Unternehmen - filmtonart


2

Carte blanche Der Musikkosmos des Sebastian Schipper

Sebastian Schipper – Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler in Personalunion. Sein Werk ist klein und fein - erlesen auch sein filmmusikalischer Kosmos. Statt klassisch mit Komponisten zu arbeiten, entwickelt er seine Soundtracks lieber ganz unkonventionell mit Bands. Wie das funktioniert, verrät der Ausnahmekünstler im Gespräch mit BR-Moderator Florian Kummert.

Stand: 03.06.2015

Victoria | Bild: Wild Bunch germany GmbH

Mit „Absolute Giganten“ schuf er Ende der 90er Jahre einen Kultfilm über eine Jungs-Freundschaft, in „Drei“ besetzte ihn Tom Tykwer als Teil einer „Ménage-à-trois“, und in „Mitte Ende August“ interpretierte er Goethes „Wahlverwandtschaften“ modern und unverstaubt. Sein jüngster Film, der Thriller „Victoria“, sorgt jetzt nach der Berlinale auch im Kino für Aufsehen - ohne einen einzigen Schnitt. Aber welche Rolle spielt die Musik in Schippers Filmen, welche Bedeutung hat sie aus Sicht des Regisseurs? Welche Soundtracks haben ihn beeinflusst und wie nutzt er als Schauspieler die Musik für seine Arbeit? Fragen, die Sebastian Schipper im Gespräch beantwortet. Eine Reise in den faszinierenden Musikkosmos eines ungewöhnlichen Filmemachers.

Sebastian Schipper: Der Regisseur, der den deutschen Film aufmischt

Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor, Besitzer einer eigenen Filmfirma - Sebastian Schipper verkörpert gleich mehrere Seiten des Filmgeschäfts. 1968 in Hannover geboren, wandte er sich zunächst der Schauspielerei zu und absolvierte von 1992 bis 1995 seine Ausbildung an der Münchner Otto Falckenberg Schule. Noch währenddessen ging er an die Münchner Kammerspiele und gehörte zwei Jahre lang zum Ensemble. Auch im Kino und Fernsehen war er häufiger zu sehen, u.a. in Filmen von Tom Tykwer („Winterschläfer“, „Lola rennt“ und „Drei“) und Romuald Karmakar („Die Nacht singt ihre Lieder“). Als deutscher Soldat trat er in Anthony Minghellas Romanverfilmung „Der englische Patient“ in Erscheinung.

Doch es reizte ihn auch, eigene Filmen zu drehen. Mit Erfolg: Sein Debütfilm „Absolute Giganten“ gewann 2000 den Deutschen Filmpreis in Silber. Und: Die bittersüße Komödie übers Erwachsenwerden wurde bald Kult. Sein zweiter Film „Ein Freund von mir“ folgte 2006 mit Jürgen Vogel und Daniel Brühl in den Hauptrollen. Gern steht Sebastian Schipper auch weiterhin vor der Kamera, u.a. bis zum vergangenen Jahr im Hamburger „Tatort“ als bester Freund des Kommissars (Wotan Wilke Möhring). 

2013 stieg Sebastian Schipper selber ins Filmgeschäft ein und gründete zusammen mit Jan Dressler die Produktionsfirma MonkeyBoy in Berlin. Ihr erster Film: „Victoria“, der 2015 im Wettbewerb der Berlinale lief und höchstes Kritikerlob bekam. Die 140 Filmminuten wurden in nur einem einzigen Take gedreht - Kameramann Sturla Brandth Grøvlen gewann dafür einen Silbernen Bären. Und für den Deutschen Filmpreis war die Geschichte eines Bankraubs gleich sieben Mal nominiert.

Florian Kummert: Theater und Film

Florian Kummert ist in Regensburg geboren und aufgewachsen und hat dort die Liebe zum Theater und zum Film entdeckt. Während seiner Gymnasialzeit beteiligte er sich als Kameramann und Producer an diversen Kurzfilmproduktionen. An der Universität Regensburg war er Teil der englischsprachigen Theatergruppe RUPs, too (Regensburg University Players). Als Lokaljournalist berichtete er für die Mittelbayerische Zeitung und war im Hörfunkstudio des Bayerischen Rundfunks in Regensburg tätig. Nach dem Journalismus-Studium an der Graduate School of Journalism der Columbia University in New York City, absolvierte er die Volontärs-Ausbildung beim Bayerischen Rundfunk in München. Seit 2004 ist er dort als Autor, Moderator und Filmjournalist tätig. Für Kino Kino, das Filmmagazin des Bayerischen Fernsehens, berichtet er wöchentlich als Kritiker und Sendungsredakteur aus der Welt des Films und, für die Kurzfilmnächte im BR, aus der Welt des Kurzfilms. Auf Bayern2 moderiert Florian Kummert die Hörfunksendung radioWissen und schreibt Radio-Features. Zudem dreht er für das Bayerische Fernsehen Reportagen und Portraits in Sendungen wie ttt, Capriccio, und Zwischen Spessart und Karwendel.

Panel

Carte blanche
Der Musikkosmos des Sebastian Schipper
Studio 1, 16.00 Uhr

Gäste
Sebastian Schipper │Regisseur • Drehbuchautor • Schauspieler

Moderation
Florian Kummert │Moderator Bayerisches Fernsehen / Kino Kino


2