Unternehmen


4

Public-Value-Aktion "Wir sind deins. ARD"

Unter dem Motto "Wir sind deins. ARD" sind am Montag erste Spots im Fernsehen, Radio und Internet gestartet. Sie sind Teil einer ARD-weiten Public-Value-Aktion. Was das Ziel dieser Aktion ist, wie sie im BR umgesetzt wird und warum die ARD nun ihr Publikum duzt – hier die Antworten auf diese Fragen.

Von: Markus Riese, BR-Marketing

Stand: 12.06.2018

Der Grundgedanke der Aktion "Wir sind deins. ARD" ist es, den Wert der ARD und des öffentlich-rechtlichen Rundfunks für den Zusammenhalt der Gesellschaft stärker herauszustellen. Denn als Rundfunk der Gesellschaft bringen wir Menschen und Meinungen zusammen.  Mit unserer publizistischen Vielfalt, der multimedialen Ausrichtung sowie dem freien Zugang zu unseren Angeboten können wir wie kein anderes Medienangebot Gesamtöffentlichkeit herstellen.

Wir verbinden die Menschen über unsere verlässliche, unabhängige und auf höchsten journalistischen Standards beruhende Berichterstattung – von vor Ort und aus der ganzen Welt. Unsere Filme und Serien spiegeln das Leben im Land und in den Regionen. Sie zeigen Bilder, in denen wir uns wiederfinden, und greifen Themen auf, die uns bewegen. Wir bieten Wissen für den Alltag und weit darüber hinaus. Und nicht zuletzt zeigen wir sportliche Ereignisse, die uns mitfiebern lassen und zum Wir-Gefühl in unserem Land beitragen.

Spots zeigen verbindende Momente

In den TV-Spots werden Momente gezeigt, die die Menschen in Deutschland verbinden, sie zusammenbringen, über die sie sprechen. Dazu gehören das Finale der Fußball-WM 2014, der "Tatort", der Sonntag für Sonntag Millionen Menschen vor dem Fernseher vereint, aber auch Ereignisse wie die Hochwasser-Katastrophe an der Elbe vor einigen Jahren, die zu einer beispielhaften Solidaritätsbewegung geführt hat.

Neben den deutschlandweiten Spots wird es auch Filme mit regionalen Bezügen in den Dritten Programmen der ARD sowie Radio-Trailer geben. Darin erzählen Menschen von Ereignissen, die sie in den Programmen der ARD miterlebt haben, kombiniert mit Aussagen von Vertreterinnen und Vertretern des Senderverbunds.

Die Spots verdeutlichen die Besonderheit der föderalen ARD-Familie: Die ARD ist multimedial, in der Region tief verankert und kann die Menschen in ganz Deutschland über ihr vielfältiges Hörfunk-, Fernseh- und Online-Angebot miteinander verbinden. 

Das macht der BR

Das BR Fernsehen startet am Montagabend mit einem "Heimat"-Spot. "Dahoam is Dahoam" ist DIE bayerische Serie im BR Fernsehen mit einem regelrechten Fanclub. Sie schafft für Millionen von Menschen einen ritualisierten verbindenden Moment – nicht nur um 19.30 Uhr vor dem Fernseher oder in der Mediathek, sondern auch im echten Leben. Unterschiedliche Protagonisten erzählen in kurzen Statements von ihrer Beziehung zu "Dahoam is Dahoam". Aussagen eines älteren Mannes wie "In der halben Stund derf ma die Oma ned anrufen." oder eines jungen Mädchen wie "Drei Folgen hab ich verpasst. Ich hab sie nachgeholt, des war unbedingt notwendig."

Zwei weitere Spots kamen hinzu: Ein Spot rund um die Informationskompetenz des BR in den Regionen nach dem Motto "Wir sind da, wenn es darauf ankommt", denn die BR-Korrespondenten sind regional verwurzelt und berichten und erzählen Geschichten aus der Region für ganz Deutschland. Ein weiterer Spot erzählt vom kulturellen Miteinander, z. B. die verbindenden Momente bei Klassik am Odeonsplatz.

Alle Hörfunkwellen des Bayerischen Rundfunks werden ebenfalls vier Wochen lang vier Mal täglich mit selbst produzierten Spots den Public-Value-Gedanken der ARD verbreiten.

Von den über 200 Reportern, die Tag und Nacht aus allen Regierungsbezirken berichten, erleben die Hörerinnen und Hörer von BAYERN 1 gemeinsam Heimat. Nichts bewegt die Menschen so sehr wie die Ereignisse in ihrer unmittelbaren Nähe – Geschichten wie sie täglich auf BAYERN 3 zu hören sind. Und wenn irgendwo auf der Welt etwas außergewöhnliches passiert, sind die Hörer bei B5 aktuell dabei. Gemeinschaft erleben – das bieten alle Hörfunkprogramme bei den zahlreichen Events in den Regionen. Alle weiteren emotionalen Moment zum Nachhören auf auch auf der Aktions-Webseite www.wir-sind-deins.de.

"Der Claim ‘Wir sind deins‘ bringt unsere Haltung auf den Punkt: Die ARD dient der Gesellschaft. Dafür wollen wir nicht nur ‚senden‘, sondern auch ‚empfangen‘: So setzen wir in den verschiedenen Landesrundfunkanstalten auch auf einen verstärkten Dialog mit unserem Publikum, um mehr Transparenz zu bieten und mehr Wissen über die ARD zu vermitteln."

Ulrich Wilhelm, BR-Intendant und ARD-Vorsitzender

Schon heute tauschen sich die Landesrundfunkanstalten mit ihrem Publikum auf vielen Wegen aus, etwa bei "Tagen der offenen Tür", Mitmach-Aktionen wie die BR-Publikumsaktion "Mitmischen" bis hin zu zahlreichen Veranstaltungen in den Regionen, ganz nah dran an den Bürgerinnen und Bürgern des Landes.

"Unser gemeinsamer freier Rundfunk leistet einen wichtigen Beitrag für unser Gemeinwesen und unsere Demokratie. Genau darüber wollen wir mit den Menschen, die unseren Rundfunk solidarisch finanzieren, ins Gespräch kommen. Wir wollen zeigen, was uns zusammen hält, aber auch deutlich machen, dass ein unabhängiger freier Rundfunk keine Selbstverständlichkeit ist, dass wir gemeinsam alles dafür tun sollten, ihn zu bewahren und für die Gesellschaft und jeden Einzelnen weiterzuentwickeln."

MDR-Intendantin Karola Wille, die die Aktion in ihrem ARD-Vorsitz vergangenes Jahr ins Leben gerufen hatte


4