4

Frauen schreiben Geschichte Emily Warren Roebling vollendet die Brooklyn Bridge

Der deutsche Einwanderer John August Roebling entwarf die berühmte Hängebrücke, verunglückte aber tragisch. Sein Sohn Washington und dessen Frau Emily führten seine Mission fort und betraten dabei technisches Neuland. Ihr gelang es schließlich, die Brücke fertigzustellen.

Stand: 08.10.2020

Eine Hausfrau baut die Brooklyn Bridge – es ist eine fast unglaubliche Geschichte, die Emily Warren Roebling (1843-1903) schrieb. Ihr Schwiegervater plante den Bau, ihr Ehemann begann damit und sie vollendete ihn. Emily Warren Roebling, wahrscheinlich die erste Bauingenieurin der Welt, hat die Brooklyn Bridge fertiggestellt.

Ihr Schwiegervater, John August Roebling, entwickelte die atemberaubende Konstruktion einer Hängebrücke mit nur zwei Granitpfeilern. Während John Roebling an den Feinheiten der Brücke tüftelt, schickt er seinen Sohn Washington Roebling, auch ein Ingenieur, und dessen junge Frau Emily nach Europa auf technische Forschungsreise.

Die aufreibenden Bauarbeiten der Brooklyn Bridge beginnen

John August Roebling entwickelte die Konstruktion einer Hängebrücke mit nur zwei Granitpfeilern und Stahlseilen.

1869 ist es endlich soweit. Der Bau der Brücke ist beschlossen, die Arbeiten können beginnen. Doch bei einer Besichtigung der künftigen Baustelle quetscht sich John Roebling den Fuß und stirbt nur kurze Zeit später an Tetanus.

Daraufhin wird sein Sohn und Emilys Mann Washington zum Bauleiter bestimmt. Er will bei vielem selbst anpacken, zum Beispiel, wenn im Fluss sogenannte Caissons versenkt werden, gigantische Senkkästen aus Holz und Stahl. In ihnen wird das Fundament für die Brückenpfeiler hergestellt. Damit kein Wasser eindringt, herrscht Überdruck. Was man zu dieser Zeit noch nicht weiß: Der fehlende Druckausgleich macht die Arbeiter krank – auch Washington Roebling. Die Taucherkrankheit lässt ihn zum Pflegefall werden.

Mathematik, Materialkunde und Ingenieurstechnik im Selbststudium

Jetzt springt Emily Warren Roebling ein: Sie ist Washingtons einzige Vertraute und wird seine Verbindung zur Außenwelt. Sie geht zur Baustelle, spricht mit den Assistenten, berichtet von den Fortschritten. Ihr Mann beschreibt Emily als "Frau von unendlichem Taktgefühl mit den klügsten Ratschlägen".

Jahrelang hatte sie ihrem Schwiegervater und ihrem Mann über die Schulter geschaut: Sie wusste, wie die Stahlseile produziert wurden, und brachte sich im Selbststudium Mathematik, Materialkunde und Ingenieurstechnik bei. Zäh, intelligent und wirkungsvoll – so beaufsichtigt sie elf Jahre lang den Bau des heutigen Wahrzeichens.

"I have more brains, common sense and know-how generally than have any two engineers, civil or uncivil."

Emily Warren Roebling, in einem Brief 1898 an ihren Sohn

Washington Roebling kehrt nie wieder zur Baustelle zurück. Ab 1873 ist es Emily Roebling, die die Brooklyn Bridge nach außen hin vertritt. Heute würde man sie wohl Projektmanagerin nennen. Eine außergewöhnliche Karriere für eine Frau dieser Zeit.

Instagram-Vorschau - es werden keine Daten von Instagram geladen.

frauen_geschichte 03.10.2020 | 11:24 Uhr EINE HAUSFRAU baut die Brooklyn Bridge – es ist eine fast unglaubliche Geschichte, die EMILY WARREN ROEBLING(1843-1903) schrieb. Ihr Schwiegervater plante den Bau, ihr Ehemann begann damit und sie vollendete ihn. Emily Warren Roebling, wahrscheinlich die erste Bauingenieurin der Welt, hat die Brooklyn Bridge fertiggestellt.👍🙋‍♀️ Ihr Schwiegervater, John August Roebling, entwickelt die atemberaubende Konstruktion einer Hängebrücke mit nur zwei Granitpfeilern. Doch bei einer Besichtigung der künftigen Baustelle quetscht er sich den Fuß und stirbt nur kurze Zeit später an einer Blutvergiftung. Daraufhin wird sein Sohn und Emily’s Mann Washington zum Bauleiter bestimmt. Er will bei vielem selbst anpacken, zum Beispiel wenn im Fluss sogenannte Caissons versenkt werden, gigantische Senkkästen aus Holz und Stahl. In ihnen wird das Fundament für die Brückenpfeiler hergestellt. Damit kein Wasser eindringt, herrscht Überdruck. Was man zu dieser Zeit noch nicht weiß: Der fehlende Druckausgleich macht die Arbeiter krank – auch Washington Roebling. Die Taucherkrankheit lässt ihn zum Pflegefall werden. Jetzt springt Emily Warren Roebling ein. Jahrelang hatte sie ihrem Schwiegervater und ihrem Mann über die Schulter geschaut: Sie wusste, wie die Stahlseile produziert wurden, und brachte sich im Selbststudium Mathematik, Materialkunde und Ingenieurstechnik bei. Zäh, intelligent und wirkungsvoll – so baufsichtigt sie elf Jahre lang den Bau des heutigen Wahrzeichens. Als die Brücke 1883 fertig ist, ist Emily Warren Roebling die erste, die die #Brooklyn Bridge überquert – Seite an Seite mit dem damaligen Präsidenten Chester A. Arthur. Es folgt eine Herde Zirkuselefanten. Die tonnenschweren Tiere sollen auch den letzten Skeptikern die Stabilität der neuartigen Konstruktion beweisen. 🐘🐘✔️ Das Baugewerbe ist heute immer noch eine ziemliche Männerdomäne - laut Hauptverband der Deutschen Bauindustrie sind nur 27 % der in Bauunternehmen beschäftigten Bauingenieure weiblich. Im Durchschnitt der Branche liegt der Frauenanteil sogar nur bei 10%. 📸 Foto: picture alliance Bearbeitung: BR @bayerischer_rundfunk #emilywarrenroebling #architecture #architektur #frauenpower #frauengeschichte

