Unternehmen - filmtonart


2

Der Standort als Erfolgsfaktor? Wie Filmmusik den Medienstandort München prägt

München – einer der bedeutendsten Medienstandorte: Über 800 Unternehmen der Film- und Tonbranche haben sich hier angesiedelt, darunter Constantin, ARRI, Bavaria Film, Telepool. Aber gilt tatsächlich der Standort schon als Erfolgsfaktor oder ist nicht alles eine Frage des Netzwerks?

Stand: 03.06.2015

 Blick auf den «Dom zu Unserer Lieben Frau» (Frauenkirche, l hinten) und das Münchner Rathaus (M) am 13.01.2014 in München (Bayern).  | Bild: picture-alliance/dpa

Der Medienstandort München – was ist das Geheimnis seines Erfolgs, und wie lässt er sich ausbauen? Von unterschiedlichen Seiten beleuchten die Podiumsgäste das Thema; der Diskussion stellen sich Medienstaatssekretär Franz-Josef Pschierer, Dr. Thomas Weymar, Geschäftsführer der Telepool GmbH, sowie der Komponist Oliver Biehler aus Berlin und Game Audio Designer Filippo Beck Peccoz aus München. Wie wichtig ist der Standort für einen Medienschaffenden oder ist es in Zeiten des World Wide Web unerheblich, von wo aus Branchenvertreter ihre Netzwerke aufbauen?

Effektive Medienarbeit zeigt sich vor allem im Knüpfen von Kontakten und ständigem Austausch innerhalb der Branche. So kann man Innovationen frühzeitig vorantreiben und sie maßgeblich beeinflussen. Setzt München da Akzente, und muss man tatsächlich dort wohnen? Ebenso wichtig ist die Aus- und Fortbildung als Basis für eine zukunftsgerichtete Kreativität. Inwieweit ist München hier Vorreiter für Zukunftsvisionen? Spannende Fragen, die in diesem Panel zur Sprache kommen.

Franz Josef Pschierer: Medienexperte mit Vorliebe für Musik

Neben seinem Amt als Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie besitzt Franz-Josef Pschierer viel Erfahrung als Medien-Experte. Nach seinem Studium der Politik- und Sozialwissenschaften in Augsburg beschäftigt bis 1986 in der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Handwerkskammer für Schwaben und Augsburg. Anschließend war er Redakteur bei der Deutschen Handwerks Zeitung, ab 1989 dort stellvertretender Chefredakteur. Pschierers politische Laufbahn begann als CSU-Ortsvorsitzender in Mindelheim. Weitere Stationen waren: Kreisrat im Landkreis Unterallgäu, 2008 bis 2013 Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, 2013 Kreisvorsitzender des CSU-Kreisverbandes Unterallgäu, Mitglied im CSU-Parteivorstand und Bayerischen Landtag. Auch der schwäbischen Tradition ist Franz-Josef Pschierer verbunden, was sein Amt als Präsident des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes beweist.

Dr. Thomas Weymar: Über die Wissenschaft zum Film

Dr. Thomas Weymar erhielt ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes an der Freien Universität Berlin und studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie. Anschließend übernahm er unterschiedliche Tätigkeiten als Dozent und Studienleiter an verschiedenen Einrichtungen der Jugend- und Erwachsenenbildung und als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Berlin und arbeitete als freier Wissenschaftsjournalist für Zeitschriften und den Sender Freies Berlin. Er war Referent der Bertelsmann Stiftung und ARD-Referent des Intendanten des Hessischen Rundfunks, bevor er Anfang der 90er-Jahre zur Telepool wechselte: erst als Prokurist, seit 1999 als Geschäftsführer. 2012 gründete er mit Dr. Rolf Moser die Gobal Screen GmbH, eine gemeinsame Gesellschaft von Bavaria Film und Telepool für die internationale Vermarktung von Kino- und Fernsehprogrammen und damit eine der größten Vertriebsfirmen Europas.  

Filippo Beck Peccoz: Mit Leib und Seele Gamemusiker  

Auch wenn er am Berklee College of Music in Boston, Massachusetts,Filmkomposition studiert hat - Filippo Beck Peccoz’ Herz schlägt vor allem für die Gamemusik. Beruflich hat er sich in München niedergelassen und produziert hier unterschiedliche Sound Designs und Effekte sowie Musikkompositionen – auch für Fernsehen, Film und Kunst-Installationen. Filippo Beck Peccoz arbeitet mit Indie Teams wie Mimimi Productions oder Klong Games, aber auch mit Spielefirmen wie Ravensburger Digital zusammen. Dem Vollblut-Komponisten kommt es vor allem darauf an, für Innovationen bei der Gamemusik zu sorgen. Als Game Audio Designer möchte er nicht einfach nur für Begleittöne bei den Spielen sorgen, sondern aktiv an der akustischen Gestaltung mitwirken und innovative Konzepte dafür entwickeln. Die Musik als eigenständiges Element der Videospiele – daran arbeitet er intensiv.

Oliver Biehler: Musikleidenschaft schon als Kind

Schon als Kind entdeckte Oliver Biehler seine Liebe zur Musik, lernte mit fünf Jahren Klavierspielen, besuchte das Musikgymnasium und nahm an Wettbewerben teil. Von 1991 bis 1997 absolvierte er ein Musikstudium in Karlsruhe und studierte Filmmusik an der Filmakademie in Ludwigsburg unter Oscar-Preisträger Cong Su („Der letzte Kaiser“). Noch als Schüler trat er mit Bands auf – seit den 90er Jahren arbeitete er parallel zum Studium auch als Sänger, Pianist, Produzent und Arrangeur mit verschiedensten Musikformationen. Dabei arbeitete er mit Künstlern wie Ronan Keating, beatsteaks, Seed, Nikko Weidemann oder Susie van der Meer zusammen.

2004 gewann Oliver Biehler den Deutschen Fernsehpreis für die beste Filmmusik zu „Das siebte Foto“ und „Mein erster Freund, Mutter und ich“ und wurde ein Jahr später auf dem cairo international filmfestival für die beste Filmmusik zu „seeds of doubt“ ausgezeichnet. Seine Kreativschmiede ist seit 2009 sein Studio im Naturschutzgebiet auf Gut Raucherberg am Ammersee. Bis heute schrieb Oliver Biehler die Musik zu rund 60 Spielfilmen fürs Kino und Fernsehen. Sein neuestes Werk: die Titelmusik zur ZDF-Krimiserie „Die Wallensteins“.

Panel

Der Standort als Erfolgsfaktor?
Wie Filmmusik den Medienstandort München prägt
Studio 2, 11.00 Uhr

Gäste
Filippo Beck Peccoz | Game Audio Designer
Oliver Biehler | Komponist • Produzent
Franz Josef Pschierer, MdL | Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie
Dr. Thomas Weymar | Geschäftsführer Telepool GmbH

Moderation
Christine Bergmann |  Moderatorin Bayern 2


2