Unternehmen - Menschen


5

Solang der Alte Peter Nachlese Sprech(er)stunde über die Stadt München

Erneut präsentierten die Sprecherinnen und Sprecher des BR ihre Lieblingstexte. Diesmal ging es um Literatur, die mit der Stadt München in Verbindung steht: Am Freitag, den 2. Oktober 2015 um 18 Uhr im Studio 1 im BR-Funkhaus in München.

Stand: 20.10.2015

Hörer des Bayerischen Rundfunks kennen den Beginn dieses Liedes in unterschiedlichen Versionen als langjährige Stationskennung oder als Pausenzeichen. Dieses alte Münchner Lied stand als Motto über dieser Sprech(er)stunde.

Wie immer präsentierten die Sprecherinnen und Sprecher des BR ihre Lieblingstexte und diesmal ging es um Literatur, die mit der Stadt München in Verbindung steht. Mit München, dem Millionendorf, dem Isar-Athen, der heimlichen Hauptstadt Deutschlands.
Und man möchte kaum glauben, wie viele Autoren man hier verorten kann. Eugen Roth, Christian Morgenstern, Hans Reiser oder Herbert Rosendorfer wurden hier geboren.

Das Altmünchner Kochbuch

Auf der Sprech(er)stunde stellte Stefania Peter Das Altmünchner Kochbuch vor, das sie zusammen mit ihrem Mann Franz Peter herausgegeben hat. Michael Volk vom Volk-Verlag brachte eigens für die Veranstaltung Exemplare zum Verkauf mit, wobei er von jedem verkauftem Buch die Hälfte des Verkaufspreises an die Aktion Sternstunden spendete. 21 Bücher wurden an dem Abend verkauft. Vielen Dank!

Werke von Thomas Mann oder Lion Feuchtwanger haben von München aus den Weg in die Welt gefunden und wieder andere Autoren wie der Komiker und Volkssänger Karl Valentin oder der nörgelnde "Philosoph" Sigi Sommer haben die Stadt, ihre Menschen und ihre münchnerische Seelen- und Gemütslage liebenswürdig und mit Witz beschrieben.

"München leuchtete", meinte Thomas Mann einmal in einer Novelle, bezogen auf die Jugendstilzeit, und in der Literatur leuchtet die Stadt noch immer. Immerhin gehört München zu den größten Verlagsstädten der Welt, sie beherbergt mehrere literarische Gesellschaften, unterhält ein Literaturhaus und feiert das Literaturfest (München).


Nachdenkliche, unterhaltsame oder lustige Texte für diesen Abend auszuwählen, war für die Sprechercrew ein Leichtes und eine besondere Freude.

Musik von der "Permanenten Bluesmaschin"

Arthur Dittlmann und Schorsch Hampel – zusammen nennen sie sich "Permanente Bluesmaschin" – spielten besten bayerischen Blues und ergänzten so das Programm des Abends musikalisch.

Spenden zugunsten der Aktion Sternstunden

Der Eintritt war wie immer frei; die Mitwirkenden traten ohne Gage auf. Stattdessen baten wir um Spenden zugunsten der Aktion "Sternstunden" des Bayerischen Rundfunks, die Kinder in Not unterstützt.
Dabei sind an dem Abend stattliche 1.816,20 Euro gesammelt worden!

Herzlichen Dank an alle Spender!

Die mitwirkenden Sprecher




Manuskript und Moderation

______________________________________________________________________

Hedwig Pringsheim: Auf dem Fahrrad durch die weite Welt
in: Meine Manns. Briefe an Maximilian Harden.
Aufbau-Verlag, Berlin 2006
______________________________________________________________________

Herbert Rosendorfer: Briefe in die chinesische Vergangenheit.
F.A.Herbig Verlagsbuchhandlung
(ISBN 3-423-10541-0)
______________________________________________________________________

Richard Süßmeier: Die Wiesn-Baracke
in: Der Napoleon der Wirte. Geschichten aus dem Leben eines Münchner Originals.
Verlag MVG
______________________________________________________________________

Ernst Augustin: Die Schule der Nackten.
C.H. Beck Verlag, München 2003
______________________________________________________________________

Karl Valentin: Gespräch am Springbrunnen, Heirats-Annonce, Die Fremden
in: Karl Valentin, Szenen
Piper Verlag, München 1995
______________________________________________________________________


5