Hintergrund Heuschnupfen

21

Heuschnupfen So halten sich Allergiker die Pollen vom Leib

Es gibt einige Möglichkeiten, sich Pollen vom Leib zu halten. Vollständig aus dem Weg gehen kann man ihnen jedoch leider nicht. Tipps und Links, um allergische Reaktionen möglichst niedrig zu halten.

Stand: 01.03.2021

Eine Frau liegt entspannt auf einer Wiese.Für Heuschnupfen-Allergiker würden die Pollen zu starken Reaktionen führen. | Bild: colourbox.com

Grundsätzlich gilt: Die Pollenbelastung ist in Stadt und Land zu unterschiedlichen Tageszeiten am größten. In ländlichen Gegenden ist sie morgens am höchsten, in der Stadt abends. Das liegt unter anderem daran, dass sich Pollen bei wärmeren Temperaturen besser verbreiten können. In der Stadt speichern Gebäude und Straßen die Wärme tagsüber und lassen sie erst im Laufe der Nacht langsam entweichen.

Verhaltenstipps bei Heuschnupfen:

Schutz vor Pollen im Freien

  • Tragen Sie im Freien zum Schutz der Augen eine Sonnenbrille.
  • Spazieren Sie nicht über blühende Wiesen und Felder.
  • Treiben Sie keinen Sport im Freien.
  • Gehen Sie am besten eine halbe Stunde nach einem Regenschauer ins Freie, dann ist die Pollenkonzentration geringer.
  • Halten Sie den Rasen im Garten kurz und mähen Sie als Pollenallergiker nicht selber.
  • Trocknen Sie Wäsche nicht an der frischen Luft.

Tipps für den Aufenthalt im Freien

"Gegebenenfalls bewaffnen Sie sich mit Ihrem Nasenspray oder Augentropfen, das Sie bei Symptomen sowieso verwenden. Sie sollten aber bei starker Pollenbelastung draußen auf jeden Fall größere Anstrengungen vermeiden. Sie können auch Gartenarbeit machen. Achten Sie nur darauf, dass Sie nicht gerade Pflanzen im Garten haben, gegen die Sie selber allergisch sind."

Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte bei der DKV Deutsche Krankenversicherung

Schutz vor Pollen im Haus

  • Wechseln Sie die Kleidung beim Betreten der Wohnung.
  • Lüften Sie die Zimmer in der Stadt zwischen 6.00 und 8.00 Uhr, auf dem Land zwischen 19.00 und 24.00 Uhr. Halten Sie tagsüber das Fenster geschlossen.
  • Richten Sie wenn möglich das Schlafzimmer auf der windabgewandten Seite ein.
  • Stellen Sie keine blühenden Pflanzen in der Wohnung auf - besonders im Schlafzimmer.
  • Waschen Sie sich in den Pollenflugzeiten abends die Haare bzw. spülen Sie sie mit Wasser aus.
  • Schaffen Sie in der Wohnung "Pollenfänger" wie etwa Gardinen, Teppiche und Polstermöbel aus Stoff ab.

Pollen setzen sich überall fest

"Die Pollen setzen sich wie feiner Staub an die Kleidung, auf die Haut oder in den Haaren fest. Und dagegen hilft dann häufiges Duschen, Haare waschen und auch die Kleidung häufiger zu wechseln. Aber die Kleider sollten dann in einem Wäschekorb im Bad stehen, damit die Pollen von den Schlafräumen möglichst ferngehalten werden."

Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte bei der DKV Deutsche Krankenversicherung

Schutz vor Pollen im Auto

Eine Niesattacke kann zu schweren Autounfällen führen. Denn sobald wir niesen, schließen wir automatisch die Augen. Bei Tempo 50 bedeutet das fast 14 Meter Blindflug. Deshalb empfiehlt der ADAC:

  • Antihistaminika abends einnehmen, damit die ermüdende Wirkung am Tag ausgeklungen ist.
  • Fenster und Schiebedach schließen.
  • Jährlich oder spätestens alle 15.000 Kilometer den Pollenfilter wechseln.
  • Bei Sonnenschein eine Sonnenbrille tragen, das schont gereizte Augen.
  • In belasteten Gebieten Umluftschaltung einstellen. Sie führt keine Außenluft zu.

Kommt es trotzdem zu Niesanfällen, das Auto so schnell wie möglich anhalten. Wer an schweren Symptomen leidet, sollte besser ganz auf das Autofahren verzichten: Geschieht ein Unfall durch Erkrankung oder Einwirkung von Medikamenten, kann das zum Verlust des Versicherungsschutzes und des Führerscheins führen.

Pollenarme Urlaubsgebiete wählen

Legen Sie Ihren Urlaub in die Zeit, in der Sie zu Hause am stärksten unter den Pollen leiden. Ideale Reiseziele sind Urlaubsorte im Gebirge und am Meer.


21