Unternehmen - Geschichte des BR


12

Historisches Archiv - Fundstücke Folge 7: Die zehn Gebote für den Rundfunk

Stand: 10.08.2018

Die 10 Gebote | Bild: BR / Historisches Archiv

„Ein Mensch, der die Wahrheit fürchtet oder neue Methoden, der nicht bereit ist, alles anzupacken, sollte nicht im Rundfunk arbeiten.“

Dieser pathetische Satz steht in roter Schrift quer unter den Zehn Geboten für den Rundfunk, welche die amerikanischen Besatzungsoffiziere 1946 im Rahmen einer „Erklärung über Rundfunkfreiheit in Deutschland“ erlassen hatten. Gefordert werden Meinungsfreiheit, objektive und ausgewogene Berichterstattung sowie die Möglichkeit zu demokratischer Kritik.

Die Zehn Gebote wurden in abgewandelter Form – zusammen mit den Konzepten der Bayerischen Staatskanzlei – im ersten bayerischen Rundfunkgesetz von 1948 berücksichtigt. Zwei Jahre hatten die Verhandlungen zwischen den Amerikanern und der Landesregierung gedauert, bis man sich auf einen Kompromiss einigen konnte. Bayern war das erste Land in der amerikanischen Zone, das den Rundfunk nach föderalistischem Prinzip und öffentlich-rechtlichen Grundsätzen organisierte.

Die zehn Gebote für den Rundfunk zum Download Format: PDF Größe: 959,19 KB


12