Unternehmen - Geschichte des BR


42

Tag der Archive im BR 2018 Erinnern und Entdecken im Bayerischen Rundfunk

Zum "Erinnern und Entdecken" hat der bundesweite "Tag der Archive" eingeladen. Auch der Bayerische Rundfunk hat seine Achive geöffnet und in unterschiedlichen Führungen seine kostbaren Bestände gezeigt. Das Interesse war groß.

Stand: 03.03.2018

Logo: Tag der Archive 2018 | Bild: BR

Archive sind das "Gedächtnis einer Gesellschaft" und das Fundament zukünftiger Erinnerung. München besitzt eine reiche und vielfältige Archivlandschaft. 26 Münchner Archive gewähren am neunten "Tag der Archive" Einblick in ihre spannenden Bestände.

Schwerpunktthema in diesem Jahr ist die Mediendigitalisierung des Bayerischen Rundfunks. Um die modernen Arbeitsabläufe der Redaktionen besser zu unterstützen, führt der Bayerische Rundfunk seit einigen Jahren eine vollständige Digitalisierung seiner audiovisuellen Produktionen – ca. 320.000 Audiobänder, 200.000 Medieneinheiten im Videobereich sowie 50.000 Filme –  durch. Aus Gründen der Bestandserhaltung und besseren Nutzbarkeit werden auch Papierdokumente, wie Manuskripte, Konzerthefte, Programminformationen oder Plakate sowie Noten retrodigitalisiert.

Führungen durch die BR-Archive

Auf dem Programm stehen insgesamt 12 Führungen im Halbstundentakt durch Bildarchiv, Audioarchiv, Historisches Archiv sowie Notenarchiv. Im Veranstaltungssaal wird ein 15minütiges Stadtporträt über München aus dem Jahr 1955 gezeigt, ein Filmklassiker, der aktuell digitalisiert wurde.   

Start ist im Hochhausfoyer des BR-Funkhauses in der Arnulfstraße 42. Dauer der Führungen ca. 40 Minuten.


42