EINE HAUSFRAU baut die Brooklyn Bridge – es ist eine fast unglaubliche Geschichte, die EMILY WARREN ROEBLING(1843-1903) schrieb.
Ihr Schwiegervater plante den Bau, ihr Ehemann begann damit und sie vollendete ihn. Emily Warren Roebling, wahrscheinlich die erste Bauingenieurin der Welt, hat die Brooklyn Bridge fertiggestellt.👍🙋‍♀️
Ihr Schwiegervater, John August Roebling, entwickelt die atemberaubende Konstruktion einer Hängebrücke mit nur zwei Granitpfeilern. Doch bei einer Besichtigung der künftigen Baustelle quetscht er sich den Fuß und stirbt nur kurze Zeit später an einer Blutvergiftung.
Daraufhin wird sein Sohn und Emily’s Mann Washington zum Bauleiter bestimmt. Er will bei vielem selbst anpacken, zum Beispiel wenn im Fluss sogenannte Caissons versenkt werden, gigantische Senkkästen aus Holz und Stahl. In ihnen wird das Fundament für die Brückenpfeiler hergestellt. Damit kein Wasser eindringt, herrscht Überdruck. Was man zu dieser Zeit noch nicht weiß: Der fehlende Druckausgleich macht die Arbeiter krank – auch Washington Roebling. Die Taucherkrankheit lässt ihn zum Pflegefall werden. Jetzt springt Emily Warren Roebling ein. Jahrelang hatte sie ihrem Schwiegervater und ihrem Mann über die Schulter geschaut: Sie wusste, wie die Stahlseile produziert wurden, und brachte sich im Selbststudium Mathematik, Materialkunde und Ingenieurstechnik bei. Zäh, intelligent und wirkungsvoll – so baufsichtigt sie elf Jahre lang den Bau des heutigen Wahrzeichens. Als die Brücke 1883 fertig ist, ist Emily Warren Roebling die erste, die die #Brooklyn Bridge überquert – Seite an Seite mit dem damaligen Präsidenten Chester A. Arthur. Es folgt eine Herde Zirkuselefanten. Die tonnenschweren Tiere sollen auch den letzten Skeptikern die Stabilität der neuartigen Konstruktion beweisen.
🐘🐘✔️
Das Baugewerbe ist heute immer noch eine ziemliche Männerdomäne - laut Hauptverband der Deutschen Bauindustrie sind nur 27 % der in Bauunternehmen beschäftigten Bauingenieure weiblich. Im Durchschnitt der Branche liegt der Frauenanteil sogar nur bei 10%.
📸
Foto: picture alliance
Bearbeitung: BR @bayerischer_rundfunk
#emilywarrenroebling #architecture #architektur #frauenpower #frauengeschichte | Bild: frauen_geschichte (via Instagram)

Als Erste überquert Emily Warren Roebling die Brooklyn Bridge

Bau der Brooklyn Bridge im Jahr 1883. Am 24.Mai 1883 wurde die 1,8 km lange Brücke feierlich eröffnet.

Als die Brücke 1883 fertig ist, überquert Emily Warren Roebling – Seite an Seite mit dem damaligen Präsidenten Chester A. Arthur – als Erste die Brooklyn Bridge. Sie trägt dabei einen Hahn – das soll Glück bringen. Es folgt eine Herde Zirkuselefanten. Die tonnenschweren Tiere sollen auch den letzten Skeptikern die Stabilität der neuartigen Konstruktion beweisen.

Heute erinnert eine Plakette auf der Brücke an alle drei Roeblings. Darauf steht: "Hinter jedem großartigen Werk können wir die selbstaufopfernde Hingabe einer Frau finden."

Fakten zur Brooklyn Bridge

  • Der Bau dauert 14 Jahre – von 1869 bis 1883.
  • Anstelle der vorab geschätzten 7 Millionen Dollar kostete die Brücke schlussendlich zwischen 13 und 14 Millionen Dollar. Damals eine riesige Summe.
  • Die Hängebrücke überspannt den 600 Meter breiten Meeresarm, der Manhattan von Brooklyn trennt.
  • 1876 sind die Türme fertig gebaut und erheben sich knapp 85 Meter über das Wasser.
  • Zwischen 20 und 30 Männer sollen beim Bau der Brücke ihr Leben verloren haben
  • Bei ihrer Eröffnung im Mai 1883 ist die Brooklyn Bridge die längste stählerne Hängebrücke der Welt.
  • Heutzutage überqueren täglich im Durchschnitt 120.000 Autos, 4.000 Fußgänger und 3.000 Radfahrer die Brooklyn Bridge.

Mehr über die Entstehung der Brooklyn-Bridge erfahren Sie im Podcast:


4