115

Gastgebertreffen Die BR-Radltour verbindet Bayern

Am 28. Juli startet die BR-Radltour. Die bekannteste mehrtägige Veranstaltung des Bayerischen Rundfunks ist eine gewaltige logistische Herausforderung, nicht nur für den BR, sondern auch für die sieben Etappenorte der diesjährigen Tour.

Stand: 22.06.2018

Gastgebertreffen | Bild: BR

Stefan Wittich, Hauptabteilungsleiter Intendanz, begrüßte am 20. Juni die Abordnungen der Gastgeberstädte und das BR-Organisationsteam im Funkhaus zu einem intensiven Austausch zum aktuellen Stand der Vorbereitungen. Er hob die Bedeutsamkeit der BR-Radltour für den Bayerischen Rundfunk hervor. Sie sei nahe bei den Menschen und lege über die dabei gewonnen Kontakte den Grundstein für eine intensive Berichterstattung aus den Regionen Bayerns. Die mediale BR-Präsenz wird auf der 29. BR-Radltour weiter ausgebaut. Das Nachmittagsmagazin „Wir in Bayern“ des BR Fernsehens wird erstmals live von den Zielankünften aus den Etappenorten berichten. Die Zieleinfahrten sind für das heimische Publikum und für die Radler der absolute Höhepunkt eines jeden Radltages mit garantiertem Gänsehautfeeling.

Im Funkhausfoyer präsentierten Oberbürgermeister, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sowie Braumeister, Gastronomen, Stadt- und Tourismusmanager  äußerst humorvoll die Besonderheiten ihrer Städte und berichteten über ihre Vorbereitungen. Eine 5 Sterne-Übernachtung mit Wellness bekommen die Radler im Kur-Ort Bad Gögging geboten. Auch Überraschungen wird es geben, die natürlich nicht verraten wurden. Baiersdorf wird von seinem Bürgermeister zum „schärfsten Etappenort“ erklärt. Dabei schwingt er einladend mit einer „Krenkeule“. Oberbürgermeister Siegfried Müller von Kitzingen kontert, dass seine Stadt, aufgrund des bestehenden Hitzerekords, die „heißeste“ auf der Tour sein wird. Das Fieber steigt! Allerorten herrscht große Vorfreude auf die BR-Radltour.

"Wir haben 29 Jahre lang auf die BR-Radltour gewartet, jetzt  kommt sie endlich zu uns, das ist einzigartig, eine große Geschichte. Denn ein Open Air-Konzert und 1100 Radler live bei uns - das haben wir noch nie gehabt. Deswegen sind wir auch a bissle nervös, aber andererseits auch gelassen - denn wir wissen, dass wir es packen. Des wird scho!"

Andreas Galster, Erster Bürgermeister Baiersdorf

"Die BR-Radltour ist ein fulminantes Fest, 2005 durften wir es schon mal erleben! Da sprechen die Leut‘ heut noch drüber! Einfach phantastisch! Die Radltour bringt Flair in die Stadt, es lässt sie prickeln und pulsieren, ein Traum, das Sahnehäubchen für Marktheidenfeld 2018! Jeder freut sich schon, ist angespannt, will sein Bestes geben. Unsere Stadt flirrt vor Begeisterung, die Radltour bei uns - das  ist Sommerfeeling pur!"

Helga Schmidt-Neder, Erste Bürgermeisterin, Marktheidenfeld

Nach einem kleinen Mittagsimbiss durften die Gäste kurz auf das Dach des Hochhauses und konnten dabei einen unvergesslichen Panoramablick genießen. Anschließend wurden die wichtigsten Themen Stadt für Stadt abgearbeitet.

Die Agenda reichte dabei von der Platzlogistik über Pfandsysteme bis zu den Speisenangeboten. In den meisten Fällen bekam Chef-Organisator Wolfgang Slama zu hören: „Es läuft!“ Dabei war zu beobachten, dass sich die Organisatoren der Tour-Orte gerne von den Ideen und Erfahrungen anderer Städte inspirieren ließen.

"Das leidenschaftliche Engagement und der Aufwand, den auch das gesamte BR-Team in den Städten vor Ort seit Monaten leisten und zum Gelingen dieser traditionellen Großveranstaltung beitragen, verdient höchste Anerkennung."

Dr. Markus Riese, Leiter Marketing

Die BR-Radltour verbindet jedes Jahr viele Gemeinden und Menschen in Bayern. Die Erste Bürgermeisterin von Mühldorf am Inn, Marianne Zollner, wies zutreffend darauf hin, dass das verbindende Element zwischen dem Start- und Zielort in diesem Jahr ist, dass beide Orte von einer Frau regiert werden.


115