3

Evolution Mehr als 1 Million Jahre alte Mammut-DNA analysiert

Ein Forscherteam konnte aus den Backenzähnen von drei gefundenen Mammut-Präparaten DNA gewinnen. So weit, mehr als 1 Million Jahre, konnte man noch nie in die Geschichte zurückschauen.

Stand: 17.02.2021

Mammut-Illustration - Rekonstruktion eines Steppenmammuts basierend auf neuen Daten. Das Steppenmammut ist dem Wollmammut vorausgegangen. | Bild: Beth Zaiken/Centre for Palaeogenetics, Stockholm, Sweden

Mammuts lebten im Eiszeitalter, dem Pleistozän. Die gesamte Epoche liegt 2 Millionen Jahre bis 10.000 Jahre zurück. Die fossilen Überreste der gefundenen Mammuts stammen aus dem Jung- und Mittelpleistozän und geographisch aus dem nordöstlichen Sibirien. Der eisigkalte sibirische Permafrost-Boden hatte Backenzähne der Mammuts so gut konserviert, dass DNA-Material erhalten blieb. Die gefundenen Zähne sind unterschiedlich alt.

Wie die Mammut-DNA gewonnen wurde

Schon gewusst?

Mammuts und der asiatische Elefant (Elephas maximus) haben die gleichen Vorfahren. Sie stammten vom afrikanischen Kontinent. Beide Familien wanderten nach Eurasien aus, als sie sich getrennt hatten.

Das Alter der Backenzähne wurde unter anderem mithilfe von Daten aus mitochondrialer DNA ermittelt und mit dem Erbgut des Afrikanischen und des Asiatischen Elefanten (Loxodonta africana und Elephas maximus) abgeglichen. Wie der Name schon sagt, stammt die Erbinformation der Mammuts aus dem Inneren der Mitochondrien, die auch Kraftwerke der Zellen genannt werden. Zwei Proben sind mehr als 1 Million Jahre alt und wurden Krestovka und Adycha getauft. Krestovka ist 1,65 Millionen Jahre alt, Adycha 1,34 Millionen. Die dritte Probe trägt den Namen Chukochya und ist 0,87 Millionen Jahre alt.

Warum die Mammut-DNA aufregend ist

Heutige Tierarten

Viele heutige Säugetier- und Vogelarten entwickelten sich während des Jung- und Mittelpleistozäns. Die Fähigkeit, DNA von Arten aus dieser Epoche zu gewinnen, macht es möglich, genetische Veränderungen in manchen Familien zurückzuverfolgen. Das heißt, man kann im besten Fall einen Schlüsselloch-Blick auf die Evolution moderner Arten werfen.

Das ist aufregend, weil die Tiere zu unterschiedlichen Zeiten gelebt haben und die Forscher die Evolution des Mammuts anhand der DNA-Proben nachverfolgen können. Es ist bei prähistorischen Populationen äußerst selten, dass man analysieren kann, wie sich Arten entwickelt und Linien getrennt haben. Bisher war die älteste gewonnene und analysierte DNA die eines Pferdes, das vor 780.000 bis 560.000 Jahren gelebt hat.

Was die Mammut-DNA verrät

Ein Mammut-Stoßzahn. Gehalten von den Studien-Autoren Love Dalén und Patrícia Pečnerová.

Anscheinend gab es im Jungpleistozän zwei Familien von Mammuts im Osten von Sibirien. Das Wollmammut entstand aus der Linie von Adycha und Chukochya. Das Krestovka-Mammut stammt aus einer bisher unbekannten Mammut-Familie.

Das Forscherteam um Studienautor Love Dalén geht davon aus, dass sich die Krestovka-Linie vor rund 2,66 bis 1,78 Millionen Jahren von den anderen Mammuts abgespalten hat. Diese Mammut-Familie waren wohl auch die Ahnen der ersten Mammuts, die Nordamerika besiedelt haben. Die Studie wurde am 17. Februar 2021 im Fachmagazin Nature veröffentlicht.


3