Unternehmen - Public Value


4

25 Jahre Hörfilme im BR Wenn aus Bildern Worte werden

Seit genau 25 Jahren hat der Bayerische Rundfunk Filme mit einer Audiodeskription für blinde und sehbehinderte Menschen im Programm. Anfangs nur einmal im Monat und natürlich nur linear. Inzwischen täglich und oft mehr als nur einen Film und auch online. Zeit für einen Rückblick.

Von: Bernd Benecke, Programmbereich Wissen und Bildung / Barrierefreie Angebote

Stand: 02.07.2022 | Archiv

2. Juli 1997 – ein sonniger Tag in Bayern geht zu Ende, Zeit für einen entspannten Fernsehabend (ja, Streaming gibt es noch nicht!). Das Bayerische Fernsehen (heute BR Fernsehen) zeigt um 22 Uhr die deutsche Komödie "Alles auf Anfang" – ein Titel mit gleich doppelter Bedeutung. Denn die Ansagerin weist vor dem Film darauf hin, dass dieser erstmals mit einer Bildbeschreibung für Blinde auf dem zweiten Tonkanal ausgestrahlt wird. In den Dialogpausen beschreibt dort ein Sprecher, was im Bild passiert, so dass der Film auch ganz ohne Hinschauen verstanden werden kann.

Der BR ist Vorreiter bei der regelmäßigen Audiodeskription

Das hatten vorher zwar das ZDF und auch arte schon vereinzelt (1-2 mal jährlich) gemacht, der BR ist aber das erste der dritten Programme und tritt zudem mit dem Plan an, jeden Monat einen Film mit Audiodeskription, wie das Verfahren offiziell heißt, ins Programm zu nehmen. Und während die Audiodeskription beim ZDF vom Deutschen Blindenverband bezahlt wurde, nimmt der BR dafür eigenes Geld in die Hand.

Mit den Spielfilmen "Muriels Hochzeit", "Stadt in Angst" und "Antonias Welt" geht es weiter, außerdem wird die 13-teilige BR-Serie "Rußige Zeiten" noch 1997 mit Audiodeskription versehen. Im Laufe der folgenden Jahre werden andere Dritte und auch das Erste dem BR folgen und ebenfalls Filme mit Audiodeskription anbieten.

Die ARD will mehr Hörfilme anbieten

Im Jahr 2013 beschließt die ARD – weil der neue Rundfunkbeitrag auch von Menschen mit Behinderung gezahlt wird – den Hauptabend im Ersten soweit notwendig mit Audiodeskription anzubieten, also bei allen Spiel- und Fernsehfilmen, Serien und Dokumentationen. Bei Shows und Sportübertragungen oder auch den Faschingssendungen des BR und der Starkbierprobe auf dem Nockherberg wird eine Live-Audiodeskription angeboten. Das ZDF schließt sich an, viele Dritte in kleinerem Umfang auch.

Favorit ist "Dahoam is dahoam"

Mit ihren Aktivitäten stellen die öffentlich-rechtlichen Sender zwar die privaten Anbieter deutlich in den Schatten. Allerdings wachsen die großen Streaminganbieter in den letzten Jahren als neue Konkurrenz auch in diesem Bereich heran. Dort sind oft alle neuen Produktionen oder sogar das ganze Angebot mit Audiodeskription abrufbar.

Favorit beim blinden und sehbehinderten Publikum des Bayerischen Rundfunks ist übrigens die tägliche Audiodeskription von "Dahoam is dahoam", die große Fangemeinde nutzt dafür auch den Hörfilm-Audio-Podcast zur Serie.

Auszeichnungen für die Audiodeskription beim BR

Für die Audiodeskription zur Daily und weitere Produktionen erhält der BR mehrfach den jährlich bei einer großen Gala in Berlin vergebenen Deutschen Hörfilmpreis des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes. Zuletzt gab es Auszeichnungen in den Jahren 2020 und 2021 für die Filme "Play" und "Oktoberfest 1900". Und die Nominierungen für den Hörfilmpreis 2022 kommen in den nächsten Tagen, vier Filme hat der BR ins Rennen geschickt ...


4