Unternehmen - Technik


9

DVB-T2 HD in Bayern komplett Niederbayern und südliche Oberpfalz sind neue DVB-T2 HD Regionen

In Niederbayern und Teilen der Oberpfalz wurde das Antennenfernsehen auf DVB-T2 HD umgestellt. Das bedeutet für alle, die Fernsehen über die Antenne empfangen, mehr Programmvielfalt und hochauflösende Fernsehbilder. Insgesamt sind 17 öffentlich-rechtliche Programme in FullHD-Auflösung empfangbar.

Stand: 18.03.2019

Frau notiert in Kaldner "Sendersuchlauf starten" | Bild: BR/ Lisa Hinder

Zwei Jahre nach dem Start von DVB-T2 HD in Deutschland ist in Bayern der Abschluss der Umstellung vollzogen: An den Standorten Brotjacklriegel, Landshut, Passau und Pfarrkirchen in Niederbayern sowie den Standorten Hohe Linie und Hoher Bogen in der Oberpfalz wurde DVB-T2 HD aufgeschaltet und der Vorläufer DVB-T eingestellt.

Nach einem Sendersuchlauf am DVB-T2 HD Empfangsgerät, lassen sich ab sofort 17 öffentlich-rechtliche Programme in HD-Qualität auf den neu aufgeschalteten Kanälen empfangen.

17 frei empfangbare Programme

Das Angebot umfasst ARD und ZDF mit ihren Haupt- und Gemeinschaftsprogrammen, BR Fernsehen Süd/Nord, den Bildungskanal ARD-alpha sowie weitere Dritte Programme: HR, MDR, NDR, SWR und RBB. Alle Programme werden nach dem Umstieg in der besten HD-Auflösung, in FullHD 1080p übertragen.

ARD-BouquetZDF-BouquetBR-Bouquet
Das Erste HDZDF HDBR Süd/Nord HD (*)
arte HDzdf-neo HDSWR HD
Phoenix HDKi.Ka HDhr HD
One HD3sat HDMDR HD
tagesschau 24 HDzdf info HDARD-alpha HD
NDR HDrbb HD

Tabelle: Öffentlich-Rechtliche Programme über DVB-T2 HD in Bayern
(*) BR Fernsehen Süd/Nord HD wird in der Regionalzeit gesplittet

Die öffentlich-rechtlichen Programme werden nach der Umstellung alle kostenfrei und unverschlüsselt mit jedem DVB-T2 HD tauglichen Receiver zu sehen sein.

Wer ein DVB-T2 HD Empfangsgerät hat, das man auch ans Internet anschließen kann, hat bei entsprechender Internet-Bandbreite die Möglichkeit, neben dem regulären Programmangebot zusätzlich auch den WDR und den SR als Internet Link Service (ILS) zu sehen. Außerdem sind die BR-Mediathek und weitere umfangreiche Mediatheken von ARD/ZDF via HbbTV verfügbar.

Auch wenn DVB-T2 HD in Bayern mit dieser letzten Aufschaltung vollständig auf Sendung ist, steht am 3. April noch ein Kanalwechsel - verbunden mit einem Sendersuchlauf - in Mittelfranken bevor: An den Standorten Nürnberg, Dillberg und Büttelberg wechseln das ARD- und das BR-Bouquet auf ihre endgültigen Kanäle 42 (642 MHz) und 29 (538 MHz) sowie im Raum Nürnberg private Programme auf die Kanäle 25 (506 MHz) und 35 (586 MHz).

Grünes DVB-T2 HD Logo

Für den Empfang sind neue Empfangsgeräte erforderlich, die DVB-T2 und gleichzeitig die HEVC Videocodierung unterstützen - alte DVB-T-Empfänger und -Fernseher können das nicht. Zur leichteren Orientierung kennzeichnet ein grünes DVB-T2 HD Logo Geräte, die sich für alle in Deutschland verbreiteten Programme nutzen lassen.

Frequenzen für den Mobilfunk

Die Umstellung auf den bereits in vielen europäischen Ländern eingesetzten DVB-T2 Standard ist notwendig, da die Bundesregierung entschieden hat, das 700 MHz-Frequenzband, das bislang von DVB-T genutzt wird, zugunsten des Mobilfunks zu räumen.

Empfangs-Check

Mit dem DVB-T2 HD Empfangscheck können sich Zuschauer einen Überblick verschaffen, ob bzw. ab wann DVB-T2 HD an ihrem Wohnort verfügbar ist. Wenn sie ihre Postleitzahl eingeben, erfahren sie, welche Antenne nötig ist und welche Programme empfangbar sind.

Den Empfangs-Check und weitere Informationen gibt es unter DVB-T2HD.de, bei ard-digital.de/dvb-t2-hd sowie br.de/dvb-t2hd.

Im Programm finden Zuschauer nähere Informationen im BR- und ARD-Text auf Seite 199.


9