Wissen


8

Seltener Gast Der Rosenstar ist in Bayern unterwegs

Zum ersten Mal seit 16 Jahren sind in Bayern wieder Rosenstare zu beobachten: Laut des Landesbunds für Vogelschutz (LBV) wurden in Bayern mehrere Exemplare des farbenprächtigen Vogels gesichtet.

Stand: 11.06.2018

Rosenstar | Bild: Bodnár Mihály, LBV

Der Rosenstar fliegt in Bayern umher. Allerdings halten sich derzeit nur wenige Tiere im Freistaat auf. In Italien und Ungarn sind hingegen tausende Vögel zu Gast. Die rosafarbenen Tiere brüten eigentlich in den Steppen, Halbwüsten und Wüsten Mittelasiens und Südosteuropas und überwintern dann in Indien. Ursache des aktuellen Einflugs der Rosenstare nach Bayern ist wahrscheinlich ein vorübergehender Nahrungsmangel in ihrem üblichen Brutgebiet. Nur äußerst selten fliegen sie bis nach Mittel- oder Westeuropa. Ihr Besuch wird deshalb vermutlich auch nicht von langer Dauer sein.

Star ist Vogel des Jahres 2018

Typisch für den Rosenstar: Bauch, Rücken und Schnabel haben die Farbe Rosa.

Der LBV freut sich über diesen exotischen Besucher, insbesondere weil der Star Vogel des Jahres 2018 ist. Beobachten kann man einzelne Rosenstare oder kleine Gruppen in Schwärmen heimischer Stare. Gemeinsam mit ihren Verwandten fliegen sie dann in einem Starenschwarm und suchen Futter. Unterscheiden lassen sich die beiden Stare recht einfach.

"Rosenstare sind gut an ihrem rosanen Bauch, Rücken und Schnabel von unseren heimischen Staren zu unterscheiden, die überwiegend dunkel gefärbt mit gelbem Schnabel sind."

LBV-Ornithologe Thomas Rödl

Kirschbäume locken Rosenstare

Neben Insekten frisst der Rosenstar auch gerne Kirschen. Daher solle man vor allem in der Nähe von Kirschbäumen Ausschau nach den Vögeln halten. Der erste Rosenstar wurde am 23. Mai in Bayern gesichtet. Mittlerweile fliegen die Vögel aber laut LBV schon wieder weiter. Etwa 15 Beobachtungen pro Tag werden dem LBV aktuell gemeldet. Wie viele Rosenstare insgesamt in Bayern sind, lässt sich nicht bestimmen. 2002 wurden in Bayern nur 24 der Tiere gezählt.


8

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

websaurier, Dienstag, 12.Juni, 14:52 Uhr

2. Frohe Botschaft...


Na, dann hoffen wir, dass der "Star" noch ein paar brauchbare Insekten findet im ach so tollen Bayern....

Wenn ich mir die platt gemachten Flure so anschaue, dann ist da wohl nicht viel zu holen.
Und wenn dann doch noch ein Käfer krabbelt, dann hat er ne dicke Güllehaut auf dem Rücken; MmmH-lecker !

Maria A., Montag, 11.Juni, 16:10 Uhr

1.

Es gibt eben manchmal doch noch erfreuliche Informationen! Es ist doch beinah ein kleines Wunder, dass der Rosenstar nach so vielen Jahren wieder gesichtet wurde. Also hierher hat sich noch nie so ein Exemplar verirrt, ich bin erstaunt, was die heimische Vogelwelt an Besonderheiten zu bieten hat...