Unternehmen - Medienpreise


3

Journalistenpreis "Wildtier und Umwelt" radioWissen gewinnt mit Wildkatze

Für seinen aufwendig gestalteten Radiobeitrag über die Wildkatze hat BR-Journlist Marko Pauli in Berlin den Journalistenpreis des Deutschen Jagdverbands in der Kategorie "Hörfunk" erhalten. Der Autor nimmt die Hörerinnen und Hörer mit in die Welt einer nahezu unbekannten, faszinierenden heimischen Wildtierart.

Von: Bernhard Kastner

Stand: 19.06.2019 | Archiv

Laudatorin Alice Agneskirchner, Marko Pauli und Hartwig Fischer, Präsident des Deutschen Jagdverbands (v.l.)
| Bild: Kapuhs/DJV

Es war seine erste Preiseinreichung – und gleich ein Volltreffer! Seit 2006 arbeitet Marko Pauli als freier Hörfunkautor mit den Schwerpunkten Natur, Umwelt, Tiere und Artenschutz. Doch warum ausgerechnet die Wildkatze? Ein Tier, das wohl kaum ein Mensch in freier Wildbahn jemals zu Gesicht bekommt? "Ich fühle mich zu leisen und scheuen Geräuschen und Stimmen hingezogen, solchen, die kaum eine Lobby haben und dementsprechend wenig gehört werden", sagt der Autor. Das hat auch die Jury überzeugt.

"Scheu, leise‚ schwimmt sie förmlich über den Waldboden – zu sehen ist sie kaum. Doch Autor Pauli gelingt es, den Zuhörer in die Welt der Wildkatze zu entführen und deren Geschichte spannend zu erzählen. (…) Von der Herkunft bis zur Beinahe-Ausrottung erzählen Experten wissenswerte Fakten über die 'Gallionsfigur der Waldvernetzung'. Marko Pauli erschafft in allem ein präzises, liebevolles Porträt eines einzigartigen Wildtieres."

Begründung der Jury

Der Preis des Deutschen Jagdverbands

Der DJV-Journalistenpreis "Wildtier und Umwelt" wird seit 1995 einmal jährlich vom Deutschen Jagdverband für herausragende Berichte aus den Bereichen Natur, Wild und Umwelt vergeben.

Der Beitrag

Das radioWissen-Feature lief am 13. Juli 2018 auf Bayern 2 und erzählt in knapp 22 Minuten die Geschichte der Europäischen Wildkatze. Lange Zeit galt sie als ausgerottet, doch inzwischen ist sie dank intensiver Schutzmaßnahmen in manchen Teilen Deutschlands wieder auf dem Vormarsch. Ein scheues, ein wildes und unzähmbares Tier – was sie von der uns allen bekannten und sehr ähnlichen Hauskatze unterscheidet. Wildkatzen leben seit rund 300.000 Jahren in unseren Wäldern, die Hauskatze kam erst vor etwa 2.000 Jahren zu uns.

Vom Porträt des kaum bekannten Wildtieres geht Marko Pauli im Feature zu Umweltthemen über, die alle angehen: Zerschneidung und Verinselung von Biotopen sowie gesetzliche Naturschutzvorhaben, wie etwa die Vernetzung von Wäldern, die offenbar bloß auf dem Papier existieren und nur von wenigen engagierten Menschen verfolgt werden. Doch genau diese Maßnahmen wären für Wildkatzen überlebenswichtig, da die Tiere große, nicht zu weit voneinander entfernte oder durch Straßen getrennte Waldgebiete benötigen.

Dank an Regie, Technik und Sprecher

Redaktionsleiterin Susanne Poelchau und Bernhard Kastner als betreuender Redakteur freuen sich mit Marko Pauli über diesen wunderbaren Erfolg. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Regisseurin Christiane Klenz und Techniker Helge Schwarz, die den Beitrag perfekt in Szene gesetzt haben, sowie an die Sprecher Laura Maire und Stefan Merki. 


3