Unternehmen - filmtonart


0

Kampf ums Urheberrecht Schützt Geoblocking die kulturelle Vielfalt?

Soll das Angebot im Internet grenzenlos sein? „Ja“, sagen die User und verlangen „weg mit dem Geoblocking“. Tatsächlich berät die EU-Kommission über eine bedingte Abschaffung des Geoblocking zur Förderung eines gemeinsamen Digitalmarktes. Der deutsche Kulturbetrieb ist alarmiert. Er sieht die Finanzierung kreativer Inhalte und die damit verbundene kulturelle Vielfalt bedroht. Wie kann unser Urheberrecht dennoch europagerecht reformiert werden?

Stand: 03.06.2015

Copyrightsymbolbild | Bild: colourbox.com

Europa soll enger zusammenwachsen. Während nationale Grenzen für Reisende innerhalb der EU zunehmend unwichtiger werden, spielen sie in der digitalen Welt noch immer eine überraschend große Rolle. Je nach Standort können Nutzer Filme, Videos oder TV-Programme nicht abrufen, auch wenn sie das Angebot bereits bezahlt haben. Nur vier Prozent der On-Demand-Videos können überhaupt grenzüberschreitend genutzt werden, so die EU-Kommission.

Grund für dieses sog. Geoblocking ist der Schutz der Rechte von Urhebern audiovisueller Werke, für den es keinen einheitlichen EU-Rahmen gibt. Brüssel will den digitalen Binnenmarkt neu regeln. So soll es in nahezu allen IT-Bereichen – vom Onlinehandel über Urheberrecht bis zum Telekommarkt – zu großflächigen Änderungen kommen. Auch die Abschaffung von „ungerechtfertigten Geoblockings“ ist Teil der Agenda. Und schon jetzt lösen die Pläne heftige Reaktionen aus.

Über die brisante Rolle des Geoblocking im Urheberrecht diskutieren namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Recht und natürlich der Musikbranche.

Matthias Hornschuh: Komponist und Branchenkenner

Als Komponist und Vorsitzender des Berufsverbandes mediamusic e.V. engagiert sich Matthias Hornschuh besonders in Fragen der Medienpolitik und des Urheberrechts und befürchtet in der Vereinheitlichung europäischer Standards Nachteile für die hiesige Kultur. Der gebürtige Solinger arbeitet nicht nur als Komponist für Film, TV und Radio in Köln. Darüber hinaus übernimmt der klassisch ausgebildete Musiker Auftragskompositionen für Medienmusik und Theaterproduktionen. Er schreibt Songs und stattet Freizeitparks mit Musik aus. Als Autor, Regisseur und freier Produzent kümmert sich Hornschuh um Akustische Kunst und Radio-Features und widmet sich als Publizist musikpsychologischen Fragen im Grenzgebiet von Wissenschaft und Praxis. Viel gefragt ist Matthias Hornschuh außerdem als Moderator für Veranstaltungen zu Film und Filmmusik und als Dozent an verschiedenen Hochschulen.

Einen Namen machte sich Matthias Hornschuh, der zudem als freier Journalist arbeitet, auch in unterschiedlichen Leitungsfunktionen. So ist er u.a. Mitbegründer und Programmleiter der SoundTrack_Cologne sowie Vorstandsmitglied im Kulturrat NRW. Seine Kompositionen sind weit verbreitet: Filme und Hörspiele mit Hornschuh-Musik sind auf fast allen großen internationalen Festivals zu hören und erhielten rund 100 Auszeichnungen.

Martin Moszkowicz: Leidenschaft fürs Kino

Als Vorstandsvorsitzender der Constantin Film AG verantwortet er neben der Unternehmensführung Bereiche wie Produktion Film und Fernsehen, Filmeinkauf, Marketing & Presse sowie Unternehmenskommunikation und Recht. Außerdem ist Martin Moszkowicz Mitglied im Gesamtvorstand der Allianz Deutscher Produzenten Film & Fernsehen. Einige der größten Kinoerfolge entstanden sozusagen unter seiner Leitung, darunter „Türkisch für Anfänger“ und „Fack Ju Göhte“.

Der Sohn des Regisseurs Imo Moszkowicz, studierte zunächst an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Danach ging er in die Filmbranche, arbeitete in internationalen Produktionen als Production Manager, Line Producer und Produzent. Seit 1991 ist Martin Moszkowicz für die Constantin Film tätig – u.a. auch als Produzent und Geschäftsführer – war an über 150 Produktionen beteiligt, darunter zahlreiche national und international erfolgreiche Spielfilme.

