Unternehmen - Medienpreise


7

Ernst-Schneider-Preis Spannende 55 Minuten Radio

Gewinner beim Ernst-Schneider-Preis für Wirtschaftspublizistik: Für sein Feature in Bayern 2 "Bargeld ade? Wie wir künftig bezahlen" ist Stefan Schmid in der Kategorie "große Wirtschaftssendung Hörfunk" ausgezeichnet worden. Zudem hat PULS in der Kategorie "Kurzbeitrag Hörfunk" gewonnen.

Von: Frank Müller

Stand: 19.10.2018

Frank Müller (Red. Wirtschaft und Soziales), Preisträger Stefan Schmid und Moderatorin Barbara Hahlweg | Bild: Kurt Fuchs / IHK Nürnberg

Ein sprechender Geldautomat, ein Bundesbankvorstand, ein Verbraucherschützer, ein Bundesfinanzminister, eine Kassiererin: Viele kommen in der Sendung "Bargeld ade? Wie wir künftig bezahlen" von Stefan Schmid zu Wort, um Auskunft zu geben, was für das Bare in unseren Geldbörsen spricht, was fürs elektronische Bezahlen.

Auf unterhaltsame, spannende Weise führt die Sendung durch das Thema, erklärt die praktischen Aspekte für die Verbraucher ("der gläserne Kunde") genauso aber die ökonomischen Zusammenhänge, berichtet über Schwarzarbeit, Geldwäsche und Terrorfinanzierung – so würdigte die Jury das radioThema aus der Redaktion Wirtschaft und Soziales. 

Lob von der Jury

"Kurze Musik und ein sprechender Geldautomat führen uns durch das Hörstück. Ungewöhnlich, aber es funktioniert", sagte Jurymitglied Alexander Koller (Geschäftsführer des Funkhauses Nürnberg) bei der Preisverleihung am Montagabend, 15. Oktober, in Nürnberg. "55 Minuten können lang sein: Hier sind sie außerordentlich kurzweilig. Stefan Schmid hält uns bis zum Schluss am Radio."

Infos zur Sendung

Autor: Stefan Schmid
Redaktion: Frank Müller (Wirtschaft und Soziales)
Sprecher: Hemma Michel, Martin Fogt und Burchard Dabinnus (der sprechende Geldautomat)
Ton und Technik: Michael Krugmann
Erstausstrahlung: 9. März 2017, Bayern 2, radioThema

Gratulation an PULS

Für den Beitrag "Was zwei Jahre Mindestlohn für Praktikanten verändert haben" wurde Autor Benedict Witzenberger (Redaktion Johannes Berthoud) in der Kategorie "Kurzbeitrag Hörfunk" geehrt.

Der Ernst-Schneider-Preis

Die Sieger des Ernst-Schneider-Preises, des größten deutschen Wettbewerbs für Wirtschaftspublizistik, wurden in diesem Jahr in Nürnberg im Germanischen Nationalmuseum geehrt. Der Preis wird von den Industrie- und Handelskammern vergeben. Er zeichnet journalistische Beiträge aus allen Mediengattungen aus, die wirtschaftliche Zusammenhänge allgemein verständlich vermitteln und durch Relevanz, Recherche sowie Erzähltechnik herausragen. Auf die 47. Ausschreibung des Journalistenpreises der deutschen Wirtschaft waren 1.300 Beiträge eingesendet worden.


7