen, sollten Sie sich rechtzeitig vor einer Reise ausreichend Vorrat zulegen: Nehmen Sie als Reserve mehr als die Hälfte der Tablettenmenge mit, die Sie ohnehin benötigen. Stecken Sie die Medikamente ins Handgepäck oder verteilen Sie diese auf mehrere Koffer oder Taschen, damit Sie im Fall eines Verlusts nicht völlig ohne Medikamente auskommen müssen. Beachten Sie die Lagerungshinweise: Wie lange sind die Medikamente zum Beispiel haltbar oder müssen sie kühl oder dunkel gelagert werden? Wenn ja, dann benötigen Sie einen speziellen Transportbehälter.

Medikamente, Spritzen und Grenzkontrollen

Nicht jedes Medikament kommt problemlos über die Grenze, Spritzen können bei Grenzkontrolleuren zum Beispiel zu Problemen führen. Besorgen Sie sich sicherheitshalber eine ärztliche Bescheinigung, warum Sie bestimmte Medikamente und Spritzen benötigen - mindestens auch in englischer Sprache verfasst.

Sichere Medikamente

Beipackzettel gründlich lesen.

Kaufen Sie möglichst keine Medikamente im Urlaubsland. Es könnte sich um Imitate handeln, die anders wirken als Ihr bekanntes Präparat. Zudem lässt sich der fremdsprachige Beipackzettel, wenn es überhaupt einen gibt, häufig nicht lesen.

Auch Lagerung und Haltbarkeit lassen sich manchmal nicht überprüfen. Gerade Medikamente, die Sie ständig brauchen, sollten Sie daher unbedingt dabei haben. Bei begrenzter Haltbarkeit, zum Beispiel von Insulin, sollten Sie schon vor der Abreise sicherstellen, wie und wo Sie sicher Nachschub erhalten.


15