Unternehmen - Der BR

Unternehmensstruktur Programmdirektor Kultur Dr. Reinhard Scolik

Stand: 24.07.2020

Der Programmdirektor Kultur wird mit Zustimmung des Rundfunkrates vom Intendanten berufen. Die Berufung kann längstens auf fünf Jahre erfolgen, wobei wiederholte Berufung zulässig ist.

Zur Person

Dr. Reinhard Scolik ist seit dem 1. März 2016 Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks.
Im Zuge der Neuorganisation der Direktionen ist aus dieser zum 1. Juli 2020 die Programmdirektion Kultur entstanden. Am 16. Juli 2020 hat der Rundfunkrat der Wiederberufung von Dr. Reinhard Scolik zum 1. März 2021 als Programmdirektor Kultur zugestimmt. Seine Amtsperiode verlängert sich damit bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 30. September 2024.

Aufgaben des Programmdirektors Kultur

Der Programmdirektor Kultur trägt die Gesamtverantwortung für Etat, Personal sowie Inhalt und Gestaltung der Sendungen und Angebote aus den Programmbereichen:

  • Kultur (mit den Abteilungen Kultur aktuell, Hörspiel/Dokumentation/Medienkunst, Kinder, Religion und Orientierung, quer, Sprecher/-innen)
  • Unterhaltung und Heimat (mit den Abteilungen Journalistische Unterhaltung Bayern, Show-Musik-Comedy, Talk-Kabarett-Event, Wir in Bayern, BR Heimat sowie Heimat und Volkstheater)
  • Spiel – Film – Serie (mit den Abteilungen Kino und Debüt, Dokumentarfilm, Fernsehfilm, Reihen und Mehrteiler sowie Serie)
  • Wissen und Bildung (mit den Abteilungen Wissen und Bildung aktuell, Lernen und Wissenslab, Grundbildung, Geschichte und Gesellschaft, Medizin und Gesundheit sowie Tiere und Natur)
  • BR Fernsehen, ARD-alpha, 3sat (u.a. mit den Abteilungen Design und Promotion, Programmredaktion ARD-alpha,  Zulieferungskoordination ARTE sowie der 3sat Geschäftsführung)
  • Bayern 2 (u.a. mit den Abteilungen Digitales und Dialog, Radiowelt, Notizbuch, Tagesgespräch, Zündfunk)
  • BR-KLASSIK (u.a. mit den Abteilungen Musik und Konzerte, Klassik aktuell und Magazine sowie Musikwelten )
  • Als Programmdirektor Kultur verantwortet Dr. Reinhard Scolik außerdem die Klangkörper des Bayerischen Rundfunks mit Symphonieorchester, Rundfunkorchester, Rundfunkchor, sowie die Konzertreihe musica viva
  • Außerdem ist der Programmdirektor Kultur verantwortlich für die digitalen Angebote der Programmdirektion Kultur und die BR Mediathek, für die Trimediale Programmwirtschaft sowie für das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen. Bei den Zulieferungen des Studio Franken zum Gesamtprogramm des Bayerischen Rundfunks hat der Programmdirektor Kultur die Fachaufsicht über die Bereiche Musik sowie Kultur und Unterhaltung inne.

Auf ARD-Ebene ist Dr. Reinhard Scolik seit seinem Amtsantritt  2016 Koordinator für Musik, 3sat sowie kirchliche und religiöse Sendungen Zusätzlich ist er seit 1. Januar 2020 ARD Koordinator für Wissen und Kultur.

Zur Person

1958 in Mödling (Österreich) geboren, promovierte Dr. Reinhard Scolik in den Rechtswissenschaften. Seine Karriere beim Österreichischen Rundfunk (ORF) begann er 1983 als Referent der Rechtsabteilung für Urheberrecht, Rundfunkrecht und internationale Rundfunkkonventionen. Nachdem er in der Programmintendanz als Büroleiter des Programmdirektors tätig war, leitete er die Hauptabteilung Zentrale Programmdienste Fernsehen (Programmplanung ORF 1 und ORF 2). Von 1994 bis 2002 war Reinhard Scolik Landesintendant Wien, zuständig für regionalen Hörfunk und regionales Fernsehen. Den Sender "Radio Wien" baute er in dieser Zeit zu einem modernen und konkurrenzfähigen Flächenprogramm um. Ab 2002 war er als Programmdirektor Fernsehen für die Bereiche Kultur, Religion, Unterhaltung, Familie und Kinder, Fernsehfilm und Filmeinkauf zuständig. 2007 wurde er Leiter Planung und Koordination.

Dr. Reinhard Scolik verantwortete in dieser Funktion die strategische Programmplanung und die Medienforschung und betreute die österreichischen Beteiligungen an Satellitenprogrammen wie 3sat, BR-alpha und ARTE. Von 2009 bis zur Übernahme seines Amts als Fernsehdirektor des Bayerischen Rundfunks war er in der Generaldirektion des ORF Leiter der Strategischen Programmplanung und Administration sowie ORF-Koordinator für 3sat und ARTE.