Unternehmen - Medienpreise


6

Auszeichnung für PULS "Die Frage" gewinnt Herbert Quandt Medien-Preis

Was ist uns Musik noch wert? Eine Antwort darauf hat im vergangenen Jahr "Die Frage" – das multimediale und mehrfach preisgekrönte Reportage-Format von PULS – gesucht. Die Johanna-Quandt-Stiftung hat die Umsetzung von Michael Bartlewski, Katrin Focke, Robert Stöger und Frank Seibert nun in Frankfurt ausgezeichnet.

Von: Frank Seibert, PULS

Stand: 30.06.2017 | Archiv

Laudatorin Michaela Kolster, Michael Bartlewski, Katrin Focke, Frank Seibert, Robert Stöger, Stefan Quandt | Bild: Johanna Quandt Stiftung

Wir alle hören Musik, jeden Tag. Auf dem Weg zur Arbeit, in die Schule, beim Sport, im Auto, auf Partys, im Urlaub – Musik gehört einfach dazu, früher wie heute. Der Unterschied: Musik gibt es heute oft kostenlos. Etwa 60 Prozent der Deutschen bezahlen nicht für Musik. Müssen sie auch nicht: Sie hören gratis Radio oder streamen ganze Alben bei Streamingdiensten wie Spotify – zwar mit Werbepausen, aber an sich kostenlos. Ist uns Musik deswegen weniger wert? Was müssen sich Musiker einfallen lassen, um trotzdem überleben zu können? Und wie verändert das die Musik?

Mit einem Musikthema einen Wirtschaftspreis bekommen

Titel der preisgekrönten "Die Frage"-Ausgabe

Um das heraus zu finden, trifft Reporter Michael Bartlewski für die Folge Musiker wie den Rapper Money Boy und die Band Frittenbude. Außerdem besucht er den Streaming-Anbieter Spotify und macht selbst ein Experiment in der Fußgängerzone: Mit der jungen Münchner Band Blackout Problems will er herausfinden, wie lange sie brauchen, um mit Straßenmusik mehr Geld zu verdienen als mit Streaming.

Crossmedialer und interaktiver Ansatz wird gewürdigt

Alle Antworten, die Michael während seiner Recherche auf seine Frage findet, sind sowohl in einer halbstündigen Reportage verpackt, als auch in einer zweistündigen Feature-Sendung im Radio. Außerdem können User über Facebook die Entwicklung mitverfolgen und selbst mitgestalten – sie können Tipps geben oder Gesprächspartner vorschlagen. In der Begründung der Jury wird dieser crossmediale und interaktive Ansatz besonders hervorgehoben. Dadurch würde "der Zuschauer teil des Prozesses – und durch soziale Netzwerke sogar Teil des Teams", sagte Laudatorin und Fernsehjournalistin Michaela Kolster (ZDF, Phoenix) bei der Preisverleihung.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Was ist uns Musik noch wert? || Die Frage | Bild: PULS Reportage (via YouTube)

Was ist uns Musik noch wert? || Die Frage

Weiterhin sagte Kolster, dass dem ausgezeichneten Team über eine einfache Fragestellung eine anspruchsvolle soziologische Betrachtung gelinge.

"Sie bleiben dran an ihrer Frage und halten uns den Spiegel vor. Sie machen uns Dinge bewusst, die wir gerne verdrängen und über die wir nicht nachdenken wollen. Über eine fast banale Frage wird eine aufschlussreiche Analyse über unser Konsumverhalten und den Wert von Kultur in unserer Gesellschaft aufgezeigt."

Michaela Kolster, Laudatorin und Fernsehjournalistin

Die Frage – ein Aushängeschild für PULS und den BR

Redaktionell betreut wurde die Gewinner-Frage von Florian Meyer-Hawranek und Katrin Pötzsch. PULS Redaktionsleiter Thomas Müller freut sich mit dem Frage-Team über die angesehene Auszeichnung.

"Ich bin stolz, dass wir mit dem Format nicht nur unser junges Publikum erreichen, sondern auch immer wieder dafür ausgezeichnet werden, zuletzt mit  einem der angesehensten Wirtschaftspreise in Deutschland. Danke an die Kolleginnen und Kollegen, die mit viel Engagement ein außergewöhnliches journalistisches Format bespielen, das es immer wieder schafft, komplexe Themen kompetent und unterhaltsam umzusetzen. 'Die Frage' ist ein Aushängeschild, das PULS und dem Bayerischen Rundfunk sehr gut steht."

Thomas Müller, PULS Redaktionsleiter

Seit Ende letzten Jahres produziert PULS die Frage für funk, das junge Contentnetzwerk von ARD und ZDF. Damit hat das Format einen eigenen Kanal auf YouTube, in dem jede Woche eine neue Folge veröffentlicht wird.

Der Herbert Quandt-Medienpreis und weitere Preisträger

Das Kuratorium des Herbert Quandt Medien-Preises hat die Folge aus 248 Einreichungen ausgewählt. Neben PULS wurden Beiträge aus den Redaktionen NDR Panorama, Welt am Sonntag und Der Spiegel prämiert. Der Preis ist mit insgesamt 50.000 Euro dotiert, die Preisträger von PULS bekommen 20.000 Euro. Die Auszeichnung wird seit 1986 jährlich von der Johanna-Quandt-Stiftung an Journalisten vergeben, die über Unternehmen und Wirtschaftsthemen berichten.

Frage-Team sorgt für Selfie-Premiere auf der Preisverleihung

Die Gewinner: Robert Stöger, Frank Seibert, Katrin Focke, Michael Bartlewski

Die Dankesrede auf dem Podium in Frankfurt beendete das Team von PULS – passend zum Gegenstand der Berichterstattung – mit einem für Bands auf Konzerten mittlerweile obligatorischen Selfie. Bei der Preisverleihung der Johanna-Quandt-Stiftung war das Selfie jedoch das allererste in der Geschichte des Preises und sorgte daher den ganzen Abend für Gesprächsstoff. Auch in seiner Abschiedsrede erwähnte Stefan Quandt nochmals die Selfie-Premiere.

Weitere Preise -  Die Frage

Deutscher Radiopreis 2010 in der Kategorie "Beste Innovation"
CNN Journalist Award 2012
Journalistenpreis Informatik 2015
Deutscher Medienpreis Depressionshilfe 2015


6