Wissen


7

Schulanfang Gelassen ins erste Schuljahr

Der erste Schultag ist rot im Kalender angestrichen und das künftige Schulkind streicht die Tage ab, bis es endlich in die Schule gehen darf. Was sollten Kinder zu Schulbeginn können?

Stand: 06.09.2019

Einschulung - Ein Junge und ein Mädchen schreiben an der Tafel | Bild: picture-alliance/dpa

Das Wichtigste vorneweg: Kinder müssen noch nicht lesen und schreiben können, wenn sie in die erste Klasse kommen. Wissenschaftler der Uni Koblenz-Landau haben Grundschullehrern befragt, was Schulanfänger unbedingt können sollten. Die Antwort: Ein Schulanfänger sollte sich selbstständig anziehen, alleine zur Toilette gehen und sich an Regeln halten können.

Wichtig ist auch die Fähigkeit zuzuhören und sich zehn bis 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren zu können, damit die ersten Schultage ein voller Erfolg werden. Schulkinder sollten auch in der Lage sein, Rücksicht auf schwächere Schüler zu nehmen und Respekt im Umgang mit anderen zu kennen.

Das erwarten die Lehrer von Schulanfängern

Kognitive Fähigkeiten

Bei den sogenannten kognitiven Fähigkeiten wünschten sich die Lehrer am häufigsten, dass die Kinder

- zuhören und sich 10 bis 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren können.
- Anweisungen verstehen und ausführen können.
- verständlich, laut und deutlich, grammatikalisch richtig fragen und antworten können.
- über einen altersgemäßen deutschen Wortschatz verfügen.
- Dinge aus dem schulischen Umfeld und täglichen Gebrauch benennen und beschreiben können.

Sozialverhalten

Als soziale Kompetenzen werden erwartet, dass die Kinder

- Eigentum achten und Unrechtsbewusstsein besitzen.
- schwächere oder kranke Mitschüler akzeptieren.
- abwarten können.
- Respekt gegenüber anderen zeigen.

Motorische Fähigkeiten

Motorisch sollten die Kinder in der Lage sein ...

- mit Arbeitsutensilien richtig umzugehen.
- Figuren nachzufahren.
- richtig Treppen zu steigen
- den Stift richtig halten zu können.
- ausschneiden können.
- sauber An- und Ausmalen können.

Quelle: Zentrum für empirische pädagogische Forschung an der Uni Koblenz / Landau, 2006 veröffentlichte Studie

Ganz normal: Hundemüde nach Schulschluss

In den ersten Wochen kommen Schulanfänger oft völlig geschafft und müde aus der Schule. Eltern sollten dann viel Verständnis zeigen und den Kindern Zeit einräumen, in der sie sich ausruhen oder bewegen und toben können. Erst danach sind die Hausaufgaben an der Reihe. Besonders Jungs brauchen Bewegung nach dem ungewohnt langen Stillsitzen.

Auch die ungewohnte Pflicht, Hausaufgaben erledigen zu müssen, können Wut und Verzweiflung bei manchen Kindern auslösen. Am Anfang ist das normal. Üben Sie sich in Geduld. Und: Bestärken Sie Ihr Kind immer wieder, dass es das schon schaffen wird, und dass Sie an seiner Seite sind.


7