Wissen


2

John Glenn Pionier der US-amerikanischen Raumfahrt

Am 20. Februar 1962 kletterte er in ein kleines Raumschiff und hob ab, um berühmt zu werden: John Glenn wurde mit diesem Flug zum ersten US-Astronauten, der die Erde umkreiste.

Stand: 17.02.2017 | Archiv

John Glenn im Raumanzug, 1962 | Bild: picture alliance / abaca

Geboren wurde John Glenn am 18. Juli 1921 im US-Bundesstaat Ohio, als Sohn eines Eisenbahn-Schaffners. Der scheint ihm die Lust an schneller Fortbewegung in die Wiege gelegt zu haben: John Glenn wurde Kampfpilot im Zweiten Weltkrieg. Als Testpilot steuerte er den ersten Flug von der West- zur Ostküste der USA in Überschallgeschwindigkeit und stellte dabei einen Geschwindigkeitsrekord auf.

Als erster US-Amerikaner Erde umkreist

Hündin Laika | Bild: picture-alliance/dpa zur Bildergalerie Tiere, Menschen, Roboter im All Die ersten Wesen im Weltraum

Jahre bevor der erste Mensch ins All flog, wurden schon Affen oder Hunde ins All geschickt. So war Laika am 3. November 1957 der erste Vierbeiner, den die Sowjetunion in den Weltraum schoss. Es folgten weitere spektakuläre Weltraum-Premieren. [mehr]

1959 begann er seine Karriere bei der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA. Der erste Mensch im All zu sein, war ihm nicht vergönnt, da hatte die Sowjetunion die Nase vorn: Im April 1961 umkreiste Juri Gagarin als erster überhaupt die Erde. Doch als John Glenn am 20. Februar 1962 in einer Mercury-Kapsel die Erde dreimal umkreiste, war er der erste US-Amerikaner in der Erdumlaufbahn. Knapp fünf Stunden dauerte dieser Flug.

Doch für viele, viele Jahre sollte das sein einziger Raumflug bleiben: Obwohl Glenn als Nationalheld gefeiert wurde - oder besser: gerade deshalb - durfte der Astronaut nicht wieder abheben. Als Idol der USA war sein Leben dem damaligen US-Präsidenten John F. Kennedy zu wertvoll.
John Glenn verließ die NASA und ging später in die Politik: 24 Jahre lang saß der Demokrat für den Staat Ohio im US-Senat, war 1984 sogar kurz im Rennen für die Präsidentschaft.

36 Jahre nach seinem ersten Raumflug startete John Glenn dann noch einmal durch ins All: Im Herbst 1998 kehrte er an Bord des Shuttles Discovery noch einmal in den Weltraum zurück. Er sollte für die NASA testen, wie sich Raumflüge auf ältere Menschen auswirken: John Glenn war zu diesem Zeitpunkt 77 Jahre alt. Und stellte damit zwei weitere Rekorde auf, die bislang ungebrochen sind: als ältester Mensch, der je im Weltraum war, und als Astronaut mit der längsten Pause zwischen zwei Raumflügen.

Bis vor kurzem war er auch der älteste noch lebende US-Astronaut. Am 8. Dezember 2016 starb John Glenn im Alter von 95 Jahren in Columbus, Ohio - seiner Geburtsstadt.


2