Wahl


1

Premieren bei der Landtagswahl # Erstwähler

Unaufhaltsam rücken Landtags- und Bundestagswahl näher. Wissen "unsere" sieben # Erstwähler schon, wen sie wählen? Wir fragen danach, in der 3. Interviewrunde. Genauso wie nach Jugendarbeitslosigkeit und Wahlplakate-Dschungel.

Von: Markus Deutschenbaur

Stand: 14.08.2013 | Archiv

Die sieben 7 Erstwähler aus den Regionen | Bild: BR

Eine Entscheidung, wen oder was er wählen möchte, hat bisher keiner der sieben # Erstwähler aus den sieben bayerischen Regierungsbezirken gefällt. Nur Lisa plant weiter ihren aktiven Wahlboykott. Tendenzen, in welche Richtung sie gehen wollten, die hätten sie schon, sagen die Übrigen, meist schwanken sie zwischen zwei Alternativen. Wo genau aber ihr Kreuz landen wird, das wissen sie noch nicht. Der eine setzt sich deshalb eine Frist, bis zu der die Entscheidung gefallen sein soll, der andere will sich ganz sicher noch informieren. Die Wahlen im Herbst scheinen aber einfach noch immer sehr weit weg.

"Was ich wählen möchte, ist noch etwas unklar. Entweder ein Partei oder eine Anti-Partei mit Quatsch-Programm."

Manuel, Mittelfranken

"Ja, ich werde weiterhin ungültig wählen, erwarte jedoch nicht viele Gleichgesinnte."

Lisa, Oberfranken

Das # Erstwähler-Finale

Wahlplakate keine große Entscheidungshilfe für die # Erstwähler

Dass der Freistaat immer mehr einem Wahlplakate-Dschungel gleicht, das fällt natürlich jedem der sieben Jugendlichen auf. Gut, die Kandidaten, die von den Plakaten um die Wette strahlen, werden sichtbar - klarer Vorteil. Die knappen Wahlsprüche an sich haben für die # Erstwähler dann allerdings schon wieder keine große Bedeutung mehr, schon gar nicht für die eigene Wahlentscheidung. Einfach zu wenige Infos, einfach eine zu perfekte Welt ...

Die Fragen der dritten Interviewrunde

  • Gibt es inzwischen schon Tendenzen, wie Du wählen möchtest?
  • Weißt Du, wie Deine Freunde über Politik denken und was sie wählen?
  • Die Städte sind voller Wahlplakate. Beeinflussen sie Deine Entscheidung?
  • Es gibt eine hohe Jugendarbeitslosigkeit in Europa - macht Dir das Sorgen?
  • Auch Rechtsradikale werben um junge Wähler. Schon mal damit konfrontiert?

"Ich bin noch immer in der Entscheidungsphase, aber meine Wahlabsicht wird immer konkreter."

Bianca, Schwaben

"Ich möchte nicht im momentanen System arbeiten, geschweige denn leben."

Lisa, Oberfranken

"Ich habe eigentlich gedacht, ich weiß, wen ich wähle. Die Partei hat sich aber mit einigen Äußerungen ins Aus geschossen."

Michael, Oberpfalz

# Erstwähler und Jugendarbeitslosigkeit

Die oft rapide steigende Jugendarbeitslosigkeit in Teilen Europas registriert das Septett teils erschrocken, teils mit Sorge. Angst vor der eigenen nahen Zukunft in Deutschland herrscht aber vornehmlich nicht. Nur Lisa will nichts wie weg aus dem System, in dem sie momentanen hierzulande lebt. Die anderen setzen einfach auf ihre Ausbildung. Und Tom hat zur Not einen eigenen Plan B in der Tasche: Arbeit gibt's schließlich immer irgendwo.

"Sorgen mache ich mir über die Auswirkungen der steigenden Jugendarbeitslosigkeit in Europa."

Anna, Unterfranken

"Vor der Jugendarbeitslosigkeit habe ich persönlich keine Angst. Wenn‘s wirklich hart auf hart kommt, geh ich zu einem Bauern bei uns aufs Land und arbeite dort."

Tom, Oberbayern

"Natürlich macht es mir einen Kopf, wie es in anderen Ländern aussieht und ob es auch in Deutschland dazu kommen könnte - was aus meiner Sicht auch möglich ist."

Manuel, Mittelfranken

Zahlen zu den Wahlen: Wahlbeteiligung, Wahlverhalten und Co.

Das sagt die Erstwähler-Expertin

Eingerahmt wird unser Erstwähler-Projekt von einem Hintergrund-Interview mit Regina Renner vom Bayerischen Jugendring. Die Jugendpolitik-Referentin des BJR spricht mit BR.de über immer weiter abnehmende Wahlbeteiligung - bei Landtags- und Bundestagswahl, die größten Einflussfaktoren auf die Wahlentscheidung Jugendlicher sowie die Sparte der Wechselwähler. Und nicht zuletzt über den "Wahl-O-Mat" als Informationsquelle zu den Wahlen im Internet.

"Im Schulunterricht haben wir abschreckende Videos mit Werbung für diese rechtsradikalen Parteien gesehen."

Michael, Oberpfalz

"Für mich schauen die Bilder auf den Wahlplakaten einfach zu perfekt aus."

Anna, Unterfranken

"Bei manchen Sprüchen auf den Wahlplakaten denkt man: Ob der Spruch so gut gewählt war?"

Bianca, Schwaben


1