Unternehmen


18

Zu Gast in der News-WG des BR Endlich Politik verstehen

Der BR erobert neues Terrain: @news_wg von BR24 und PULS wurde am 28. Januar bei den "Goldenen Bloggern" als "Bester Instagram-Account des Jahres" ausgezeichnet. Die News-WG erklärt über Instagram Politik - verständlich, authentisch und vor allem nicht langweilig. Das kommt nicht nur bei jungen Leuten an. Unsere Reporterin Lena Erhard hat dieser besonderen WG letzte Woche einen Besuch abgestattet.

Von: Lena Erhard

Stand: 29.01.2019

Das Redaktionsteam der News-WG, hintere Reihe (v.l.): Gesa Temmen, Christina Metallinos und Eva LImmer; vordere Reihe (v.l.): Ann-Kathrin Wetter, Max Osenstätter und Helene Reiner | Bild: BR/Max Hofstetter

Es ist Mittag im Münchner Glockenbachviertel. Auf den ersten Blick bin ich zu Gast in einer typischen WG: In der Küche kocht Eva Spaghetti mit Pesto. Helene sitzt mit ihrem Laptop auf dem Sofa. Max schmiert sich am großen Esstisch gerade ein Käsebrot.  Er ruft zu Eva in die Küche: "Welche Auswirkung hat denn der Kohleausstieg auf den Strompreis? Das müssen wir morgen unbedingt auch in die Insta-Story aufnehmen."

Das Team der News-WG bei der Redaktionssitzung.

Nein, das ist keine typische WG. Ich bin in der News-WG des Bayerischen Rundfunk. In der Dreizimmerwohnung wohnen BR-Reporterin Helene Reiner und BR-Reporter Max Osenstätter. Gemeinsam mit ihrem Redaktionsteam, das morgens in die WG kommt, arbeiten sie daran, junge Leute für Politik zu begeistern – und zwar auf Instagram, einer der derzeit beliebtesten Social Media-Plattformen.

Die Erfinderinnen

Die Idee zu diesem völlig neuen Format hatten Helene Reiner, Sophie von der Tann und Ann-Kathrin Wetter Anfang 2018 während ihres BR-Volontariats:

"Wir sind überzeugt, dass es bei vielen jungen Leuten nicht an mangelndem Interesse an Politik liegt, dass sie sich nicht engagieren. Viele verstehen in den Nachrichten die Zusammenhänge einfach nicht. Wir wollen mit der News-WG dafür sorgen, dass die Menschen Politik wirklich verstehen. Das ist doch unser Auftrag. Wer, wenn nicht wir Öffentlich-Rechtliche soll sich denn darum kümmern?"

News-WG-Bewohnerin Helene Reiner

v.l. Die Hosts Helene Reiner, Sophie von der Tann und Max Osenstätter

Mit diesem Ziel sind Helene und Sophie vergangenen Herbst als sogenannte "Hosts", als die Gesichter vor der Kamera, in die News-WG eingezogen. Sophie von der Tann ist vor Kurzem nach Berlin gezogen. Sie liefert aus dem BR-Hauptstadtstudio aber immer noch Stories für die News-WG. Seit Januar ist Max Helenes neuer Mitbewohner. Davor hat er ein Volontariat in der Redaktion des Pro 7-Wissensmagazins "Galileo"gemacht.

Griechenland und Mazedonien in Therapie

Bevor das News-WG-Team zur Mittagspause mit Nudeln mit Pesto und Käsebrot im WG-Wohnzimmer zusammengekommen ist, haben Helene und Max schon den ganzen Vormittag an einer Instagram-Story zum Namensstreit zwischen Griechenland und Mazedonien gearbeitet. Dazu soll nämlich in den nächsten Tagen eine Abstimmung im griechischen Parlament stattfinden.

Um die jeweilige Position der beiden Nachbarländer und die Hintergründe des Konfliktes zu veranschaulichen, schlüpfen Helene und Max in die Rollen zweier Therapeuten:

"(…) Helenes Patient Griechenland will nicht, dass mein Patient so heißen darf, wie er es selber will, nämlich Mazedonien."

"Das Problem für meinen Patienten Griechenland ist: Dein Patient Mazedonien hat sich einfach Mazedonien genannt, obwohl ein Teil von Griechenland auch so heißt, nämlich ‚Provinz Mazedonien.‘"

Videodreh auf dem WG-Sofa

Max und Helene beim Story-Dreh auf dem WG-Sofa.

