Unternehmen - Geschichte des BR


20

Digitalisierte Bestände

Stand: 18.01.2019

Deckblatt Halbjahresprogramm 1957-1958 | Bild: BR/Historisches Archiv

Das Historische Archiv retrodigitalisiert seit einigen Jahren seine papierbezogenen Fotobestände und seit 2010 auch ausgewählte Manuskriptreihen, die Gremienprotokolle und diverse Programm- und Unternehmenspublikationen. Seit Inbetriebnahme des Digitalen Historischen Archivs 2017 werden auch alle sogenannten "born digitals" archiviert und an einem Digitalen Arbeitsplatz berechtigten Nutzer/innen aus Wissenschaft und Forschung zur Verfügung gestellt. Auf BR.de sind einzelne Bestände exemplarisch online gestellt.

Bestand 1: Halbjahresprogramme
Die Halbjahresprogramme des Bayerischen Rundfunks beschreiben von 1956 bis 2004 die Hörfunk- und Fernsehsendungen und geben einen guten Überblick über Organisationsstrukturen im Hörfunk und Fernsehen. Bekannte Künstler und Grafiker sorgten für grafisch anspruchsvolle Titelseiten und Bebilderungen.

Bestand 2: Geschäftsberichte
Die Geschäftsberichte des Bayerischen Rundfunks bieten seit 1949 einen jährlichen Überblick über Organisation, Finanzen und Programm der Rundfunkanstalt.

Bestand 3: Manuskripte
Über 24.000 digitale Einzelmanuskripte sind derzeit im Historischen Archiv recherchierbar, teilweise retrodigitalisierte Reihen, wie „Politik aus erster Hand“ von 1951 bis 1990, die Landtagskommentare „Aus dem Maximilianeum“ von 1950 bis 1993  oder die berühmte „Wirtschaftsglosse der Woche“ von Rudolf Mühlfenzl von 1948 bis 1970.

Bestand 4: Programminformationen
Zur Dokumentation und Erforschung der Programmgeschichte sind Quellen wie die wöchentlichen Hörfunkprogramme oder die Pressenotizen dazu ebenso wichtig wie archivierte Hörerpost.


20