Unternehmen - Menschen

Oberbayern BR-Studio Mühldorf

Alle Informationen aus den Landkreisen Mühldorf a. Inn, Altötting und Rottal-Inn.

Stand: 23.07.2019

Mühldorf | Bild: Stadt Mühldorf

Unsere Korrespondentinnen vor Ort: Laila Heyne und Nadine Cibu

Weißgerberstraße 1
84453 Mühldorf
Tel: 08631 / 18 79 310
Fax: 08631 / 18 79 311

Datenschutzrechtliche Hinweise zur Kontaktaufname per E-Mail

Ihre Email-Adresse und den Inhalt Ihrer Mail wird der BR nur für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwenden. Ihre Einwilligung in diese Datenvereinbarung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Bitte verwenden Sie für Ihren Widerruf dieselbe o.g. Email-Adresse des BR.

Informationen nach Art. 13 der EU-Datenschutz-Grundverordnung

Laila Heyne

Ich bin eines der letzten Babys, das noch im Krankenhaus Simbach am Inn in Niederbayern geboren wurde. Meine ersten Jahre bin ich im Raum Julbach so ländlich aufgewachsen, dass ich meine Nachbarn im Umkreis von 500 Metern an einer Hand abzählen konnte. In der etwas größeren Gemeinde Kastl bei Altötting, wo meine Familie später hinzog, war im Vergleich schon sehr viel los. Nach dem Abitur in Altötting wollte ich sofort weg aus der Idylle, unbedingt in eine Großstadt. Es ging nach München für ein Magisterstudium der Neueren deutschen Literatur, Linguistik und Französisch, inklusive Auslandssemester im französischen Nantes. Journalistisch hat es für mich gleich in den ersten Semestern in der Musikredaktion eines Münchner Studentenradiosenders angefangen. Neben dem Bücherschmökern in der Uni summierten sich von da an meine Praktika bei TV- und Radio-Sendern, Online-Formaten und Print-Medien. Ich wollte alle Medienarten kennenlernen. Klar wurde schon damals, dass mich vor allem regionale Themen packen. Egal, für welches Medium ich berichte. Denn die scheinbar kleinen Dinge, welche die Menschen direkt betreffen, bewegen auch mich.
2016 fing ich als Volontärin beim Bayerischen Rundfunk an und machte dabei unter anderem bei mehreren Kultur- und Regional-Redaktionen Station, darunter Regensburg und Murnau. Während des Volontariats nahm ich außerdem an einem Austausch für Deutsch-Französische Nachwuchsjournalisten der Robert-Bosch-Stiftung teil und arbeitete anschließend einen Monat lang bei ARTE in Straßburg. Herumkommen ist schön und wichtig, aber im Volontariat wurde mir dann schnell klar, dass es nach zehn Jahren in München für mich nur einen richtigen Weg geben würde: Direkt heim und zwar als Regionalkorrespondentin im neuen BR-Studio Mühldorf, das für die Landkreise Altötting, Mühldorf und Rottal-Inn zuständig ist. Im Oktober 2018 hat sich mein Traum erfüllt und ich kann nun über die Themen berichten, die die Menschen bei mir daheim umtreiben.

Nadine Cibu

Für das Auswahlgespräch an der Deutschen Journalistenschule stellte mir einer der Jury-Mitglieder eine einprägsame Frage: "Während Ihres Auslandsjahres in Tunesien hat sich Ihre Leidenschaft für den Beruf als Journalistin so richtig entfacht – aber muss es unbedingt im Ausland sein? Gibt es nicht auch in der Region Journalismus mit spannenden Geschichten?"
Um diese Frage beantworten zu können, musste ich mir selbst erst bewusstwerden, dass das Große oft im Kleinen liegt. Daher begann mein Weg zuerst mit dem Studium der Kommunikationswissenschaft an der LMU München, gefolgt von einem prägenden Auslandsjahr über den Deutschen Akademischen Austauschdienst in Tunesien bis hin zum Journalismusstudium an der Deutschen Journalistenschule. Dabei war ein weiterer Zwischenstopp ein Austauschprogramm der Robert-Bosch-Stiftung für Deutsch-Französische Nachwuchsjournalisten, gekoppelt mit einem Praktikum bei ARTE in Straßburg.
Nach Tunesien und Frankreich landete ich wieder in meiner Heimatstadt München, beim Bayerischen Rundfunk und unterstützte die Sendung "Wir in Bayern". Obwohl ich während dieser Zeit spannende Erfahrungen gemacht habe, wurde mir klar, dass ich es vermisse, als Journalistin rauszugehen und tagesaktuell zu arbeiten. Daher führte mich mein bisher letzter Halt zu den wunderbaren Kolleginnen und Kollegen der Regionalredaktion Oberbayern und schließlich in das Korrespondentenstudio nach Mühldorf.
Die Eingangsfrage des Jury-Mitglieds kann ich mittlerweile mit einem klaren "Ja" beantworten. Als Journalistin waren mein Ziel und mein Anspruch an mich selbst immer, Menschen und ihre Geschichten in all ihren Farben und Schattierungen zu erfassen.
Daher sehe ich meine Aufgabe als Korrespondentin in den Landkreisen Mühldorf, Altötting und Rottal-Inn als einmalige Chance, meinem Anspruch an mich selbst gerecht zu werden: Geschichten erzählen, in allen Darstellungsformen, für und mit Menschen in der Region und darüber hinaus.