Dr. jur. Ansgar Ohly: Experte für Wettbewerbsrecht

Wenn es um geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht geht, dann zählt er zu den Fachleuten auf diesem Gebiet: Dr. jur. Ansgar Ohly ist seit 2012 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Recht des Geistigen Eigentums und Wettbewerbsrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Schon früh spezialisierte sich der Rechtswissenschaftler in diesem Bereich. Er studierte in Bonn und Cambridge, und als Stipendiat des damaligen Max-Planck-Instituts für Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht promovierte er 1995 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nach seinem Referendariat arbeitete er einige Jahre als wissenschaftlicher Referent am Max-Planck-Institut und leitete ab 1998 das Commonwealth-Referat des Instituts. Weitere wichtige Stationen: seit 2009 ständiger Gastprofessor an der University of Oxford sowie Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht – insbesondere Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht - an der Universität Bayreuth (2001-2012). Darüber hinaus ist Ansgar Ohly u.a. Mitherausgeber der Zeitschrift für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht.

Prof. Dr. Gerhard Pfennig: Sprecher für das Urheberrecht

Das Urheberrecht ist sein Spezialgebiet. Seit 2012 ist der Rechtsanwalt Prof. Dr. Gerhard Pfennig Sprecher der Initiative Urheberrecht, die die Interessen von mehr als 35 Organisationen und Gewerkschaften der Künstler und Urheber vertritt. Darüber hinaus äußerte er sich in zahlreichen Veröffentlichungen zu Fragen des Urheberrechts und der Kulturpolitik und war von 2003 bis 2012 Mitherausgeber von ZUM, der Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht. Neben seiner Tätigkeit als Honorarprofessor der Universität Mainz (Kunsthochschule) engagiert sich Prof. Pfennig in verschiedenen Fachgremien und Verbänden. So ist er Vorstandsmitglied der Stiftung Kunstfonds und Justitiar des Bundesverbandes Bildender Künstler und war bis 2011 geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst. Außerdem ist er Mitglied im Hochschulrat der Hochschule für Bildende Künste Dresden und Mitglied im Beirat des Instituts für Moderne Kunst Nürnberg. Schon seit der Gründung des Deutschen Kulturrats 1980 ist er dort in verschiedenen Arbeitsgruppen und Gremien aktiv und ist zudem stellvertretender Sprecher des Kunstrats im Deutschen Kulturrat.

Für sein großes Engagement erhielt Prof. Pfennig 2001 das Bundesverdienstkreuz.

Julia Reda: Abbau von Grenzen, auch im Internet

Die Gründungsvorsitzende der Young Pirates of Europe und entschiedene Gegnerin des Geoblocking setzt sich für ein Update des Urheberrechts im Internetzeitalter ein und möchte gemeinsame europäische Regeln finden, um der Nachfrage nach grenzübergreifendem Zugang zur Kultur nachzukommen. Die gebürtige Bonner Politikerin ist seit 2009 Vertreterin der Piratenpartei, war von 2010 bis 2012 Bundesvorsitzende der Jungen Piraten und wurde 2014 ins Europäische Parlament gewählt. Dort ist die studierte Politikwissenschaftlerin und Publizistin Mitglied im Rechtsausschuss, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz sowie im Petitionsausschuss. Als EU-Abgeordnete liegen ihr der Abbau von Grenzen, die Netz-Neutralität und der Aufbau einer offenen Gesellschaft am Herzen. Außerdem ist sie Berichterstatterin des Europa-Parlaments für die Evaluation der Umsetzung der Urheberrechtslinie von 2001.

Dr. Carrie Patricia Krogmann

Dr. Carrie P. Krogmann studierte Rechtswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Im Anschluss an das Referendar- und Assessorexamen promovierte sie im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes (Markenrecht). Sie ist als Voll-Juristin im Justitiariat des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), Anstalt des öffentlichen Rechts, in Mainz tätig. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit ist das Urheberrecht. Sie ist im Speziellen auch ausgewiesene Expertin in Themen der Kabel-Weitersendung.

Panel

Kampf ums Urheberrecht
Schützt Geoblocking die kulturelle Vielfalt?
Studio 1, 14.30 Uhr

Gäste
Matthias Hornschuh | Komponist • Soundtrack_Cologne
Martin Moszkowicz | Filmproduzent• Vorsitzender des Vorstandes der Constantin Film AG
Prof. Dr. jur. Ansgar Ohly | LMU München
Prof. Dr. Gerhard Pfennig | Rechtsanwalt • Sprecher der Initiative Urheberrecht
Julia Reda | Mitglied im EU-Parlament •Vorsitzende der Young Pirates of Europe
Dr. Carrie P. Krogmann │ Justitiar beim ZDF

Moderation
Birgit Kolkmann | Moderatorin Deutschlandradio


0