Während Helene und Max vom WG-Sofa aus die Hintergründe des seit 30 Jahren andauernden Konflikts erklären, steht ihnen kein Kameramann zur Seite. Die beiden filmen ihre Instagram-Story im Selfie-Modus mit dem Smartphone. Und zwar aufgeteilt in etwa 20 sogenannte "Snaps", maximal 15-Sekunden lange "Videoschnipsel". Bei so kurzen Videos muss jedes Wort sitzen. Ganz ohne Teleprompter. "Wir haben uns die Logik und die Regeln der Plattform Instagram zu eigen gemacht, damit wir junge Leute dort erreichen, wo sie sind," erklärt Redakteurin Ann-Kathrin Wetter.

Natürlich bitte!

Helene und Max formulieren zwar mit Hilfe ihres Redaktionsteams den Wortlaut ihrer Erklärvideos in einem sogenannten "Treatment", einer Art Drehbuch, vor. Um die User zu erreichen, sollen sie aber vor allem authentisch wirken. Redakteurin Ann-Kathrin gibt den beiden Feedback aus dem Hintergrund: "In dem Snap waren zu viele Informationen. Ich kann euch gar nicht folgen. Und probiert‘s nochmal natürlicher bitte, so würdet ihr sonst nie reden."

Außerdem muss Helene noch die selbstgebastelte Landkarte so in die Smartphone-Kamera halten, dass die Userinnen und User erkennen, um welches Gebiet es in dem Konflikt geht. Nächster Versuch!  Nach etwa zwei Stunden Dreh ist es geschafft und der letzte Snap steht.

Viel Arbeit für fünf Minuten

Schnell wird klar: In dem insgesamt rund fünfminütigen Instagram-Post steckt viel Arbeit. "Um so einen Konflikt wirklich einfach erklären zu können, müssen wir ihn erst einmal selber vollkommen verstehen. Allein die Recherche und das Schreiben des Treatments hat für dieses Thema eineinhalb Tage gedauert", erklärt Helene.

Einige der News-WG-Follower nutzen Helens und Max‘ Stories als einzige Nachrichtenquelle. Eine große Verantwortung für das junge Team.

Der Wunsch der Community zählt

Max trägt die Themen noch ganz analog in einen Kalender ein.

Nach der Mittagspause mit Spaghetti und Käsebrot, findet die Themensitzung statt. Es steht viel an in den kommenden Tagen. Am nächsten Tag soll Max zur "Fridays for Future"-Demo gehen. Geplantes Hauptthema der Veranstaltung: "Ja zum Kohleausstieg". Redakteurin Eva Limmer hat für ihn den Vormittag über bereits die Hintergründe zum Thema recherchiert. Redakteurin Ann-Kathrin Wetter schaut in den Kalender: Welche wichtigen Termine stehen noch an? Und bei welchen Themen besteht der größte Erklärungsbedarf? Zur Petition gegen das Bienensterben oder eher zum Kooperationsverbot von Bund und Ländern in Sachen Bildung?

Dabei ist für die Redaktion der News-WG nicht nur die Aktualität der Themen entscheidend, sondern vor allem: Was wünscht sich die Community?

"Uns erreichen täglich hunderte Nachfragen und Themenvorschläge von unseren Followern. Und zwar nicht nur von jungen Leuten. Oft wurde über die Themen in den Medien schon viel berichtet. Aber die Leute haben es bisher einfach nicht verstanden."

News-WG-Redakteurin Ann-Kathrin Wetter

Die News-WG kommt an

Gesa und Eva bei der Besprechung des Community-Feedbacks.

Für den Austausch mit den Followern ist Community-Managerin Gesa Temmen zuständig. Sie berichtet dem Rest des Teams über das Feedback der letzten Tage und die aktuellen Zahlen. Eines wird deutlich: Die News-WG kommt sehr gut an. Das zeigt nicht nur die gestrige Auszeichnung mit dem ältesten deutschen Social Media-Preis, "Die Goldenen Blogger".

Über 5000 neue Follower kamen allein in den letzten zwei Wochen dazu. Insgesamt verfolgen momentan 23.000 Instagram-Userinnen und User die Stories der News-WG. Und das auf einem Kanal, der eigentlich vor allem für das Teilen schöner Bilder gedacht ist.

"Der Erfolg unseres Accounts macht deutlich: Junge Leute suchen auf Instagram nicht nur Oberflächliches. Sie haben wirklich Lust auf informative Inhalte."

News-WG-Host Helene Reiner

Das Team der News WG

  • Redaktion: Ann-Kathrin Wetter, Christina Metallinos, Tobias Schiessl, Eva Limmer
  • Hosts: Helene Reiner, Sophie von der Tann, Max Osenstätter
  • Social Media: Gesa Temmen, Elena Nass
  • Projektleitung: Katrin Pötzsch

18