Unternehmen - Medienpreise


1

Virtual Reality-Preisverleihung Ausgezeichnete radioReportage über Altersvorsorge

Johannes Lenz hat mit seiner radioReportage über Altersvorsorge für junge Menschen den DDV-Preis für Wirtschaftsjournalisten gewonnen. Die Preisverleihung fand trotz Corona mit Publikum, Sektempfang und einer Reise aufs Matterhorn statt – und: mit VR-Brillen.

Von: Johannes Lenz, Autor & Astrid Freyeisen, Leiterin Redaktion Wirtschaft und Soziales

Stand: 27.04.2021

Virtuelle Preisverleihung: Johannes Lenz mit dem Moderator der Preisverleihung vor digitalem Bergpanorama | Bild: privat / Johannes Lenz

Die Babyboomer-Generation ist noch mit Lebensversicherungen als die Altersvorsorge aufgewachsen, mit Garantiezins und gesicherter Rückzahlung. Doch die Zeiten haben sich geändert. Garantien kosten Rendite und schmälern die durch die Niedrigzinsen gebeutelten sicheren Anlageformen. Wie sieht also eine moderne private Altersvorsorge aus?

Preisverleihung in der virtuellen Welt

Bereit für die Preisverleihung: Johannes Lenz

Gar nicht so leicht, diese Frage in einer gefühlten Höhe von 4.000 Metern auf einer frei schwebenden Terrasse zu beantworten. Beim Blick nach unten zieht sich die Magengegend zusammen. Sieht alles täuschend echt aus hier. Aber von vorn: Eine Jury aus Fachjournalisten vergibt den DDV-Preis für Wirtschaftsjournalisten im Auftrag des Deutschen Derivate Verbands. Da wegen Corona die Preisverleihung in Frankfurt ausfallen musste, haben die Veranstalter kurzerhand Virtual Reality-Brillen verschickt und so die Preisverleihung in die virtuelle Welt verlegt – mit Sektempfang, Publikum und Bergpanorama.

Das Radio-Feature soll Mut machen

Das trockene Thema Altersvorsorge kann schnell so anstrengend werden wie eine Bergtour aufs Matterhorn. In der radioReportage im Bayern 2-Notizbuch "Es gibt keine Garantien mehr – Altersvorsorge für die junge Generation" stellt sich Johannes Lenz dieser Strapaze. Der 28-jährige Journalist der Redaktion Wirtschaft und Soziales analysiert, wie junge Menschen am besten fürs Alter vorsorgen und welche Rolle dabei Aktien spielen können. Die Anregung zum Feature kam von Redakteurin Christine Bergmann, die sich seit Jahren mit dem komplexen Thema Altersvorsorge beschäftigt. 

"Manchmal sind wir selbst darüber erstaunt, was für ein Dauerbrenner das Thema Altersvorsorge ist. Das spüren wir bei Call-Ins im Bayern 2-Notizbuch, aber auch durch hohe digitale Nutzungszahlen. Umso wichtiger ist es, dass unsere erfahrenen Sozialexpertinnen und –experten nun durch junge Kollegen wie Johannes Lenz verstärkt werden. So garantieren wir Kontinuität bei solch wichtigen Themen. Besonders schön ist deshalb der Preis für die radioReportage von Johannes Lenz. Ein Grund, stolz zu sein!"

Astrid Freyeisen, Leiterin Redaktion Wirtschaft und Soziales

Mut zur Altersvorsorge

Hat die virtuelle Höhenangst überwunden: Preisträger Johannes Lenz

In dem Feature lernen wir eine junge Frau kennen, die sich wie viele junge Leute zuvor noch nie mit dem trockenen Thema auseinandergesetzt hat. Das Radio-Feature soll Mut machen, sich mit der unangenehmen Altersvorsorge zu beschäftigen. Es ist aber keine reine Anleitung für das beste Aktiendepot, sondern setzt sich kritisch mit der Sozialpolitik der letzten Jahre auseinander: Welche staatlichen Anreize müssen her? Brauchen wir eine staatlich organisierte private Altersvorsorge wie in Skandinavien?

Die Höhenangst nehmen

Das Ziel des Radio-Features: Die Höhenangst vor dem schwierigen Thema nehmen. Am Schluss lohnt es sich wie die Tour aufs Matterhorn: Wer sich überwindet, kann schließlich den Blick von der Terrasse doch noch genießen – mit Wissen über die Altersvorsorge und möglichst ohne flaue Magengrube. Auch für Johannes Lenz selbst hat sich durch sein nun preisgekröntes Feature etwas verändert. Er beschäftigt sich seither verstärkt mit nachhaltigen ETFs (börsengehandelte Investmentfonds).


1