26

Die Pollen sind los!

Stand: 30.04.2020

Heuschnupfen | Bild: colourbox.com

Kitzeln in der Nase, Brennen in den Augen, explosionsartige Niesanfälle - das sind eindeutige Alarmzeichen für Allergiker. 15 Prozent der Erwachsenen und 9 Prozent der Kinder leiden Schätzungen zufolge im Laufe ihres Lebens an allergischer Rhinitis, im Volksmund "Heuschnupfen" genannt, so der Allergieinformationsdienst des Helmholtz Zentrums München. Und die Zahl der Betroffen nimmt ständig zu. Mediziner raten dringend, Heuschnupfen ärztlich behandeln zu lassen, denn es droht die Gefahr, dass sich eine Pollenallergie zu einem allergischen Asthma auswächst.

Von Tabletten bis Desensibilisierung

Noch gibt es leider kein Allheilmittel bei der Behandlung von Heuschnupfen: Heuschnupfen-Geplagte müssen viel Energie aufbringen, die für sie geeignete Therapie zu finden. Bei manchen mag die Behandlung der Symptome ausreichen, bei anderen hilft eine Desensibilisierung. Hier finden Sie Tipps zu Behandlungsmöglichkeiten und zur Vermeidung von allergischen Reaktionen.

Tagesaktueller Pollenflugkalender

Welche Pollen wo in Deutschland aktuell fliegen, sehen Sie in diesem Pollenflugkalender vom Deutschen Wetterdienst (DWD) und der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst:

Pollenflug | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Pollenallergie Was genau ist Heuschnupfen?

Bei Heuschnupfen reagiert das Immunsystem auf bestimmte Pollen heftig. Beim Heuschnupfenallergiker versucht der Körper, diese Pollen wie Krankheitserreger mit Antikörpern zu bekämpfen. [mehr]

Eine Frau hat Heuschnupfen | Bild: colourbox.com zum Artikel Antihistaminika Mit Medikamenten gegen Heuschnupfen-Symptome

Ein Allheilmittel gegen Heuschnupfen gibt es bisher nicht - ebenso wie gegen viele andere Allergien. Antihistaminika, Nasensprays und Augentropfen können aber die Symptome lindern. [mehr]

Behandlung von Allergien | Bild: Screenshot BR zum Artikel Allergie-Ursache behandeln Hypo- bzw. Desensibilisierung bei Heuschnupfen

Die Hyposensibilisierung eignet sich nicht für jeden Allergieauslöser, doch bei Soforttyp-Allergikern ist sie zum Beispiel bei Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaaren oder Insektengift hilfreich - oder sogar lebensrettend. [mehr]

Heuschnupfen | Bild: colourbox.com zum Artikel Heuschnupfen Pollenflug: immer früher, immer mehr

Keine Verschnaufpause für Heuschnupfen-Geplagte: Die Pollenbelastung steigt europaweit an, in den Städten mehr als auf dem Land. Wissenschaftler warnen bereits vor einem regelrechten Allergie-Boom. [mehr]

Ambrosiapflanzen | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Pollenallergie Ambrosia: der Schrecken für Allergiker

Von Ende Juli bis Oktober blüht der Schrecken der Pollen-Allergiker und Asthmatiker: das Beifußblättrige Traubenkraut oder Ambrosia artemisiifolia. Auch gesunde Menschen sollten den Kontakt meiden. [mehr]

Eine Frau liegt entspannt auf einer Wiese | Bild: colourbox.com zum Artikel Heuschnupfen So halten Sie sich die Pollen vom Leib

Es gibt einige Möglichkeiten, sich Pollen vom Leib zu halten. Vollständig aus dem Weg gehen kann man ihnen jedoch leider nicht. Tipps und Links, um allergische Reaktionen möglichst niedrig zu halten. [mehr]


26