Unternehmen - Menschen

Nachruf Bayerischer Rundfunk trauert um Gerhard Friedl

Der Bayerische Rundfunk trauert um Gerhard Friedl, den langjährigen Chefredakteur Hörfunk und früheren Leiter der Abteilung Politik des BR. Er verstarb am vergangenen Donnerstag im Alter von 83 Jahren.

Stand: 14.04.2021

Gerhard Friedl, langjähriger Hörfunk-Chefredakteur des BR bis 2000 | Bild: BR

Nach seiner Tätigkeit als Korrespondent in Bonn für verschiedene Tageszeitungen wechselte Gerhard Friedl 1963 zum BR und arbeitete zunächst in der Nachrichtenredaktion und im Wirtschaftsfunk. 1975 wurde er Leiter der Abteilung Politik in der damaligen Hauptabteilung Politik und Wirtschaft. Von 1986 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000 war Gerhard Friedl Hauptabteilungsleiter Politik und Aktuelles sowie Chefredakteur Hörfunk des Bayerischen Rundfunks. In diese Zeit fällt 1991 auch die Gründung von B5 aktuell.

"Zu großem Dank verpflichtet"

"Gerhard Friedl war ein leidenschaftlicher und meinungsstarker Journalist, immer offen für neue Ideen. Seine Entscheidung, mit B5 aktuell das erste Informationsprogramm Deutschlands mit Nachrichten im Viertelstunden-Takt zu gründen, setzte echte Maßstäbe. Unser erfolgreiches Inforadio feiert dieses Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. Zeit seines Lebens war auch Gerhard Friedl stolz auf diese Programmentwicklung – zu Recht. Neben seiner eigenen publizistischen Tätigkeit mit Kommentaren und eigenen Sendungen förderte Gerhard Friedl zahlreiche weitere Programminitiativen. Ziel war immer, den Hörerinnen und Hörern vertiefende Informationen zu Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu liefern. Dafür sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen."

Dr. Katja Wildermuth, BR-Intendantin