19

BR-Radltour besucht! Zu Gast bei unseren Partnern

Was machen eigentlich unsere Partner, wenn Sie nicht auf der BR-Radltour unterwegs sind? Wir waren zu Gast bei der Landesvermessung für Digitalisierung, Breitband und Vermessung & haben genau das für Euch herausgefunden!

Stand: 01.10.2020

Ein Rad auf einem Radweg. | Bild: BR

Schon mal was vom LDBV gehört? Das Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung hat so einiges zu bieten. In den folgenden Kurzclips erhaltet ihr einen Einblick in die Arbeit unseres langjährigen Partners und erfahrt mehr über dessen Angebote, die es auch in Eurer Nähe gibt!

Ein "Sandkasten" als Lehrmethode

Seit 2020 steht im Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in München eine Augmented Reality Sandbox. Circa 200 Kilogramm kinetischer Sand lassen sich mit den Händen zu einem Berg auftürmen oder zu einem Graben modellieren. In Echtzeit werden Höhenlinien und entsprechende Farbgebungen in die geformte Landschaft projiziert. Selbst Regenschauer oder Vulkanausbrüche lassen sich simulieren.

Die im Video abgebildete Sandbox war ursprünglich als Sonderexponat gedacht. Die Nachfrage war allerdings so groß, dass nun in jedem BayernLab eine Sandbox steht, die von Schulklassen und Besucher*innen ausprobiert werden kann.

Mehr zu den BayernLabs, wo ihr sie findet und wie ihr sie besuchen könnt, findet ihr am Ende dieses Artikels.

Steine statt Leichen im Keller

Im sogenannten Steinkeller im Untergeschoss des LDBV in München ist ein nach Art und Umfang weltweit einzigartiges Archiv von Lithographiesteinen untergebracht. Dieses Archiv bewahrt die Original-Druckplatten sämtlicher Katasterkarten Bayerns aus dem 19. Jahrhundert auf. Das Archiv umfasst über 26.000 Steine und steht unter Denkmalschutz.

Legt man alle Steine aufeinander, ergibt sich ein Stapel in der Höhe des Watzmanns! Auf den Kalksteinplatten ist ganz Bayern in den Grenzen von 1808 eingraviert. Jede Platte ist ca. 60 x 60 Zentimeter groß, ist ca. 8 bis 12 Zentimeter dick und wiegt zwischen 50 und 80 Kilogramm. Das Gesamtgewicht beträgt über 1500 Tonnen. Zum Vergleich: Das entspricht etwa einem Gewicht von tausend Mittelklasse-Autos!

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurden die Platten immer wieder aktualisiert. Die Druckplatten ermöglichten eine effektive Vervielfältigung der Karten nach dem Senefelder'schen Flachdruckverfahren. Der Nutzen in allen Bereichen der Verwaltung und der Gesellschaft war enorm. Um Bayern auf Karten zu sehen müsst ihr allerdings nicht zwangsläufig den Steinkeller in München besuchen. Die LDBV stellt hierfür den Bayernatlas bereit. Hier könnt ihr übrigens auch nach Radwegen filtern!

BayernLab? Was ist das, wo ist das und was kann ich hier tun?

Der sichere und verantwortungsbewusste Umgang mit digitalen Medien wird immer wichtiger. Die BayernLabs dienen als offene Zentren für digitale Wissensbildung - und zwar für alle! Die BayernLabs sind allerdings nicht nur ein Ausstellungsort. Nach dem Motto „Anschauen – Anfassen - Ausprobieren“ können Schüler*innen die digitale Welt erforschen und interessierte Bürger*innen sowie Kommunen können sich über die Möglichkeiten der Digitalisierung informieren. Neben Workshops finden auch Vorträge zu verschiedenen Themenbereichen statt.

Die Labs sind u.a. mit Virtual Reality-Brillen und einem Mini-Holodeck ausgestattet. Hiermit kann man beispielsweise im Schloss Neuschwanstein das Arbeitszimmer König Ludwigs II. virtuell besichtigen oder in einem Rundflug die Zugspitze von oben erleben. Besucher*innen können an einem Drohnensimulator eigene Erfahrungen im Umgang mit Flugobjekten sammeln und mehr über die Einsatzbereiche von Multikoptern lernen oder mittels eines 84-Zoll-Tablets sehen, wie moderne Bürokommunikation auch funktionieren kann. Digitalisierung zum Anfassen bietet der Blick hinter die Kulissen des 3D-Druckers. Von der Datenmodellierung am PC bis hin zum fertigen Ausdruck können Besucher*innen den Prozess mitverfolgen und das gestaltete Modell gleich mitnehmen.

Insbesondere in ländlichen Regionen Bayerns sollen insgesamt 13 BayernLabs entstehen. Bereits in Betrieb sind die Labs in:

- Bad Neustadt a.d.Saale
- Eichstätt
- Kaufbeuren
- Nabburg
- Neustadt a.d.Aisch
- Neumarkt i.d.OPf.
- Traunstein
- Vilshofen
- Wunsiedel

Schaut doch auch mal bei unserem Partner vorbei!

Die BayernLabs sind eine Initiative des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat. Ihr möchtet Kontakt aufnehmen oder mehr wissen? Weitere Informationen zum Landesamt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung findet ihr hier.


19